Lite-On springt mit eigenen Modellen auf den SSD-Zug auf

Die SSDs der E200-Modellreihe sollen maximale sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 503 bzw. 265 MByte/s erreichen, die Random-4K-Lese- und -Schreib-Performance beziffert Lite-On mit 71.000 bzw. 64.000 IOPS. Die Laufwerke integrieren eine SATA-3-Schnittstelle (6 GBit/s) und basieren auf einem Marvell-Controller.

Die Laufwerke verfügen laut Hersteller über eine Firmware-basierte Instant Restore-Funktion, die zusammen mit dem Marvell-Controller dafür sorgen soll, dass auch nach langem und intensiven SSD-Gebrauch keine Verlangsamung eintritt. Dieser Prozess wird auch bei Betriebssystemen automatisch im Hintergrund durchgeführt, die "TRIM" nicht unterstützen.

Die Lite-On-SSDs der E200-Baureihe sollen mit einer Speicherkapazitäten von 80 und 160 GByte im April 2012 auf den Markt kommen und werden mit 3,5-Zoll-Einbaurahmen und dreijähriger Garantie ausgeliefert. Preise werden bei Verfügbarkeit bekannt gegeben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Krampflacher
    Na, das hat aber lange gedauert, bis man geschnallt hat, das Microsoft die alten Betriebssysteme nicht für SSDs updatet, und daher für diese nach einer hardwareseitigen Lösung gesucht wird.

    Bravo, Lite-On!
    0
  • Scour
    Marvell-Controller dürfte eine gute Wahl sein. Aber was macht Liteon selbst, die FW? Die Speicherchips sind doch bestimmt nur zugekauft
    0
  • TGH1978
    Viel Interessanter sind da diese Teile:

    http://www.liteonssd.com/product/msata-ssd/item/msata-ssd/m3m.html

    Vor allem die LMT-256M3M - das wäre die erste 256GB SDD im mSATA Formfaktor für Notebooks...
    0