Hart im Nehmen: Toshibas In-Car-Festplatten

Eine Festplatten-Modellreihe zum Einbau in Fahrzeuge kündigt Toshiba an. Die 40 und 80 GByte großen HDs sind vergleichsweise unempfindlich gegen Stöße und Temperaturschwankungen.

MK4050GAC und MK8050GAC heißen die beiden neuen Massenspeicher aus Toshibas Storage Device Division (SDD). Die Festplatten mit 40 beziehungsweise 80 GByte Speicherpakazität sind harte Burschen: Laut Hersteller halten sie nicht nur Einsätze in Höhen bis zu 5500 Metern aus, sie widerstehen auch Temperaturen zwischen minus 30 und plus 85 Grad Celsius. Auch Stoßfestigkeit attestiert Toshiba den Modellen, Beschleunigungen von bis zu 300 G sollen sie klaglos aushalten.

Hinsichtlich des Einsatzgebiets, für das sie konzipiert wurden, sind sie also gut gewappnet: Es handelt sich um so genannte In-Car-Festplatten. Für die Robustheit sind laut Toshiba unter anderem ein verbesserter Spindle-Motor sowie diverse Sicherheitsfunktionen verantwortlich. Der Lesekopf soll sich automatisch Druckänderungen anpassen und ein Beschleunigungs-Sensor hält ihn auf der Spur bei Vibrationen und Stößen.

Toshiba ist nach eigenen Angaben bereits jetzt Marktführer bei Festplatten für Automobile, und auf diesem Markt lässt sich noch viel Geld verdienen. Insbesondere bei der Navigationstechnik verdrängt die Festplatte zunehmend Lösungen, die auf DVDs basieren.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • elektronalin
    Quark! Lieber die Solid-State Technologie bezahlbar machen und dann gibts auch keinen Headcrash mehr!
    0