Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Roccat kündigt Gaming-Maus Kone+ an

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 2 kommentare

Auf der diesjährigen Gamescom in Köln wird Roccat eine Weiterentwicklung seiner Gaming Maus Kone vorstellen. Mit hochauflösendem Laser, Makros, 22 programmierbaren Tasten und Gewichtssystem soll sie im dritten Quartal auf den Markt kommen.

Die 22 Tasten lassen sich mehrfach belegenDie 22 Tasten lassen sich mehrfach belegen

Hat man sich erst einmal durch die Superlative und das Marketing-Sprech der Meldung durchgekämpft, kommt man bei technischen Daten an, die durchaus gefallen. Roccats Kone+ Gaming-Maus verspricht durch den "Pro-Aim-Lasersensor" mit einer Genauigkeit von 6000 dpi, einer Auflösung von 10,5 Megapixel und einer Abtastrate von 1000 Hz extrem präzise und reaktionsschnell zu sein. Im Bereich des Scrollrades und der umliegenden Tasten soll es nicht weiter aufgeführte Detailverbesserungen geben, die den Bedienkomfort erhöhen.

Das Gewicht lässt sich nach belieben anpassen.Das Gewicht lässt sich nach belieben anpassen.

Auf den ersten Blick fällt das Lichtsystem mit seinen vier Multicolor-LEDs ins Auge. Im Zusammenspiel mit den Lightpipes kann die Maus ein Farbspiel vollführen. Roccat Voice ist ein weiteres im wörtlichen Sinne ansprechendes Feature: Es kündigt den Wechsel von DPI, Profilen, Lautstärke und Empfindlichkeit an. Für Gamer nicht uninteressant ist auch das Gewichtssystem aus 4 x 5 g, das eine individuelle Gewichtsanpassung der Maus ermöglicht.

Eine Doppelbelegung der Maustasten wird, analog zur Umschalttaste bei Tastaturen, durch den EasyShift Button möglich. Über die acht Tasten und das Mausrad können so insgesamt 22 Mausfunktionen ausgelöst werden. Zwei praktische Funktionen sind EasyAim (automatische Auswahl einer vorher gewählten DPI-Einstellung) und EasyWheel (beispielsweise für Aero Flip 3D).

Vier LEDs und die Lightpipes sorgen für Abwechslung.Vier LEDs und die Lightpipes sorgen für Abwechslung.Der Treiber lässt natürlich noch weitere Anpassungen zu. Über den Makro-Manager kann man selbst definierte  Befehlsfolgen erstellen. Roccat liefert vorgefertigte Makros für die Top-20 PC-Spiele sowie einige Office-Anwendungen mit. Alle Einstellungen lassen sich in fünf Game-Profilen auf dem 576 kB Speicher der Maus speichern und mit Spielen und Anwendungen verknüpfen. Tastenkonfiguration, Beleuchtung, DPI-Einstellung etc. werden so automatisch mit dem Start des Spiels geladen. Ein Windows Profile lässt die Kone+ automatisch in die vorher gewählte Grundeinstellung wechseln, sobald man das jeweilige Spiel verlässt.

Laut Roccat soll die Gaming-Maus Kone+ ab dem dritten Quartal 2010 weltweit erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis soll 79,99 Euro betragen.

Roccat Kone+ im Überblick:

  • Pro-Aim Laser Sensor R2 mit bis zu 6000 dpi
  • EasyShift+ Button für 22 Mausfunktionen
  • TDCU: Tracking & Distance Control Unit
  • 4-LED Multicolor Lichtsystem für individuelle Farb- und Effekteinstellungen
  • Roccat Treiber + Makro Manager
  • Makro Presets für Games, Multimedia & Office Programme
  • EasyAim und EasyWheel Funktion
  • DPI-Switch – individuell einstellbar in 100-dpi-Schritten
  • Sound-Feedback bei Profil-, DPI-, Sensitivity- und Lautstärke-Wechsel
  • 576 kB Onboard Speicher für 5 Game Profile
  • Easy-To-Clip-In Gewichtssystem (4x5 g)
  • 8 Maustasten + solides 4D Mausrad
  • 1000 Hz Abfragerate
  • 10,5 Megapixel, 11750 fps
  • 30 G Beschleunigung
  • Für Geschwindigkeiten bis 200 ips oder 5,08 m/s
  • 16-bit data channel
  • 72 MHz TurboCore Prozessor
  • Geräuscharme, reibungsarme Teflon®-Mausfüße
  • 2 m USB-Kabel (USB)
2 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Zubia , 16. August 2010 20:42
    "ne[+] ab dem dritten Wuartal 2010 weltweit erhäl"
    Kleiner wataler Schreibfehler ;) 

    Aber sonst hört sich das doch schon ganz ordentlich an!
  • xxxxx@1346444970@guest , 9. Mai 2012 18:44
    Das Wort solides bei "solides 4D Mausrad" hat sich definitiv verlaufen und gehört so gar nicht in einen Artikel über eine Kone oder Kone+.