Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Richtiges Laden und Entladen von Akkus

Li-Ionen Akkus: Der richtige Umgang
Von

Die Gewohnheiten im Umgang mit Akkus stammen noch aus der Ni-Mh-Zeit. Es ist also wichtig, dass man die Verwendung der Akkus von der ersten Benutzung bis zum Wegwerfen überdenkt.

Auf die Entladung achten

Wenn man den Akku bekommt, darf man ihn nicht vollständig entladen. Man muss ihn im Gegenteil ohne Unterbrechung vollständig aufladen. Tatsächlich darf man den Akku niemals vollständig entladen, weil er sonst auf einen Schlag 20 % seiner Kapazität einbüßt. Im Allgemeinen achten die Betriebssysteme darauf und schalten das Notebook aus, bevor der Akku keine Energie mehr hat. Dies hat seinen Grund darin, dass die Akkuzellen an eine komplexe elektronische Schaltung angeschlossen sind, die stets mit Strom versorgt werden muss. Zudem führt eine völlige Entladung zu einer Verschlechterung der chemischen Elemente in der Akkuzelle. Aus diesem Grund kann das Aufladen des Akkus (nach einem völligen Entladen) auch gefährlich sein. Daher kann eine interne Schaltung das Aufladen verhindern, um einen Störfall zu vermeiden. Das hat aber auch zur Folge, dass der Akku unbrauchbar wird. Es ist nicht ratsam, seinen Akku um mehr als 95 % zu entladen, soweit dies möglich ist. Kleinere Aufladungen sind häufig am besten.

Lade-/Entladezyklen

Im Gegensatz zu dem, was allgemein gesagt wird, ist die Zahl der Ladezyklen nicht identisch mit der Anzahl der Ladevorgänge des Akkus. Angenommen, der Akku hat noch 50 % seiner Ladung. Man lädt ihn auf 100 % auf und macht das Gleiche noch einmal. Man hat seinen Akku dann also zweimal um 50 % aufgeladen, aber zwei Aufladungen von 50 % entsprechen nur einem Ladezyklus. Im Gegensatz zur überkommenen Auffassung ist es also nicht nötig zu warten, bis der Akku leer ist, um ihn aufzuladen. Wie bereits gezeigt, trifft genau das Gegenteil zu. Und schließlich müsste der Akku beim Laden eine Temperatur zwischen 0 und 45 °C haben. Bei niedrigeren Temperaturen würde das Lithium an den Elektroden kleben, bei höheren Temperaturen würde der Druck zu groß. In beiden Fällen kann der Akku instabil werden. Wenn die Ladetemperatur wirklich einmal über 45 °C geht, stoppt eine Schaltung den Ladevorgang, und man denkt, der Akku sei voll, obwohl er es gar nicht ist. Man schätzt, dass die optimale Temperatur bei 20 °C liegt. Wie weiter unten gezeigt wird, ist die Betriebstemperatur (beim Laden oder Entladen) ein wichtiges Element im Leben eines Akkus. Man muss also besonders gut darauf achten.

Li-Ion AkkuLi-Ion Akku

Doch gibt es für jede Regel auch eine Ausnahme. Es wird empfohlen, den Akku bei den ersten Verwendungen voll aufzuladen und dann das Notebook, ohne den Akku zwischendurch aufzuladen, bis zur kritischen Schwelle (5 % Ladung) zu benutzen, aber ohne diese zu unterschreiten. Ist die Schwelle erreicht, lädt man den Akku vollständig wieder auf. Anders als viele heute meinen, dient dieser Vorgang nicht dazu, den Akku zu formatieren und seine Kapazität zu steigern, sondern lediglich dazu, die Systeme, die das Ladungsniveau messen, zu justieren. Dies nennt man Kalibration, denn so kann man das Messsystem kalibrieren, damit es eine genauere Einschätzung der restlichen Energie erzielt. Im Schnitt ist es empfehlenswert, den Akku jeden Monat zu kalibrieren, besonders, wenn man in der Regel nur kleinere Aufladungen vornimmt.

Normaler Verlust

Lithiumionen-Akkus haben die Eigenart, während der ersten zehn Zyklen Kapazität zu verlieren. Der Verlust ist nicht groß (einige Prozent) und schwächt sich mit der Zeit ab. Dieser Verlust hängt stark von den verwendeten Materialien ab und ist daher nicht bei allen Akkus gleich, er ist nicht einmal systematisch.

Li-Ion Akku

Ihre Reaktion auf diesen Artikel