Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Leak: Weitere Benchmarks von Intels kommendem i7-4770K

Von , Niels Broekhuijsen - Quelle: Coolaler Forums | B 0 kommentare

Einige Benchmarks sind geleakt worden, in den Intels aktueller Core i7-3770K angeblich gegen den kommenden Core i7-4770K antritt. Wir testeten ein Vorab-Exemplar des i7-4770K schon vor einem Monat.

Nachdem Tom's Hardware bereits im März ein Vorab-Exemplar von Intels Core i7-4770K getestet hatte, hat nun ein User des Coolaler-Forums ebenfalls einige Benchmarks des Core i7-4770K geleakt und den Prozessor dabei mit seinem Vorgänger, dem i7-3770K, verglichen. Wir testeten damals übrigens neben dem i7-3770K auch den i7-2770K, also Haswell, Ivy Bridge und Sandy Bridge in einem Setup.

Der i7-4770K wird ein Quad-Core-Modell mit Hyper Threading sein, also zeitgleich acht Threads abarbeiten können. Die Basis-Taktfrequenz der CPU liegt bei 3,5 GHz, die Boost-Taktfrequenz bei 3,9 GHz. Weitere Eckdaten: Acht MByte Cache, die integrierte Grafik HD 4600 "GT2" und eine TDP von 84 Watt, also sieben Watt mehr als der i7-3770K. Und aus einem früheren Leak "wissen" wir, dass der Prozessor 327 US-Dollar (ca. 251 Euro) kosten soll.

Noch eine Warnung: Auch wenn die jetzt aufgetauchten Benchmark-Ergebnisse nicht unbedingt zuverlässig sein müssen, scheinen sie angesichts unserer eigenen Tests des Vorab-Exemplars und der kursierenden Gerüchte um die Haswell-Performance doch nicht völlig neben der Spur zu sein. Nichtsdestotrotz bleibt es ein Leak; das Ganze sollte also mit Vorsicht betrachtet werden.

CPUMark99:

  • Core i7-3770K: 613 Punkte
  • Core i7-4770K: 676 Punkte

SuperPI 1M:

  • Core i7-3770K: 9,344 Sekunden
  • Core i7-4770K: 9,220 Sekunden

SuperPI 32M:

  • Core i7-3770K: 8 Minuten, 38,717 Sekunden
  • Core i7-4770K: 8 Minuten, 15,059 Sekunden

Cinebench R11.5

  • Core i7-3770K: 7,87 Punkte
  • Core i7-4770K: 8,55 Punkte


Alles in allem sehen wir bei diesen Ergebnissen Verbesserungen zwischen fünf und zehn Prozent für den Haswell. Angesichts der kursierenden Gerüchte ist das keine Überraschung es bestätigt hauptsächlich, was wir bereits "wussten".

Coolaler merkte außerdem an, dass sich Haswell zwar sehr gut übertakten lässt, aber immer noch an den gleichen Temperaturproblemen leidet wie Ivy Bridge – wenn auch nicht im gleichen Ausmaß.

Kommentieren Es gibt 0 Kommentare.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel