Gerücht: Xbox 720 bekommt 'lächerlich starke' 16-Kern-CPU

Laut dem Bericht wurden letzten Monat Durango-Developer-Kits verschickt, die dem finalen Produkt zwar nicht optisch ähneln, aber in Sachen Ausstattung repräsentativ für die nächstes Jahr erwartete Microsoft-Spielkonsole sein sollen.

Wir hatten bereits gehört, dass die neue Xbox 720 – Codename Durango – in Sachen Grafik mit einer AMD-Karte der 7000er-Familie oder einem Äquivalent bestückt ist. Dies liest man auch bei Xbox World – zusammen mit der Angabe, dass unter der Motorhaube ein IBM-PowerPC-Prozessor mit 16 Kernen arbeitet.

"Das ist lächerlich viel Leistung für eine Spielmaschine – vielleicht sogar zu viel", so XBW. "Aber man sollte nicht vergessen, das allein schon Kinect 2 bis zu vier Kerne mit dem Tracking mehrerer Spieler bis hin zu ihren Fingerspitzen beschäftigen könnte, so dass sie eine Menge Power braucht."

Wie gewöhnlich hat Microsoft die Gerüchte nicht kommentiert und zieht es stattdessen vor, sich bedeckt zu hakten und die Gerüchte absterben zu lassen. Sollte es dennoch etwas Offizielles geben, geben wir es selbstverständlich weiter.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
26 Kommentare
    Dein Kommentar
  • avatar_87
    16 lahme Kerne, so unwahrscheinlich klingt das nicht. Wahrscheinlich vereinfacht das die Softwareentwicklung.
    0
  • Anonymous
    mich würd interressieren wieviel Strom das Ganze benötigt
    0
  • Techniker Freak
    Es werden wohl eher 4 Kerne mit 4x SMT, aber 16 Kerne hören sich einfach besser an als 16 Threads. Alles andere wäre eher ungewöhnlich da IBM keine 16 Kerner im Sortiment hat.
    Der Stromverbrauch dürfte sich im Vergleich zum Xenon nicht ändern eher wird er sparsamer.
    0