Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Mini-Linux-PC mit SSD

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 27 kommentare

Seinen auf Ubuntu-Linux basierenden Kleinst-PC bietet Linutop nun in Version 2.4 an. Als Massenspeicher dient ein Flash-Speichermodul – und viel größer als ein solcher Speicher ist der Rechner auch nicht.

Linutop 2.4Linutop 2.4Linutop 2.4 heißt der neue Mini-Rechner des gleichnamigen Hersteller aus Paris. Bewegliche Teile gibt es an ihm nicht, auch auf eine Kühlung wird verzichtet. Als Speicher dient ein 1 GByte großer Flash-Speicher. Der enthält ab Werk das Betriebssystem Linutop OS, das auf Ubuntu 8.04 basiert sowie diverse Anwendungen wie etwa einen Firefox-Browser, einen Mediaplayer und OpenOffice. Übrig bleiben rund 400 MByte für Anwender-Daten. Wem das nicht genügt, der kann eine externe Festplatte an einen der vier USB-Ports anschließen.

Herzstück ist ein Geode-Prozessor LX800 von AMD mit 500 MHz Taktrate, der auf 512 MByte Arbeitsspeicher zugreift. Der integrierte Grafikchip stellt maximal 1920 x 1440 Bildpunkte dar. Ein Fast-Ethernet-Controller ist auch an Bord. Ein Monitor ist an den VGA-Out anzuschließen, Audioanschlüsse gibt es ebenfalls.

Linutop hebt besonders die geringe Energieaufnahme des Kleinen hervor: Nur 8 Watt soll der 580 Gramm leichte Rechner benötigen. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 333 Euro inklusive einem Jahr Garantie.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 5. Februar 2009 08:31
    wär was fürs handschufach im auto :) 
  • Weltenspinner , 5. Februar 2009 08:32
    Cooles Teil, aber 1GB ist etwas knapp.
    4GB hätten es schon sein können.

    Als Datenspeicher langt ja ein USB-Stick,
    oder bei größerem Hunger eine externe 2,5"-Platte.
  • checkmate , 5. Februar 2009 08:33
    Ich hätte gern mal den Sinn des kleinen Dings erklärt bekommen... :ouch: 
  • Alle 27 Kommentare anzeigen.
  • Weltenspinner , 5. Februar 2009 08:47
    Sinn:

    1. Computer im Auto
    2. Internet Café
    3. Präsentationscomputer für Schaufenster (Hätte ich gern fürs Geschäft.)

    Würde mir einfallen. Sicher gibt es noch mehr.
  • Harry_zz , 5. Februar 2009 08:56
    Mich würde die netto Leistung des LAN-Anschluss interessieren währe mit 4USB-Festplatten sicher ne gute NAS-alternative wenn der Preis nicht schon einem Nettop Konkurrenz machen würde.
  • CyberAce , 5. Februar 2009 09:01
    Ein Atom Prozessor und etwas mehr Speicher sollten es doch schon sein...
  • Anonymous , 5. Februar 2009 09:29
    na ausgezeichnet, wenn mir jetzt noch einer sagt warum der schnulli 300€ kosten soll?
    100€ wäre ein realistischer preis. für 300 kann otto-heimverbraucher auch mit der playstation surfen.
  • CC80 , 5. Februar 2009 09:34
    Finde die größe echt top aber der Preis ist einfach zu Hoch da ich als vergleich die MSI Wind nehme und die bekommt man mit

    Intel Atom N270 1.60GHz • 1024MB • 320GB • DVD+/-RW DL • Intel GMA950 (IGP) shared memory • 7.1 Channel HD-Audio • Gb LAN/6x USB 2.0 • 4in1 Card Reader (SD/MMC/MS/XD) • Linux für 229,50 zuzüglich Versand.

    Also bessere Prozessor mehr FP Speicher und sogar ein DVD Brenner. Aufrüstbar ist der auch!

    Es wird aber bestimmt einige geben die eben für spezielle zwecke so eine Kleine Box brauchen und denen die Leistung ausreicht.
  • Anonymous , 5. Februar 2009 09:58
    Der 500Mhz Amd schlägt den lahmen Atom doch um längen
  • auser , 5. Februar 2009 10:01
    ja, das gerät ist super. aber der preis ist absurd. 100, vieleicht 120 wäre angemessen, aber nciht 300. für den preis kann man sich einen vielfachleistngsstärkeren minipc zusammenstellen lassen.
  • tonictrinker , 5. Februar 2009 10:11
    @CC80
    Und das MSI stellst du dann irgendwo in die Ecke oder auf den Schrank?
    Das Teil soll vermutlich nicht als Arbeitsplatz dienen, sondern wie von Weltenspinner genannte Aufgaben übernehmen.
    Ich finde diese Vergleiche immer völlig sinnlos. Mein Dual Core schlägt deinen MSI um Längen, und im Verhältnis bezahle ich dafür weniger Geld. Trotzdem könnte mna das nicht vergleichen, ne? ;) 
  • ebatman , 5. Februar 2009 10:11
    @KarheinziJo
    Ne der 500Mhz AMD schlägt den Atom bei weitem nicht.
    Nicht mit einer Standard CPU verwechseln alle Athlon 64 oder XP.
    Das ist ein Geode und die haben wirklich alles andere als Power.
    Wenn der Preis nicht wäre könnte das Gerät perfekt für Infoterminals oder LCD-Werbeflächen verwendet werden.
    auch ein Präsentationsabspielgerät in Besprechnungsräumen ist damit denkbar.
    Per Netzwerk ist dann der Speicher wirklich egal ;) 
    Oder für DJs die nicht einen kompletten Rechner mittragen wollen um ihre Audiofiles abzuspielen (externe HDD ist dann schon klar ^^)
  • hrahn , 5. Februar 2009 10:15
    primär interessant wie gesagt für Anwendungen, bei denen eine geringe Stromaufnahme wichtig ist und eventuell auch keine 230V zur Verfügung stehen (denke, der hat ein Steckernetzteil welches 12V ausgibt).
    Man könnte das Viech wohl auch recht einfach in ein komplett geschlossenes Gehäuse packen und sogar mit Akkus unter Wasser versorgen.
    Robust, geringe Leistungsaufnahme (und damit auch geringe Wärmeabgabe), sehr klein - das hat was.

    Weiss eigentlich jemand, was aus diesen Mikro-PCs geworden ist, die in eine normale Aussparung für eine Wandsteckdose reinpassten?
  • CC80 , 5. Februar 2009 10:43
    @hrahn: meinst Du die Hier ^^ fand ich auch gut die Idee

    http://www.acorshop.com/shop/hardware/thinclients/chippc/jack-pc.html

    @tonictrinker: Ich habe doch geschrieben dass für spezielle aufgaben auch hier dieser Mini-Linux-PC Interessant ist. Nur für die meisten aufgaben ist eben dieser zu teuer, für die Leistung die man bekommt.

    Ich selber hab so einen MSI Wind als Datenserver Laufen und auch Monitore im Schaufenster angeschlossen. Läuft also 24H am tag ohne Probleme ;)  (hoffe noch lange ^^)
  • Anonymous , 5. Februar 2009 11:10
    Ich vergleiche so einen Rechner dann lieber mit einem NAS. Im Grunde genommen sind dies auch "normale" Rechner. Aber man findet NAS mit Verkaufspreis von 40 Euro. Selbst wenn etwas mehr an Entwicklung und eine Grafikkarte etc. dazu kommt, - mehr als 100 Euro darf so etwas nicht kosten.
    Bei einem bekannten Discounter bekomme ich ein neues AMD-Athlon 3200+ System für 160 Euro mit 160 GB Festplatte, Onboard-Grafikkarte, 1 GB Ram usw.
    Klar von Stromverbrauch, Lautheit und Platzbedarf lässt sich so etwas nicht vergleichen aber sie erfüllen beide ähnliche Funktionen und eine Preisdifferenz von 140 Euro ist nicht gerechtfertigt!
    Ich hoffe bei solchen Meldungen ja echt auf ein System unter 100 Euro - wäre ideal für meinen Vater und einige weitere Bekannte, die lediglich im Internet surfen, Mails und ab und an mal Texte schreiben. Für solche Aufgaben brauche ich ein kleines System, das sich hinter den Monitor schrauben lässt, wenig Strom verbraucht und eben kaum etwas kostet. Sonst tut es der alte P4 800 für 20 Euro bei eBay!
  • lrlr , 5. Februar 2009 11:43
    FIT-PC scheint mir "das selbe" (nur mit HDD und billiger) zu sein...
  • lrlr , 5. Februar 2009 11:46
    und W-Lan hat der fit-pc ..
  • master snowman , 5. Februar 2009 11:58
    für das geld bekommt man einen netbook, das mehr kann... ich versteh den breis dieser box nicht.
  • Iraklis , 5. Februar 2009 12:05
    die cpu scheint mir aber sehr schwach zu sein











  • I-LoVeRaP , 5. Februar 2009 13:10
    Das ist einfach ein kleiner Anfang vom son kleinem Ding, die besseren/billigen kommen bestimmt auch innerhalb der nächsten Monate, da sowas echt ne Marklücke ist und sinnvoll kann man das kleine Etwas auch noch einsetzten ich warte einfach mal ab.
Alle Kommentare anzeigen