MSI stellt Mainboard mit Thunderbolt vor

Lange Zeit schien es fraglich, ob sich die schnelle Thunderbolt-Technologie durchsetzen kann. Zwar zeigten Hersteller auf Messen immer wieder Peripherie-Geräte, die mit Hilfe der schnellen Schnittstelle zu neuen Höchstleistungen fähig sein sollten, allerdings konnten sie nur in Verbindung mit Mac-Rechner genutzt werden. Die PC-Welt zeigte Thunderbolt, abgesehen von dem einen oder anderen Prototyp, die kalte Schulter.

Doch dies wird sich nun ändern. So präsentiert MSI das Z77A-GD80, das nicht nur die richtige Grundlage für einen schnellen PC sein möchte, indem es die aktuellen Ivy-Bridge-Chips genauso wie die vorangegangenen Sandy-Bridge-CPUs unterstützt. Mit Hilfe der Thunderbolt-Schnittstelle sollen zudem Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 GB/s bewerkstelligen werden. Auch mit den weiteren Ausstattungsmerkmalen will MSI punkten. So hält das Board PCI-Express-3.0-Schnittsellen mit 16 Phasen bereit. Zudem liefert der Intel „Cactus-Ridge“-Chipsatz die USB-3.0-Unterstützung genauso wie 6 Gb/s schnelle SATA-Anschlüsse.

Daneben soll das Board mit besonders hochwertigen Halbleiterkomponenten der „Military Class III“ genauso wie einer Überprüfung nach MIL-STD-810-Standard überzeugen, sodass das 259 € teure Mainboard nicht nur leistungsfähig sondern auch langlebig sein soll.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Und dann wird es sein Nischendasein weiterhin fristen und wie blei mitsamt dem Thunderbolt im Laden liegen. Abgesehen vom Thunderbolt gibt es da nix wirklich innovatives dass einen derart hohen Preis im Vergleich zur Konkurrenz rechtfertigt. Hochwertige Komponenten, gute Prüfstandards..... alles schön und gut aber wer bitte auf dem Massenmarkt interessiert sich dafür. Ob das Board nun zuverlässig 6 oder mehr Jahre funktioniert, ganz ehrlich sit doch banana - ich kenne niemanden der einen PC länger als 5 Jahre in Betrieb hat. Und WENN, dann sind das Leute die kein Geld haben sich was neues zu kaufen oder nur Wert darauf legen dass es funktioniert. Und die werden sich dann so ein Board sicher nicht leisten wollen.
    1
  • warum willst du dir den aufwand machen alle 5 jahre nen neuen rechner zu kaufen wenn doch alles funktioniert?
    der ganze hardwareschrott ist doch nichts wert; warum sollte ich für so mist geld ausgeben.
    0
  • Naja langlebig ist in der Welt der PC Komponenten so ein Begriff den man eigentlich nicht verwenden sollte. Ist zwar nett wenn man auf dem Board 2 Generationen von CPUs verbauen kann. Aber wenn man bedenkt das mittlerweile fast jedes Jahr eine neue Prozessor Serie an den Start geht, die dann meist auch einen neuen Sockel hat, scheint mir die Investition in so ein teures Mainboard doch eher unnötig zu sein. Dann gebe ich lieber noch 50€ mehr aus und tausche gleich Mainboard und CPU aus wenn meine Hardware nicht mehr ausreichend ist.
    0