Anmelden / Registrieren

Microsoft könnte Skype-Telefonate abhören

Von , Douglas Perry - Quelle: USPTO | B 4 kommentare

Nachdem die 8,5 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme von Skype durch Microsoft kürzlich durch die entsprechenden Behörden abgesegnet wurde, gerät nun ein Microsoft-Patent in den Fokus, das das legale Abfangen von VoIP-Kommunikation beschreibt.

Das im Dezember 2009 beim US-Patentamt registrierte Dokument mag zwar zu einem Zeitpunkt erstellt worden sein, als Microsoft die Skype-Übernahme – übrigens die teuerste in Microsofts Firmengeschichte – noch nicht auf dem Radar hatte, aber das Unternehmen benannte bereits damals "Skype und Skype-ähnliche" VoIP-Dienste als mögliche Einsatzbereiche.

Laut der Patentanmeldung schwebt Microsoft eine Vielzahl von Möglichkeiten vor, wie man "Recording Agents" zum Abfangen, Überwachen, Aufnehmen und Speichern von Anrufen einsetzen kann. Die entsprechende Lösung könnte beispielsweise in einem Router, Call-Server oder innerhalb des Netzwerks einer Organisation platziert werden. Der Agent könnte auch ein Software-Modul sein, das sich zwischen dem Call-Server oder Netzwerk vorschaltet.

Die Möglichkeit, den "Recording Agent" in der Client-Software selbst zu verbergen, führt Microsoft aber explizit nicht auf. Da Microsoft jetzt aber die komplette Skype-Infrastruktur besitzt, dürfte dieses Einschränkung aber auch kein Problem mehr darstellen...

Die – abhängig vom Standpunkt und dem ganz persönlichen Skepsis-Level, versteht sich – gute Nachricht: Der Einsatz der Technologie soll ausschließlich von Strafverfolgungsbehörden angefordert werden können. Der Nachteil: Skype- und andere VoIP-Anrufe sind damit nicht mehr so anonym wie man einmal annehmen konnte und könnten – selbst mit der gerade formulierten Einschränkung – problemlos seitens der Obrigkeit abgehört werden. Wenn man noch ein bisschen misstrauisch ist, fragt man sich natürlich, ob eine solche Einschränkung nicht doch ziemlich rasch aufgeweicht werden würde...

Microsoft selbst ließ bisher nicht verlauten, ob in Skype oder anderen VoIP-Anwendungen bereits Abhörtechnologie integriert ist.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Zyniker-mit-rosa-Brille , 28. Juni 2011 10:48
    Skype war doch noch nie "anonym".
  • DHAmoKK , 28. Juni 2011 12:42
    Moin

    Anonym sicherlich nicht, aber die Verbindungen waren verschlüsselt und Skype weigerte sich auch, zumindest anfangs, dem FBI/CIA/Whatever Zugang zur Verschlüsselung zu gewähren.
  • user359@guest , 28. Juni 2011 13:11
    Mehr noch: Skype behauptete früher sogar, dass das technisch nicht ginge:

    http://forum.skype.com/index.php?showtopic=107202
  • Alle 4 Kommentare anzeigen.
  • aconst , 28. Juni 2011 14:00
    Naaaja... nichts ist unmöglich.

    Wenn Profis irgendwas machen möchten, wird immer ein Weg gefunden. Es gibt überall Back-doors und ähnliche Mitteln.

    Für Normalos ist so was natürlich nicht möglich und vielleicht sogar die etwas versierte/fähige Normalos könnten einige Probleme damit haben.

    Ich bin mir außerdem absolut sicher, dass auch unsere Handys/Mail-Kontos/VoIP regelmäßig angeschaut werden (automatisierte Tools, wie z.B. Crawlers).