Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Internet Explorer 10 ignoriert Windows Vista & XP

Von , Marcus Yam - Quelle: Tom's Hardware US | B 1 kommentare

Wer Vista sein Eigen nennt und ein treuer IE-Nutzer ist, hat mit dem Internet Explorer 9 das Ende der Fahnenstange erreicht.

Windows-Vista- und Windows-XP-User, die die Ende letzter Woche freigegebene Preview des IE10 installieren wollten, bekamen eine Fehlermeldung: "Windows Internet Explorer Platform Preview does not support any operating system earlier than Windows 7." Das soll sich auch in der finalen Version des IE10 nicht ändern: Der Computerworld (engl.) wurde von Microsoft bestätigt, dass der Internet Explorer 10 nur für Windows 7 und seine(n) Nachfolger konzipiert ist.

Obwohl ein Großteil der Code-Basis von Windows 7 mit der von Windows Vista übereinstimmt, tut Microsoft sein Möglichstes, um Vista-Usern sein aktuelles Betriebssystem schmackhaft zu machen.

"Windows-Vista-Kunden können hervorragend mit IE9 surfen, aber bei der Entwicklung von IE10 fokussieren wir auf die Art von Innovationen, die nur durch die Fähigkeiten moderner Betriebssysteme und Hardware möglich werden", so eine Microsoft-Sprecherin in einer E-Mail gegenüber der Computerworld.

Auf eine gewisse Art und Weise ist das sogar ein positiver Zug für Microsoft, da man einen weiteren Fall wie Windows XP verhindert: So braucht man kein Betriebssystem zu unterstützen, dass seine beste Zeit hinter sich hat.

1 Kommentar anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Alexander H , 18. März 2012 00:57
    Ein Grund mehr die IE-Welt zu verlassen und Open Source wie »Firefox« oder Freeware wie »Opera« zu nutzen.

    Zum Glück gibt es unter Linux keinen IE, aber als Entwickler muss man den IE leider Berücksichtigen, da dieser zum Beispiel in Sachen »CSS« sein eigenenes Ding »dreht« und einige Nutzer den IE trotzdem nutzen und diese nicht ausschließen kann.

    XP und höher mögen zwar ihre Zeit gehabt haben, aber einige Nutzer bleiben vorerst noch bei XP oder ähnlich oder steigen gleich ganz auf ein anderen Betriebssystem um.