Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Handscan: der Unterwegsalleseinscanner

Avision MiWand 2: mobiler Alles-Scanner, Hassobjekt aller Copy-Shops und Werkzeug für Kreative
Von

Scannen im Möbelhaus

Wer kennt sie nicht, die Schilder mit dem unerwünschten Fiffi, der gekreuzigten Eistüte oder dem nicht geduldeten Fotoapparat? Nur: hat schon mal wer irgendwo ein Scan-Verbot entdeckt? Wir jedenfalls nicht. Und so haben wir dann auch einfach mal im Vorübergehen ein wenig gescannt:

Screening im Möbelhaus. Die daheimgebliebene Gattin darf dann über den möglichen Kauf entscheiden.Screening im Möbelhaus. Die daheimgebliebene Gattin darf dann über den möglichen Kauf entscheiden.

Jeans on - wir scannen in Textilien

Wer macht nicht gern auf dicke Hose? Klamottendetails mit dem Smartphone knipsen und auf Facebook hochladen? Wie uncool! Und so scannt der moderne Geek von heute, wo Schantalle-Schakira noch heimlich und angstschwitzend fotografiert. Ohne fummelige Zoomfunktion und ohne Blitz, dafür mit dem Wissen, etwas zu tun, wo wiederum kein Verkäufer mit einer Ausrede daher kommen kann. Scannen ist erlaubt!

Wir scannen die Materialien und kaufen das Teil dann doch. Echte Streetwear, made in ChinaWir scannen die Materialien und kaufen das Teil dann doch. Echte Streetwear, made in China

Das Scannen auf unebenen Flächen funktioniert zumindest mit etwas Übung schon recht ordentlich, auch wenn das Prinzip ab und zu kleinere Mängel aufweist.

Wir können auch Aufkleber

Zur Archivierung der eingehenden Post und Pakete ist der Handscanner eine willkommene Ergänzung, denn auch auf Kartons lassen sich die Aufkleber schnell auf die Speicherkarte übernehmen. Bei uns herrscht penible Ordnung - im Gegensatz zu so manchem Hersteller, deren Versandabteilungen sporadisch ganz gern auch mal auch gewisse Fehlleistungen begehen.

 

Ihre Reaktion auf diesen Artikel