Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Acer AT4250:

Test: Vier LCD-Fernseher mit 40 & 42 Zoll ab 1250 Euro
Von

Die Reaktionszeit des Panels ist mehr als in Ordnung. Allerdings wurde die Messung unter Idealbedingungen, d. h. ohne Digitalfilter durchgeführt. Videorauschen und ähnliche Problemchen sind hier besonders stark. Man muss also mit den Digitalfiltern Gas geben, was wiederum die Latenz negativ beeinflusst. Mit anderen Worten: Dieser Messwert gilt für Videospiele, während bei Filmen die Latenzzeit wesentlich länger ist.

LCD TV Fernseher

Im Durchschnitt liegt die Latenzzeit etwas über 15 ms.

In der Praxis

Videoqualität

Die Bildqualität lässt teilweise zu wünschen übrig. Auch wenn das Videorauschen besonders gut kontrolliert wird, so lähmt die Elektronik doch etwas die Reaktionsgeschwindigkeit des Panels, das ohne aktivierte Filter eigentlich sehr schnell ist. Die Farben sind standardmäßig etwas kalt, und darunter leiden natürlich die Hauttöne. Besonders der Kontrast ist enttäuschend. Wenn selbst die dunklen Töne so strahlen, ist es wirklich schwierig, sich in einen düsteren Film hineinzuversetzen.

Auflösung

In hoher Auflösung ist das Bild in Ordnung, allerdings etwas weicher als üblich. Das ist eine Geschmacksfrage. Manche Benutzer finden z. B. die rasiermesserscharfen Bilder der Full-HD-Panels sehr unangenehm. Bei niedriger Auflösung weisen die Bilder ein deutliches Aliasing auf. Es wird also ganz klar, dass der Hersteller vor allem auf HD setzt und vielleicht auch auf die Konsolenbesitzer der nächsten Generation.

Videospiele

Bei den Videospielen kann das Gerät wirklich punkten, da durch die abgeschalteten Digitalfilter wertvolle Millisekunden gewonnen werden können. Das Schwarzniveau wirkt sich langsam auch auf die Spiele etwas störend aus, da diese in den letzten Jahren fast fotorealistisch geworden sind.

PC-Modus

In VGA kommt man nicht auf 1920x1200. In 1360x768 sind die Bilder in Ordnung, man muss also eine kleine Interpolation hinnehmen. Der Text bleibt gut lesbar. Auch Video-Spiele und Lesen bereitet keine größeren Schwierigkeiten.

Klangqualität

Der Audiobereich ist in Ordnung, aber das war es auch schon. Bedauerlich ist vor allem, dass man kaum zwischen den Stereokanälen unterscheiden kann, was den Gesamteindruck stark beeinträchtigt. Außerdem muss man sich mit einem relativ niedrigen Lautstärkeniveau begnügen, um eine zu starke Sättigung der Bässe zu vermeiden.

Zusammenfassung

Kommt das Panel zu früh? Bei einer zwar korrekten, aber ansonsten nicht berauschenden hohen Auflösung und einer mehr als enttäuschenden Bildqualität in der Standardauflösung spricht nur noch der Preis für diesen Fernseher. Er ist also höchstens Spielefans zu empfehlen, die ihre gesamten Ersparnisse in eine PS3 oder eine Xbox 360 investiert haben und jetzt einen nicht allzu teuren Full-HD-Fernseher suchen. Alle anderen sollten lieber die Finger davon lassen.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel