Dvico Tvix HD M-5100SH: Kleine Dose ganz groß

Weiter Eindrücke & Fazit

Zum Zeitpunkt des Tests konnt das Tvix mit Dateien im Matroska-Containerformat (Dateiendung MKV) noch nicht umgehen. Die Entwicklungsabteilung des Herstellers arbeitet zur Zeit daran, dieses Format in naher Zukunft zu unterstützen und die ersten Kompatibilitätstest mit Firmwareversionen im Alphastadium werden bereits durchgeführt.

Audiodateien im MP3-Format mit den unterschiedlichsten konstanten und variablen Bitraten hat das Tvix HD M-5100SH problemlos gemeistert. Als Standalone-Player ohne den Fernseher einschalten zu müssen eignet sich das Gerät nur bedingt. Für diesen Einsatzzweck ist das Display zu klein, um in umfangreichen Audiobibliotheken stöbern zu können. Erwähnung finden sollte an dieser Stelle noch, dass das Tvix auch Audio-Streams aus dem Internet abspielen kann. Am PC mit Winamp generierte Playlisten, in denen die URL zu Internet-Radios angegeben ist, können nach dem Speichern auf die Multimedia-Dose übertragen und dann mit diesem abgespielt werden. Wenn der Mediaplayer hinter einem aktuellen Router betrieben wird muss man dem Tvix eventuell noch von Hand explizite Zugriffsrechte ins Internet gewähren, da dieses kein UPnP (Universal Plug and Play) unterstützt.

Fazit

Tvix M-5100SH

Mit dem Tvix HD M-5100SH hat die koreanischen Firma Dvico ein gutes Produkt auf den Markt gebracht, das die Herzen von Home-Cinema-Fans höher schlagen lassen dürfte. Eine Vielzahl an Möglichkeiten, den Multimedia-Player mit dem Fernseher zu verbinden, eine breite Unterstützung von gängigen Video und Audioformaten inklusive des h.264 Codecs und dem optionalen DVB-T-Tuner machen die kleine Multimedia-Dose zu einem ganz großen Gerät.

Allerdings würden wir uns kleine Verbesserungen im Detail wünschen. Ein durchdachterer Samba-Client mit der Möglichkeit, Benutzernamen und Passwort für eine Ressource im Netzwerk anzugeben, sowie die UPnP-Funktionalität wie auch den direkten Zugriff auf das Tvix im Netzwerk würde das Kopieren von Dateien erheblich vereinfachen. Das kopieren per FTP-Protokoll funktionierte während unseres Tests zwar, jedoch stellte sich der FTP-Server auf dem Gerät nicht als sonderlich stabil heraus und musste ab und an neu gestartet werden. Von diesen Kleinigkeiten abgesehen ist das Dvico Tvix HD M-5100SH ein Gerät, das kaum Wünsche offen lässt und nicht nur durch sein Design, sondern auch durch eine geringe Geräuschentwicklung als wohnzimmertauglich anzusehen ist.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • weiss nich
    Ganz nett .... wenn man mit dem Teil auch aufnehmen
    könnte, erst recht bei dem Preis.
    Statt optionalen DVBT-Empfänger hätten sie mal besser DVB-S genommen.
    0
  • sixpack
    Was bedeutet den "geringe Geräuschentwicklung"?Meine derzeitige Lösung Me2 ME600s hat ungefähr den gleichen Lüfter,zumindest vom Durchmesser und der ist nicht grade Silent.
    0
  • Anonymous
    Im Allgemeinen einen schönes Gerät zu etwas hohem Preis. Ein Media-PC, der mittlerweile zu gleichem Preis realisierbar wäre, bietet wohl mehr, verbraucht zudem aber auch deutlich mehr Energie und bootet womöglich auch noch langsamer.

    Ich gebe dem Test-Team mit Ihrem Fazit recht: Es müsste ein UPnP-Streaming-Client integriert werden. Bezüglich der Passwort-Vergabe kann ich zur Zeit kein Urteil fällen, da das der Tvix noch nicht ins Netzwerk integriert wurde. Vielleicht wurde dieser "Mangel" bereits durch eine neue Firmware behoben.

    Ein großer Nachtteil, der mir unterkam, war das lange Schalten von zum Beispiel einem Song zu nächsten, besonders bei großen Datenbanken. Dies wäre eventuell durch das Vorentkodieren des nächsten Songs auszuhebeln.

    Bei der DVB-T-Funktion wird ein wenig gemogelt: Überall wird diese als HDTV angegeben, dabei ist HD via DVB-T auf Grund der Bandbreite gar nicht realisierbar. Dennoch überzeugt die gute Qualität der Empfangseinheit und die leichte Bedienung. - Ein Manko dabei ist jedoch, dass es nicht möglich ist die Sender nach Belieben zu sortieren oder gar umzubenennen. Aber auch das kann durch ein Upgrade geändert werden.

    ---

    @"weiss nich": Es gibt - wohl eher gab (wird wohl nicht mehr angeboten) - auch einen optionalen DVB-S-Empfänger ...

    @"sixpack": Nur weil der Lüfter den gleichen Durchmesser hat, muss dieser nicht gleich laut sein ... Ich besitze nun auch einen Tvix M-4100SH, und dieser ist von der Lautstärke akzeptabel.
    0