Aldi lockt mit Notebook in die Filialen

Eine aktuelle Hardware-Ausstattung zu einem attraktiven Preis gilt seit jeher und in schöner Regelmäßigkeit als das Patentrezept der Discounter. So auch an diesem Donnerstag bei Aldi.

Das Medion Akoya P6630 ist ein Notebook der Einstiegsklasse, das auf einen i3-Core-Prozessor aus dem Hause Intel setzt. Diesem stehen zur Bewältigung seiner Aufgaben 4 GB RAM Arbeitsspeicher zur Verfügung. Die leistungsfähige Grafikkarte - eine Nvidia Geforce GT540M - mit 1 GB Speicher kann mit DirectX 11 umgehen und lädt so zu dem einen oder anderen Spielchen ein. Für Full-HD muss allerdings auf ein separates Display zurückgegriffen werden, denn der 15,6“ große Bildschirm ist mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel nicht für die Darstellung hochaufgelöster Bilder optimiert. Dafür muss die Grafikkarte Dank der Nvidia Optimus-Technik nur im Bedarfsfall verwendet werden. Weniger anspruchsvolle Grafikaufgaben können von dem integrierten Intel HD-Chip erledigt werden. Daten werden auf einer 640 GB große Festplatte gespeichert.

Für die Einbindung in ein Netzwerk steht eine LAN-Schnittstelle genauso wie ein WLAN-Modul zur Verfügung, das nach 802.11n-Standard arbeitet. Weitere Geräte können über drei USB-2.0-Steckplätze angeschlossen werden. Außerdem befindet sich eine USB-3.0-Schnittstelle im Gehäuse. Bildschirme oder Beamer können per VGA- oder HDMI-Kabel angebunden werden.

599 € verlangt Aldi für das mit einem 64-bit Windows 7 Home Premium ausgestattete Gerät - ein Schnäppchen ist dieses damit aber nicht. Für 100 € mehr bekommt man bereits ein Acer Aspire 5742G, das mit 8 GB über einen doppelt so großen Arbeitsspeicher verfügt und mit einem Intel Core i5-450M einen leistungsfähigeren Prozessor bietet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
13 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • crazymath
    Hm, so schlecht finde ich das Angebot nicht. Zumindest bei uns gibt es 36 Monate Garantie. Hat das das Acer auch? Auch USB 3.0 hat dieses Gerät.

    Wenn man beides nicht braucht, dann ist das Acer sicher besser, aber direkt vergleichbar sind die Dinger nicht.

    Für Office und kleine Spiele dürfte das Ding allemal reichen.

    Und man kann immer wieder nen 100 drauf legen, um was besseres zu bekommen...irgendwann ist man bei den Mac Book Pros und vergleichbar angelangt:-)

    Bei uns kostest das Gerät aber umgerechnet auch nur 530 Euro.

    Bei der Käufergruppe steht das Gerät meistens (So zumindest, die die ich kenne und welche bisher ein Aldilaptop gekauft haben) sowieso herum und ist ein Ersatz für Gehäuse + Tower, da spielt die Gehäusequalität nicht die wichtigste Rolle.

    Für den täglichen, mobilen, unverzichtbaren Einsatz würde ich das Gerät auch nicht kaufen. Da brauchts einfach Metallscharniere und stabile Gehäuse und bei Ausfall muss das Gerät innert kurzer Zeit wieder lauffähig sein...das kann man bei der Preisklasse einfach nicht erwarten.

    PS: Ich habe mal den von euch genannten i5 450 mit dem i3 390 verglichen. Also soviel Unterschied von der Leistung her finde ich da nicht auf den ersten Blick....dann hat der Acer eigentlich nur noch +4GB RAM als Argument.
    0
  • tadL
    Wieso fangen die net einfach an "WoW Proofed" drauf zu klatschen, aber mal ernsthaft. Wenn da dick und fett ALDI drauf stehen würde wäre es eine Überlegung wert.
    0
  • theras88
    Ich finde das angebot recht in ordnung. von den specs her... jemand der sich 0 auskennt hat mit den aldi pc's und wahrscheinlich disesm laptop nicht das falsche ausgesucht. ausserdem wurrde aldi keine schlechte publicity haben wollen, wenn in verschiedenen hardwarezeitschriften analysiert wird, dass aldi die kunden abziehen woellte.
    0