Stromverschwender Handy-Ladegerät

Gegen unnötige Energieverschwendung bei Handy-Ladegeräten wollen mehrere Handy-Hersteller gemeinsam vorgehen. Sie wollen ein Bewertungssystem für Ladegeräte einführen.

Laut Nokia wird zwei Drittel aller Energie beim Nutzen eines Handys dann verschwendet, wenn das Ladegerät seinen Zweck erfüllt hat: »Viele Konsumenten sind sich nicht bewusst, dass Ladegeräte auch dann Strom verbrauchen, wenn sie an die Steckdose angeschlossen, aber nicht mit dem Mobiltelefon verbunden sind«, erklärt der finnische Hersteller. Da dies jedoch auch künftig vorkommen wird, will Nokia zusammen mit anderen Unternehmen an effizienteren Ladegeräten arbeiten.

Zur Gruppe gehören neben Nokia noch LG, Samsung, Motorola und Sony Ericsson. Sie haben zusammen ein Bewertungssystem für die Standby-Energieeffizienz von Handy-Ladegeräten vorgestellt. Mit bis zu fünf Sternen darf sich etwa ein Ladegerät brüsten, das nur bis zu 0,03 Watt aufnimmt. Ladeteile, die mehr als 0,5 Watt aufnehmen, bekommen keinen Stern. »Die mögliche Energieersparnis mag bei einem Ladegerät gering erscheinen, aber in der Masse wird das sehr signifikant«, erklärt Nokia hierzu.

Grundsätzlich »sollen Hersteller motiviert werden, an effizienten Ladegeräten zu arbeiten und gleichzeitig das Problembewusstsein der Konsumenten« gefördert werden, heißt es bei Nokia. Es steht allen interessieren Herstellern frei, das Bewertungsschema auch für ihre Produkte anzuwenden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
33 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Ein guter Ansatz, ähnlich wie 80Plus für die Netzteile, bräuchten wir sowas meiner Meinung nach auch für die Automobilindustrie.
    1
  • es wundert mich, daß die hersteller das ganze auch noch freiwillig machen. aber im großen und ganzen sicherlich eine richtige entscheidung. wenn man bedenkt wieviel energie alleine dafür verschwendet wird, daß leute ihr netzteil rund um die uhr an der dose lassen.
    0
  • Ja diese blöden Trafosnetzteile fressen viel. Inzwischen haben ja alle Schaltnetzteile, aber auch hier hat die Schaltungselektronik eine Grundbedarf, der auch einige Watt betragen kann. AVM liefert mit der FritzBox ja auch schon Schaltnetzteile aus (war vorher nicht so). Das spart ne Menge Energie, und erst rech wenn man so wie ich FritzBox, Kabelmodem und Basisstation alle an ein ausreichend dimensioniertes Schaltnetzteil anbringt. Vorallem spart das Steckdosen :-)
    0