Luxusklasse Chipsätze: Intel X48 vs Nvidia nForce 790i

Die High-End Chipsätze von Intel und Nvidia könnten sich nicht viel ähnlicher sein – zumindest auf den ersten Blick. Beide wurden als Basis für die aktuellen Core 2 Duo, Quad und Extreme Prozessoren entwickelt, beide bieten die neuesten Technologien wie beispielsweise PCI Express 2.0 und DDR3-1600 Speicher und beide stellen diesen eine Fülle an Schnittstellen zur Seite. Darüber hinaus lassen sich beide hervorragend übertakten und bieten proprietäre Features, die die Leistung verbessern sollen.

Die beiden zielen jedoch innerhalb des „Enthusiasten“-Marktsegments auf sehr unterschiedliches Publikum. Intel ist der Veteran der Chipsatzarena, der 50% des Chipsatzmarktes beherrscht. Hier hat sich viel getan, denn bot Intel früher nur sehr zuverlässige Businessprodukte an, finden sich heute auch Produkte im Sortiment, die auf den Enthusiasten-Bereich zugeschnitten sind. Die X-Serie, deren erster Vertreter der 925X-Chipsatz war, ist seit einiger Zeit Intels Enthusiasten-Chipsatzreihe, doch macht das die Intel Chipsätze nicht automatisch für jeden zur ersten Wahl. Die Mainstreamchipsätze wie der P965 und der P35 hatten in der Vergangenheit ähnliche Performance, Anschlussmöglichkeiten und Übertaktungsfähigkeiten mitgebracht wie der 975X oder der X38. Die Enthusiasten-Chipsätze setzen sich meist dadurch von ihren Mainstreamkollegen ab, dass sie höhere Geschwindigkeiten erlauben.

Mit dem X48 hat Intel einen weiteren Chipsatz vorgestellt, der keine erheblichen Vorteile gegenüber den Mainstreamprodukten bietet. In diesem Fall besteht der größte Unterschied darin, dass Intel den X48 offiziell für den FSB1600 (Front-Side-Bus) freigegeben hat. Gleichzeitig fehlt dem X48 die Fähigkeit, DDR2-Speicher und ECC DIMMs zu nutzen.

Nvidia hat seit jeher den Enthusiasten-Markt angesprochen, was sich in der aggressiven Markenpolitik, dem Schwerpunkt auf modernen Grafiklösungen und einer stets guten Chipsatzausstattung zeigt. Nvidia war nicht nur die erste Firma, die mit ihrer nForce 4 Chipsatzreihe Verbände aus zwei Grafikkarten in Form des Scalable Link Interface (SLI) ermöglichte, sondern stellte zusammen mit dem nForce 600 auch sogenannten „SLI-ready“ Arbeitsspeicher mit EPP vor. EPP steht für Enhanced Performance Profiles, eine Technologie, die es dem Mainboard ermöglicht, den Arbeitsspeicher automatisch mit der schnellsten Geschwindigkeit und den aggressivsten Timings zu betreiben. Nvidias Chipsätze wurden auch als erste mit sehr komfortablen Management Tools wie beispielsweise dem nTune Utility ausgestattet. Die nForce 700 Reihe, die die jüngste Chipsatzfamilie darstellt, bietet Unterstützung für DDR3 Speicher sowie zwei-, drei- und sogar vierfach-SLI mithilfe von zwei PCI Express x16 Slots sowie einem weiterem X16 PCI Express 1.0 Steckplatz.

Auch wenn eigentlich Nvidia der Multi-GPU-Spezialist ist, der sowohl Dual-SLI mit zwei SLI-fähigen Grafikkarten, Dreifach-SLI mit der GeForce 8800 GTX oder Ultra und Quad-SLI mit zwei GeForce 9800 GTX Dual-GPU Boliden unterstützt, bietet auch Intel die Möglichkeit der Grafikkartenkopplung. Mit der Einführung des 975X-Chipsatzes standen auf den Mainboards zwei x16 PCI Express Steckplätze zur Verfügung, mithilfe derer man zwei ATI Radeon Grafikkarten der X-Serien zu einem Crossfire Verbund zusammenschließen konnte. Favorisiert man entweder ATIs Crossfire oder Nvidias SLI Technologie, ist man von vornherein auch beim Chipsatz auf einen der beiden Hersteller festgelegt. Ist die Entscheidung für eines der beiden multi-GPU Systeme noch nicht gefallen, wird der Vergleich zwischen dem Gigabyte X48T-DQ6 und dem ASUS Striker II Extreme möglicherweise eine Entscheidungshilfe geben. Vergleichen Sie in aller Ruhe die Ausstattung, Leistung, Übertaktbarkeit und Stromverbrauch der beiden High-End Platinen und treffen Sie dann Ihre Wahl.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
17 Kommentare
    Dein Kommentar
  • XETH
    Quote:
    Gleichzeitig fehlt dem X48 die Fähigkeit, DDR2-Speicher und ECC DIMMs zu nutzen


    Quote:
    DDR2 Speicher wird nicht mehr unterstützt.


    Was erzählt ihr für dummes Zeug? Das Asus X48 Rampage Formular (und andere4) ist für DDR2 1200 ausgelegt. Ich habe es selbst.
    0
  • Anonymous
    "Gleichzeitig fehlt dem X48 die Fähigkeit, DDR2-Speicher und ECC DIMMs zu nutzen."

    Wie kann dann ein Gigybyte GA-X48-DQ6 DDR2-RAM verwenden?
    0
  • DarkOppa
    und Quad-SLI mit zwei GeForce 9800 GTX

    Ihr meintet wohl 9800GX2
    -1
  • Striker+
    Es gibt zwei verschiedene X48-DQ6 Boards eins mit DDR3 das andere mit DDR2
    1
  • SuperDrive
    "mit dem nForce 600 auch sogenannten „SLI-ready“ Arbeitsspeicher mit EPP vor."

    Das war schon bei der nforce 500 serie.
    -1
  • tux-job
    hab auch ein X48-DQ6 (die DDR3-Variante heisst X48T-DQ6)

    ausserdem unterstützt der IDE-Port mindestens UDMA5/ATA100...
    -1
  • tux-job
    Nachtrag...

    Ganz abgesehen davon kostet das Striker II Extreme lediglich 45-50% mehr als ein X48T-DQ6... (aber dieser Unterschied ist anscheinend zu marginal um erwähnt werde zu müssen, da ja beide Boards 'über 200€' kosten...)

    Hatte früher ein Striker Extreme ... was für ein Glutofen von Chipsatz... wohl dem der da mit einer WaKü arbeitet :/

    Sowohl mein P35-DS4, als auch mein X48-DQ6 bleiben demgegenüber ziemlich kühl...

    Ausserdem war insbesondere das Übertakten eines Q6600(G0) mit dem Striker eine Krankheit (stabil ging der nur bis 3GHz und wurde dabei trotz IFX-14 (incl. Unterbodenkühlung) fast 62-63°C heiss... auf meinem X48-DQ6 läuft er bei gleicher Geschwindigkeit mit 50°C... (3,2GHz kein Problem...) auf dem P35-DS4 lief die gleich CPU witzigerweise sogar mit 3,6GHz(!) (Kühlung war hierbei ein ASUS Silent Knight(I)... für mich auch unerklärlich, aber egal :D)

    Das X48-Board bietet sogar Einstellmöglichkeiten für die GTL-Voltage...

    Als wir damals versuchten den Quad auf dem Striker hochzutreiben hätten wir diese Option gut gebrauchen können (zumindestens beim 1303er Bios war noch nichts diesbezüglich vorgesehen, oder ich hatte Tomaten auf den Augen)

    OK, nun aber noch was positives :) -> Vielen herzlichen Dank an euch (Achim und Patrick) für diesen Vergleich... hab mich lange auf diesen Test/Vergleich gefreut...

    JBUA, Giovanni

    P.S.: was ich übrigens witzig/interessant finde ist, dass auf den X48(T)-DQ6-Boards sogar noch ein 25-poliger Parallelport und ein 9-poliger serieller Port vorhanden sind, wodurch z.B. auch ältere Messinstrumente angeschlossen werden können, auch wenn man dafür eine Slotblende braucht (sry, falls ich dies im Atikel übersehen haben sollte).
    1
  • Great_Reaper
    wieder mal ein schöner Test mit vielen Fehlern :D
    X48 -> Keine DDR2 unterstützung; NICE !! XD und selbst wenn es DDR3 heißen sollte wäre es immernoch falsch :-D
    -1
  • Anonymous
    also aufgrund der streitigkeiten zwischen asus und gigabyte (stromsparcontroller) wäre es für mich interessanter gewesen wenn beide chipsätze auf platinen aus dem gleichen hause getestet wären oder halt jeweils ein intel und nvidia von asus und gigabyte.
    -1
  • Anonymous
    ich finde den test hier auch wieder sehr gut, wie fast alle test's bei TomsHardware ^^

    bei der PC GAMES HARDWARE haben sie aber alle chipsätze getestet also P35, X38, X48, 750i SLI, 780i SLI, 790i SLI, 790i Ultra SLI

    Chipsätze für Intel-CPUs
    *Kann per Zusatzcontroller nachgerüstet werden **Nicht gesichert
    Chipsatz P35 X38 X48 Nforce 750i SLI Nforce 780i SLI Nforce 790i SLI Nforce 790i Ultra SLI
    Hersteller Intel Intel Intel Nvidia Nvidia Nvidia Nvidia
    North-/Southbridge P35/ICH9-Reihe X38/ICH9-Reihe X48/ICH9-Reihe 750i SLI SPP/MCP 780i SLI SPP/MCP/ 790i SLI SPP/MCP 790i Ultra SLI SPP/
    Nforce 200 MCP
    Durchsch. Board-Preis: ca. ? 120,- ca ? 180,- ca. ? 200,- ca. ? 100,- ca. ? 200,- ca. ? 270,- ca. ? 300,-
    Dual-GPU: Crossfire (x16/x4) Crossfire X (x16/x16) Crossfire X (x16/x16) SLI (x8/x8) SLI (x16/x16/x16) SLI (x16/x16/x16) SLI (x16/x16/x16)
    PCI-E 2.0 Nein Ja Ja Ja Ja (dritter Slot nur 1.0) Ja (dritter Slot nur 1.0) Ja (dritter Slot nur 1.0)
    Offizielle FSB-Unterst.: 333 MHz 333 MHz 400 MHz 333 MHz 333 MHz 400 MHz 400 MHz
    Unterstützter. Speicher DDR2-800/DDR3-1066 DDR2-800/DDR3-1333 DDR2-800/DDR3-1600 DDR2-800 DDR2-1200 (EPP) DDR3-133 DDR3-2000 (EPP 2.0)
    (XMP)
    Onboard-Grafik - - - - - - -
    PCI-E-Lanes: 22** 38** 38** 26 62 60 60
    LAN:* 1x 1.000 MBit 1x 1.000 MBit 1x 1.000 MBit 1x 1.000 MBit 2x 1.000 MBit 2x 1.000 MBit 2x 1.000 MBit
    USB-Ports:* 12 Ports 12 Ports 12 Ports 8 Ports 10 Ports 10 Ports 10 Ports
    PATA:* 1 Kanal 1 Kanal 1 Kanal 2 Kanäle 1 Kanal 1 Kanal 1 Kanal
    SATA:* 4/6 Ports (ICH9/ICH9R) 4/6 Ports (ICH9/ICH9R) 4/6 Ports (ICH9/ICH9R) 4 Ports 6 Ports 6 Ports 6 Ports
    Besonderheiten: Fast Memory Access, Fast Memory Access, Fast Memory Access, Firstpacket EPP, ESA, Teaming, EPP 2.0, ESA, Teaming, EPP 2.0, ESA, Teaming,
    Flex Memory, Flex Memory, Flex Memory, Firstpacket Firstpacket, Pwshort, Firstpacket, Pwshort,
    Viiv (ICH9R/ICH9DH) Viiv (ICH9R/ICH9DH) Viiv (ICH9R/ICH9DH) Broadcast Broadcast
    -1
  • Numrollen
    Oh man, noch paar mehr solche öden Tests, am besten die nichts mit Hardware am Hut haben, und ich suche mir eine neue Seite...

    Quote:
    Sie stellt auch die besser ausgestattete Lösung dar und bringt zwei Gigabit Ethernet Ports sowie einen UltraATA/133 Anschluss mit


    Ja ich werde meinen Quad SLI Rechner als Router einsetzen oder sonstige Spielerreien mit machen weswegen ich auch 2 brauche. Und ATA 133 is ja soo wichtig, wer setzt bei solchen Boards und den daraus folgenden Kosten noch auf IDE?
    Und warum nur 2 Boards? Es gibt noch so viele, das Fazit ist lasch und mal wieder pro NVidia obwohl diese so heisser werden als die CPU selbst, instabil und viel zu teuer! Ach neee, ATA133! BOA!
    1
  • slurm_mckenzie
    Danke für den Test. :)

    Auf Seite 13 (OC X48) ist einiges seltsam. Ihr schreibt, dass der E8500 schnell zum Flaschenhals wird und daher der QX6850 zum Einsatz kommt. Beim FSB müsste es doch genau andersrum sein. Die Screenshots sind dem entsprechend auch gedreht. Bis FSB 475MHz ist der QX6850 zu sehen, was für einen Quad ein sehr gute Wert ist. Die 500MHz Marke habe ich noch nie fallen sehen.;) Ab 500MHz kommt dann der E8500 zum Einsatz. Der Text ist also unlogisch, oder ich bin zu blöd zum lesen.

    mfg
    1
  • Numrollen
    Und bitte, BITTE, preis Quad SLI oder sonstigen Schrott nicht als Vorteil an. Sowas kaufen sich nur absolute Freaks oder Leute die keinen Plan haben, oder beides.
    3
  • TheDawn
    Ein recht ordentlicher und umfangreicher Test. Ich muss allerdings sagen, dass ich etwas enttäuscht von nVidia bin. Das Asus Striker kostet derzeit gut 100 Euro mehr und so viel besser ist die Ausstattung nicht.
    Ich habe zwar noch zwei alte IDE Festplatten, aber die bleiben da wo sie sind in meinem Zweitrechner. Die zwei Netzwerkports sind allemal interessanter. Das gute alte nForce 4 LanParty Board von DFI hatte das auch, ist ein interessantes Feature, erchtfertigt allerdings den Aufpreis nicht. Die unterschiedliche RAID-Performance ist mir allerdings auch eher weniger wichtig.
    Sollte ich mir demnächst ein neues Mainboard zulegen wäre der Intel Chip eine greifbare Alternative, sollte ich allerdings doch mal auf SLI aufrüsten (ich nutze seit der 6. Generation ausschließlich GeForce, aber noch nie im SLI), dann wäre ich mit dem Intel Chipsatz natürlich der Gelackmeierte.

    Zu guter letzt noch eine Bitte an Numrollen: Spar dir den aggressiven Ton. Was ein zweiter Ethernet Adapter bringt steht im Test, lies einfach nochmal nach, und wenn du dieses Ausstattungsmerkmal dann immer noch für nicht sinnvoll erachtest kannst du uns das auch anders mitteilen.
    Und wir reden hier von High End Boards für Enthusiasten und Hardcore Gamer, da macht es schon Sinn auf so etwas wie Quad SLI oder das entsprechende Crossfire-Pendant hinzuweisen.
    0
  • Numrollen
    Kein Meter umfangreich. Und TheDawn, hau dir ruhig Quad SLI rein, du gehört genau zu dem Klientel die 2 GB Ethernetports immer brauchen und auch aus/benutzen.
    1
  • Anonymous
    wenn ihr ein schnelles board sucht das recht kühl bleibt, somit nicht shnell überhitzt und seine volle leistung bringt, dann zieht euch dass
    Asus P5E3 Premium-WiFi-AP@n, Intel X48, WLAN n, DDR3!!!
    kostet bei digitec online shop 370.-, dafür fetzt es wie die sau! hammer board! da braucht ihr kein maximus oder striker ist gleich gut! grüsse aus der schweiz, manuel
    0
  • Anonymous
    Enthusiasten? Was sind das für Leute? solche mit viel zuviel Geld, die immer das neueste, teuerste kaufen müssen und können? Das kanns doch wohl nicht sein. Wer begeisterter Gamer ist, was erwartet der (ich zählt mich dazu)? Schnelle CPU und schnelle GPU, sodaß die Spiele in hoher Auflösung ruckfrei laufen, richtig? Ab 30 Bilder/sec. ist die Bewegung fließend, schneller schafft das menschliche Auge nicht. Brauch ich dafür SLI oder Crossfire, gar in dreifach oder vierfach Variante? Meine HD4870 schafft das auf nem 22". Klar beim Benchmark lieg mein System nicht ganz vorn, aber ich spiele kein Benchmarks. Warum also 250+ mehr ausgeben.
    Enthusiast oder Pralhans scheint mir hier die Frage zu sein. Ich wäre mehr für Test, die zeigen ob bei allem Spaß auch die Energieeffizienz nicht auf der Strecke bleibt.
    0