Lite-On springt mit eigenen Modellen auf den SSD-Zug auf

Die SSDs der E200-Modellreihe sollen maximale sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 503 bzw. 265 MByte/s erreichen, die Random-4K-Lese- und -Schreib-Performance beziffert Lite-On mit 71.000 bzw. 64.000 IOPS. Die Laufwerke integrieren eine SATA-3-Schnittstelle (6 GBit/s) und basieren auf einem Marvell-Controller.

Die Laufwerke verfügen laut Hersteller über eine Firmware-basierte Instant Restore-Funktion, die zusammen mit dem Marvell-Controller dafür sorgen soll, dass auch nach langem und intensiven SSD-Gebrauch keine Verlangsamung eintritt. Dieser Prozess wird auch bei Betriebssystemen automatisch im Hintergrund durchgeführt, die "TRIM" nicht unterstützen.

Die Lite-On-SSDs der E200-Baureihe sollen mit einer Speicherkapazitäten von 80 und 160 GByte im April 2012 auf den Markt kommen und werden mit 3,5-Zoll-Einbaurahmen und dreijähriger Garantie ausgeliefert. Preise werden bei Verfügbarkeit bekannt gegeben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Na, das hat aber lange gedauert, bis man geschnallt hat, das Microsoft die alten Betriebssysteme nicht für SSDs updatet, und daher für diese nach einer hardwareseitigen Lösung gesucht wird.

    Bravo, Lite-On!
    0
  • Marvell-Controller dürfte eine gute Wahl sein. Aber was macht Liteon selbst, die FW? Die Speicherchips sind doch bestimmt nur zugekauft
    0
  • Viel Interessanter sind da diese Teile:

    http://www.liteonssd.com/product/msata-ssd/item/msata-ssd/m3m.html

    Vor allem die LMT-256M3M - das wäre die erste 256GB SDD im mSATA Formfaktor für Notebooks...
    0