Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

LUXA2 LM100 Mini

Fünf Mini-ITX-Gehäuse im Test
Von , Manuel Masiero

Gebürstetes Aluminium, eingraviertes Hersteller-Logo und Innensechskantschrauben auf dem Gehäusedeckel samt VFD-Display (Vacuum Fluorescence Display, Vakuumfluoreszenzanzeige) und mitgelieferter Fernbedienung: Das LUXA2 LM100 Mini lässt keine Zweifel daran, dass es sich in der HTPC-Ecke am wohlsten fühlt. Konsequenterweise preist der Hersteller den Testkandidaten als Entertainment-System an und veranschlagt für die schicke Optik einen ansehlichen Preis. Der LM100 Mini kostet rund 270 Euro und ist damit das mit Abstand teuerste Mini-ITX-System im Test.

Klein und flexibel erweiterbar

Mit Abmessungen von 24,2 x 12,5 x 30,6 cm macht das LM100 Mini seinem Namenszusatz alle Ehre und ist gleichzeitig das kleinste Gehäuse im Test, das noch den Einbau einer 3,5“-Festplatte erlaubt. Allerdings reicht der Platz nicht mehr für ein herkömmliches 5,25“-Laufwerk, sondern nur noch für eine Slimline-Version, die sich dafür per mitgelieferten Adaper über den SATA-Anschluss des Mainboards betreiben lässt. An der Gehäusevorderseite besitzt das LM100 Mini zwei USB-2.0-Ports sowie jeweils einen Anschluß für Firewire und HD-Audio und versteckt sie passend zu seiner Optik hinter einer Blende.

Der Einbau unseres Test-Mainboards macht beim LUXA2 keine Probleme und gelingt dank gut erreichbarer Anschlüsse recht schnell. Optional lässt sich das LM100 Mini auch um eine Slimline-Grafikkarte erweitern, wofür das Netzteil mit 200 Watt ausreichend dimensioniert ist. Zur Kühlung stehen nur zwei 50-mm-Lüfter bereit, die zwar im Betrieb nicht sonderlich laut drehen, dafür aber auch keine starke Luftzirkulation erreichen.

HTPC für Anfänger

Kernstück des LUXA2 LM100 Mini ist sein 7“-Display samt der dazugehörigen iMon-Fernbedienung und der Software iMedian HD. Mit letzeren lässt sich der Testkandidat als Media Center einsetzen und stellt beispielsweise bei der Audio-Wiedergabe den Titel des Musikstücks auf dem kleinen Monitor dar. Angesichts der kleinen Schrift und lediglich einer Display-Zeile hält sich der Informationsgehalt aber in engen Grenzen.

Während die Fernbedienung einen guten Eindruck macht, kann die Software im Test nicht ganz überzeugen, zumal sie der Funktionalität eines Windows Media Center nichts voraus hat. Wer Windows 7 auf dem Mini-ITX-System installiert, kann die iMedian-HD-Software getrost in der Verpackung liegen lassen und den LM 100 Mini stattdessen über das Windows Media Center verwalten.

Fazit: Wohnzimmer-PC mit Multimedia-Eignung

Mit seinem Infrarotempfänger und der mitgelieferten Fernbedienung ist das LUXA2 LM100 Mini ein geeigneter Kandidat, um sich einen HTPC aufzubauen. Dabei macht das kleine und wenig informative Display jedoch wenig Freude und bringt funktionell wenig. Das LM100 Mini macht sich indes besonders gut, wenn man einen kleinen Wohnzimmer-PC sucht, der gleichzeitig über Multimedia-Fähigkeiten verfügen soll.

LUXA2 LM100 Mini
TypMini-ITX-Gehäuse
Mainboard-TypMini-ITX
Abmessungen (B x H x T)242 x 125 x 306 mm
MaterialAluminium
FarbenSilberfarbenes Gehäuse, schwarze Frontblende
Schnittstellen2 x USB 2.0, 1 x IEEE 1394 (Firewire), 1 x HD-Audio
Netzteil200 Watt
Einbaumöglichkeit für SteckkarteJa (Low-Profile)
Laufwerke1 x 3,5-Zoll-Festplatte, 1 x 5,25-Zoll-Laufwerk (Slimline)
Kühlsystem2 x 50 mm (Rückseite)
Gewicht4,35 kg
Preisca. 230 Euro

Ihre Reaktion auf diesen Artikel