Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Intel Celeron 1019Y: Ivy-Bridge-CPU mit schmalem Takt

Von , Yannick Guerrini - Quelle: CPU World | B 0 kommentare

Die zwei mit 1 GHz getaktete CPU-Kerne weisen ein TDP von 10 W aus

Ohne große Ankündigungen erweitert Intel sein Angebot an Prozessoren um ein neues Celeron-Modell: Der Celeron Y1019 arbeitet mit zwei CPU-Kernen, die auf der aktuellen Ivy-Bridge-Architektur aufsetzen und soll vor allem in Systemen zum Einsatz kommen, in denen ein niedriger Stromverbrauch oberste Priorität hat.

Denn der mit der Bezeichnung ULV versehene Chip kommt mit einem TDP von nur 10 W daher, liefert damit jedoch nur eine vergleichsweise geringe Taktfrequenz von 1 GHz. Dabei verzichtet der Hersteller auf einen Turbo-Boost genauso wie auf Hyper Threading. Lediglich die Virtualisationstechnologie VT-x ist an Bord.

Daneben besitzt der Prozessor einen L2-Cache von 2 x 256 KB; der L3-Cache ist 2 MB groß. Als Grafikeinheit integriert der Hersteller eine HD-GPU, die mit einem Takt von 350 MHz zu Werke geht und im Turbo-Modus 800 MHz schnell wird.

Der Celeron Y1019 besitzt einen Controller, der DDR3-1600-Speicher anbindet und wird in einem BGA1023-Gehäuse zu einem Preis von 153 Dollar bei einer Abnahme von 1000 Stück angeboten.

Kommentarbereich
Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Ihre Reaktion auf diesen Artikel