Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Acer AT4250:

Test: Vier LCD-Fernseher mit 40 & 42 Zoll ab 1250 Euro
Von

Die Reaktionszeit des Panels ist mehr als in Ordnung. Allerdings wurde die Messung unter Idealbedingungen, d. h. ohne Digitalfilter durchgeführt. Videorauschen und ähnliche Problemchen sind hier besonders stark. Man muss also mit den Digitalfiltern Gas geben, was wiederum die Latenz negativ beeinflusst. Mit anderen Worten: Dieser Messwert gilt für Videospiele, während bei Filmen die Latenzzeit wesentlich länger ist.

LCD TV Fernseher

Im Durchschnitt liegt die Latenzzeit etwas über 15 ms.

In der Praxis

Videoqualität

Die Bildqualität lässt teilweise zu wünschen übrig. Auch wenn das Videorauschen besonders gut kontrolliert wird, so lähmt die Elektronik doch etwas die Reaktionsgeschwindigkeit des Panels, das ohne aktivierte Filter eigentlich sehr schnell ist. Die Farben sind standardmäßig etwas kalt, und darunter leiden natürlich die Hauttöne. Besonders der Kontrast ist enttäuschend. Wenn selbst die dunklen Töne so strahlen, ist es wirklich schwierig, sich in einen düsteren Film hineinzuversetzen.

Auflösung

In hoher Auflösung ist das Bild in Ordnung, allerdings etwas weicher als üblich. Das ist eine Geschmacksfrage. Manche Benutzer finden z. B. die rasiermesserscharfen Bilder der Full-HD-Panels sehr unangenehm. Bei niedriger Auflösung weisen die Bilder ein deutliches Aliasing auf. Es wird also ganz klar, dass der Hersteller vor allem auf HD setzt und vielleicht auch auf die Konsolenbesitzer der nächsten Generation.

Videospiele

Bei den Videospielen kann das Gerät wirklich punkten, da durch die abgeschalteten Digitalfilter wertvolle Millisekunden gewonnen werden können. Das Schwarzniveau wirkt sich langsam auch auf die Spiele etwas störend aus, da diese in den letzten Jahren fast fotorealistisch geworden sind.

PC-Modus

In VGA kommt man nicht auf 1920x1200. In 1360x768 sind die Bilder in Ordnung, man muss also eine kleine Interpolation hinnehmen. Der Text bleibt gut lesbar. Auch Video-Spiele und Lesen bereitet keine größeren Schwierigkeiten.

Klangqualität

Der Audiobereich ist in Ordnung, aber das war es auch schon. Bedauerlich ist vor allem, dass man kaum zwischen den Stereokanälen unterscheiden kann, was den Gesamteindruck stark beeinträchtigt. Außerdem muss man sich mit einem relativ niedrigen Lautstärkeniveau begnügen, um eine zu starke Sättigung der Bässe zu vermeiden.

Zusammenfassung

Kommt das Panel zu früh? Bei einer zwar korrekten, aber ansonsten nicht berauschenden hohen Auflösung und einer mehr als enttäuschenden Bildqualität in der Standardauflösung spricht nur noch der Preis für diesen Fernseher. Er ist also höchstens Spielefans zu empfehlen, die ihre gesamten Ersparnisse in eine PS3 oder eine Xbox 360 investiert haben und jetzt einen nicht allzu teuren Full-HD-Fernseher suchen. Alle anderen sollten lieber die Finger davon lassen.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 16 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • cubaman , 18. Oktober 2007 20:05
    Ich hab mal auf der Samsung Produkt HP nachgeschaut und bei dem LE-40M86BD wird nichts von einem 100Hz Modus erwähnt. Diesen gibt es wohl erst bei dem Nachfolger LE-40F86BD.

    Grüße
  • schaedld , 19. Oktober 2007 11:30
    Was heisst Standardauflösung bei DVD's? Fernseher? Wenn ich einen HDMI Verstärker habe und das Panel als Anzeige verwende und die DVD's hochskaliert werden, dann dürfte doch dieses Panel eines der interessanteren sein, oder irre ich mich hier (Preis /Leistung).
  • Peter13779 , 19. Oktober 2007 11:59
    Ich setze schon seit geraumer Zeit einen 27 Zoll Dell 2707wfp mit 1920x1200 er Auflösung als Ersatz für meinen Fernseher ein. Durch den S-Video Eingang ist mein Hauppage DEC 3000 DVB-S Kasten angeschlossen und am DVI ist ein schneller Rechner angeschlossen.

    Die Bildqualität ist einfach super und auf Videotext und Fernbedienung kann ich verzichten.
    Das Gerät kann auch einen Slit Screen mit 1024er Auflösung für den DVI und dazu PAL vom S-Video zusammen fahren was sehr nützlich ist.
  • Evil Master , 19. Oktober 2007 15:00
    @ cubaman : genau das habe ich mich gerade auch gefragt!!! wo habt ihr die info das der LE-40M86BD 100 Hz hat??? das wird nirgends wo erwähn, nicht auf der Samsungs seite und auch nicht in irgend welchen Shops...

    erst der nachfolger kann 100 Hz! der von cubaman schon beschrieben wurde...
  • Evil Master , 22. Oktober 2007 15:36
    hier wird anscheinend auf die kommentare überhaupt nich reagiert... schade eigendlich!
  • koerschner , 22. Oktober 2007 21:17
    der Samsung hat dev. "keine" 100 hz technologie.
    weder Homepage, als auch Mediamarkt haben nicht die 100 hz ausgeschildert.

    der f86bd sollte es haben.
    dieser hat auch einen höheren Kontrast, allerdings 350 € teurer, was sich aber normalerweise auszahlen sollte


  • MC76 , 23. Oktober 2007 21:24
    Eigentlich ein guter Test!
    Nur eine Sache hätte mich sehr interessiert: Beim Toshiba und beim Samsung steht ausdrücklich in der Bedienungsanleitung, daß 1080p vom PC mit 1:1Pixelmapping nur über HDMI angezeigt werden kann. Genau dieser PC-Modus per HDMI in 1080p wäre toll wenn ihr den nicht übersehen hättet, oder habt ihr das nur nicht erwähnt, den 1:1 Pixelgenau sollte eigentlich sehr gut gehen.
  • tux , 25. Oktober 2007 18:25
    Was ist eigentlich mit den Energiekosten? Was nutzt es mir einen 1500 € TV anzuschaffen wenn der mehr Strom frisst als der für 1800 € und somit bei entsprechendem Gebrauch dieser sich nach einem Jahr rentiert? Wäre schön man könnte beim nächsten Test dies mit einem Satz irgendwo erwähnen
  • achim-martin , 27. Oktober 2007 01:31
    Wie habe ich mich drauf gefreut, mal einen aktuellen Test zu lesen, mit den neuesten Modellen. Und was kommt raus: ein angeblich gerade eingetroffener 42X von Toshiba. Der ist vom Frühjahr und hatte bekanntlich Macken. Neu wäre die Z Serie gewesen, die ein neues 10 Bit Panel hat, 100 Hz und angeblich bessere Schwarzwerte. Das hätte ich gerne verifiziert bekommen. So aber nur ein weiterer unnötiger "Test". Schade eigentlich...
  • cubaman , 27. Oktober 2007 14:43
    Wow ... immer noch NULL Reaktion. Da bin/war ich von Toms Hardware besseres gewohnt.
  • cubaman , 27. Oktober 2007 14:46
    @tux Die Energiekosten werden erst mit LED-Hintergrundbeleuchtung deutlich runter gehen. Wäre allerdings interessant zu sehen wie die Real-Werte der verschiedenen Hersteller sind. Sollte ja kein Thema sein den Verbrauch zu messen.
  • cubaman , 27. Oktober 2007 14:47
    @tux Die Energiekosten werden erst mit LED-Hintergrundbeleuchtung deutlich runter gehen. Wäre allerdings interessant zu sehen wie die Real-Werte der verschiedenen Hersteller sind. Sollte ja kein Thema sein den Verbrauch zu messen.
  • cubaman , 27. Oktober 2007 14:48
    @tux Die Energiekosten werden erst mit LED-Hintergrundbeleuchtung deutlich runter gehen. Wäre allerdings interessant zu sehen wie die Real-Werte der verschiedenen Hersteller sind. Sollte ja kein Thema sein den Verbrauch zu messen.
  • achim-martin , 28. Oktober 2007 19:43
    Dann hoffen wir mal, dass die auch das Lebensdauerproblem in den Griff bekommen, sonst zahlt man ganz schnell erheblich mehr für einen neuen Fernseher, als für Energie bei der herkömmlichen Backlight-Technik.
  • Anonymous , 14. Oktober 2008 10:40
    Hahahaha - Warum wird hier nicht der Sony W4000 getest? Wieder mal ein Müll Test. THG hat ausgedient. Vor Jahren wart ihr mal innovativ und vor allem objektiv... doch heute? *gäähn*
  • Anonymous , 14. Oktober 2008 13:12
    Gäähn, schon wieder ein "Müll-Beitrag", der ausgedient hat. Vor Jahren wäre es innovativ gewesen, auf diesen Artikel zu antworten, heute ist es Leichenschänderei.

    Ich muss man eben bei der Auto Bild anrufen. Die haben 1986 doch echt kein Hybrid-Auto getestet. Frechheit!