Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Stromverschwender Handy-Ladegerät

Von - Quelle: Tom's Hardware | B 33 kommentare

Gegen unnötige Energieverschwendung bei Handy-Ladegeräten wollen mehrere Handy-Hersteller gemeinsam vorgehen. Sie wollen ein Bewertungssystem für Ladegeräte einführen.

Laut Nokia wird zwei Drittel aller Energie beim Nutzen eines Handys dann verschwendet, wenn das Ladegerät seinen Zweck erfüllt hat: »Viele Konsumenten sind sich nicht bewusst, dass Ladegeräte auch dann Strom verbrauchen, wenn sie an die Steckdose angeschlossen, aber nicht mit dem Mobiltelefon verbunden sind«, erklärt der finnische Hersteller. Da dies jedoch auch künftig vorkommen wird, will Nokia zusammen mit anderen Unternehmen an effizienteren Ladegeräten arbeiten.

Zur Gruppe gehören neben Nokia noch LG, Samsung, Motorola und Sony Ericsson. Sie haben zusammen ein Bewertungssystem für die Standby-Energieeffizienz von Handy-Ladegeräten vorgestellt. Mit bis zu fünf Sternen darf sich etwa ein Ladegerät brüsten, das nur bis zu 0,03 Watt aufnimmt. Ladeteile, die mehr als 0,5 Watt aufnehmen, bekommen keinen Stern. »Die mögliche Energieersparnis mag bei einem Ladegerät gering erscheinen, aber in der Masse wird das sehr signifikant«, erklärt Nokia hierzu.

Grundsätzlich »sollen Hersteller motiviert werden, an effizienten Ladegeräten zu arbeiten und gleichzeitig das Problembewusstsein der Konsumenten« gefördert werden, heißt es bei Nokia. Es steht allen interessieren Herstellern frei, das Bewertungsschema auch für ihre Produkte anzuwenden.

Kommentarbereich
Alle 33 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Schwermetaller , 20. November 2008 13:11
    Ein guter Ansatz, ähnlich wie 80Plus für die Netzteile, bräuchten wir sowas meiner Meinung nach auch für die Automobilindustrie.
  • timefrenzy , 20. November 2008 13:13
    es wundert mich, daß die hersteller das ganze auch noch freiwillig machen. aber im großen und ganzen sicherlich eine richtige entscheidung. wenn man bedenkt wieviel energie alleine dafür verschwendet wird, daß leute ihr netzteil rund um die uhr an der dose lassen.
  • MasterFX , 20. November 2008 13:20
    Ja diese blöden Trafosnetzteile fressen viel. Inzwischen haben ja alle Schaltnetzteile, aber auch hier hat die Schaltungselektronik eine Grundbedarf, der auch einige Watt betragen kann. AVM liefert mit der FritzBox ja auch schon Schaltnetzteile aus (war vorher nicht so). Das spart ne Menge Energie, und erst rech wenn man so wie ich FritzBox, Kabelmodem und Basisstation alle an ein ausreichend dimensioniertes Schaltnetzteil anbringt. Vorallem spart das Steckdosen :-)
  • Anonymous , 20. November 2008 13:21
    Das Nokia das anstößt ist mehr oder weniger kein Wunder. Sie haben z.Zt. (zumindest in Deutschland) eine schlechtes Iamge (wegen der Arbeitsplatzverlagerung) und Energieeffizienz steigert das Ansehen einer Marke, da dies der aktuelle Hype ist.
  • chuck , 20. November 2008 13:22
    die idee is ja ok aber am ende haben dann die leute die ihr ladegerät immer in der steckdose lassen einfach nur ein gutes gewissen
    wäre es nicht möglich eine abschalt-automatik zu integrieren so das das ladegerät nur strom zieht wenn ein handy dran ist
    oder einfacher sobald kein handy geladen wird ertönt ein nervender piep-ton und schon zeiht jeder sein ladegerät aus der dose und es werden 0 watt verbraucht
  • Anonymous , 20. November 2008 13:22
    die sollten sich besser auf einen standard stecker einigen. das würde der umwelt sehr viel mehr dienen. glaub in china sind die hersteller per gesetzt dazu gezwungen, dass ein handy per mini usb stecker (glaube c) aufgeladen werden kann.
  • oXe , 20. November 2008 13:37
    Unter dem Stichwort: Green IT lässt sich schon seit Jahren mehr Geld verdienen. Was ich mich frage: Warum kosten z.B. Effizientere Netzteile mehr Geld? Die Hersteller sollten Green IT unterstützen und es nicht bestrafen, wenn man ökologisch denkt.
  • lrlr , 20. November 2008 13:45
    >es wundert mich, daß die hersteller das ganze auch noch freiwillig
    >machen.

    mich nicht,
    wollen halt verhindern dass man sich billige fremdanbieter-ladegeräte kauft...
  • M1n1m3 , 20. November 2008 13:58
    haha mein vater zieht das ladegerät seines handys nie ab.
    hab grad ausgerechnet, bei 1 watt verbrauch wären das jährlich ca 8kw und 17 euro.
  • lrlr , 20. November 2008 14:04
    1,7€ meinst..
  • Anonymous , 20. November 2008 14:06
    "billige fremdanbieter" ladegeräte ;) 
    also wenn ich des jetzt mal im kopf überschlage kostet des handyladegerät der klasse "no-star" maximal 50cent PRO JAHR an strom.
    wenn des second source ladegerät dann 5euro weniger kostet macht man erst nach'm 10jahr in benutzung gewinn ;)  hahaha.

    was für schwachsinnige idee...
    also man kann ja gern strom sparen, aber der kleinbürger mit seinen lächerlichen MINIzahlen fallt da nicht ins gewicht - und ers recht nicht mit einem ladegerät des 4kwh pro jahr (MAXIMUM) braucht...
    wo ist denn da die relation bitte !?
  • kleinemax , 20. November 2008 14:11
    es geht ja nicht um das Geld...
    Wäre es zum Beispiel egal wieviel Geräte ziehen wenn Strom kostenlos ist???
    Das es bei den Menschen immer übers Geld gehen muss. -.-
  • mieleman , 20. November 2008 14:13
    M1n1m3haha mein vater zieht das ladegerät seines handys nie ab.hab grad ausgerechnet, bei 1 watt verbrauch wären das jährlich ca 8kw und 17 euro.


    welchen Stromanbieter hat er denn?
    möchte das wissen, damit ich aufpassen kann und dort nie Strom beziehe.. :) 
  • Anonymous , 20. November 2008 14:38
    Zitat :
    noch einmal... sich andauernt neues zeug zu kaufen ist für die umwelt schlimmer als wenn man das alte stromfressende bis zu seinem ende benutzt und dann erst die neue technologie kauft!!!
    dem einzigen den das was bringt ist der konzern der wieder ein paar millionen netzteile verkaufen kann... sonst bringt das niemandem was!!!
    Das ist völlig pauschaliert und damit absoluter Blödsinn.
  • M1n1m3 , 20. November 2008 14:59
    lrlr1,7€ meinst..


    verdammt verrechnet
    also richtig 1,7 eu danke
  • master snowman , 20. November 2008 16:39
    ich würde ein gesetz wie in China begrüssen: alle handys müssen einen usb-anschluss haben, über den man das handy aufladen kann ...dann müsste man nicht für jedes neue handy das alte ladegerät wegwerfen, was meiner meinung nach viiiiiiel ökologischer ist ;) 
  • HaiFlo , 20. November 2008 16:43
    toll!!!

    Das ist mir seit Jahren bekannt, dass fast jedes Ladegerät Strom saugt, wenn man es angesteckt hat aber es aktuell nicht gebraucht wird.

    Es mag ja sein, dass es bei manchen Ladegeräten notwendig ist(Bleiladegeräte usw.)
    Aber bei 95% aller Ladegeräte kann man dies bitte abschalten.
    Also nicht nur Handyladegeräte sondern alle.

    Wenn man dies machen würde, würde man weltweit sicherlich ein paar Kraftwerke abschalten können :)  Es würde sogar reichen einfach die Leute aufzuklären, dass man die Ladegeräte und Netzteile einfach vom Netz ziehen soll.
    Aber besser wäre eine interne Ausschaltfunktion gegen das "vergessen".

    Ich habe mein Monitor, Drucker, Stereoanlage über ausschaltbare Steckdose geschaltet. Stromverbrauch bei Nichtgebrauch liegt bei Null.


    Gruß Flo
  • Anonymous , 20. November 2008 17:11
    Zitat :
    @ chill out
    und pauschalisiert zu meinen das alle ihre handy ladegeräte stecken lassen und es deswegen nötig ist ein paar neue zu machen ist minderstens ein genau so großer blödsinn!!! nein warte... das ist einfach nur noch viel dümmer!!!
    Ach, und wo habe ich das geschrieben?
  • legan , 20. November 2008 17:14
    Dann oute ich mich mal, ich hab gleich zwei Handyladegeräte dauerhaft in der Steckdose. Und ganz ehrlich, die werden da drin bleiben bis sie oder das Handy ihren Geist aufgeben.

    Das ist vielleicht faul und wenig stromsparend, aber damit kann ich leben
  • MaxTheCB , 20. November 2008 18:49
    Wow... und wieder ein Siegel mit geringer Transparenz! Wenn schon, dann sollte auch die Effizienz beim Laden mit bewertet werden... und letztlich...wärs dann immer noch lächerlich, da die anzusprechende Zielgruppe "Umweltschutz vor alles" doch noch gering ist, eher wäre hier eine ökonomische Lösung anzustreben... und dies bedeutet... ein Stecker für alle, gebaut von einer gemeinsamen Firma...dann wären Hersteller & Kunden zufrieden, und auch ich würde dann sofort das höherpreisige Markenprodukt einem Mini-China-Böller vorziehen!
Alle Kommentare anzeigen