Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Firefox 17: serienmäßig mit Facebook

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 10 kommentare

Bei Version 17 von Mozillas Webbrowser können sich soziale Netzwerke direkt im Browser verankern - die bisher einzige Implementation kommt von Facebook

Mozilla hat Version 17 seines Webbrowsers freigegeben. Neben der üblichen Behebung von Performance- und Sicherheitsproblemen gibt es zwei größere Neuerungen zu vermelden: Zum einen blockt Firefox standardmäßig veraltete und nicht vertrauenswürdige Plugins. Der Nutzer kann diese aber mittels eines Klicks wieder aktivieren, falls sie zum Betrachten einer Seite wirklich benötigt werden. Mozilla nennt das Verfahren "Click-to-play blocking".

Zum anderen wird die "Social API" mit ausgeliefert. Diese soll es sozialen Netzwerken ermöglichen sich direkt in Firefox zu integrieren. Bisher ist aber Facebook der einzige Anbieter, der eine solche Integration bereitstellt. Geht man auf eine von Facebook speziell dafür eingerichtete Seite und aktiviert den "Messenger für Firefox", hat man immer Zugriff auf die Benachrichtigungen und Chat von Facebook.

Firefox 17 bildet außerdem nach Version 10 die Grundlage für die zweite Generation der Extended Support Releases (ESR), die speziell für große Unternehmen gedacht ist.

Außerdem hat Mozilla bekannt gegeben, dass mit der neuen Version der Support für Mac OS X 10.5 eingestellt wird. Dafür unterstützt die gleichzeitig erschienene Version 17 für Android jetzt mehr Geräte: laut Mozilla alle mit ARMv6-Prozessoren mit mindestens 800MHz und 2GB Arbeitsspeicher.

Kommentarbereich
Alle 10 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • kmueho , 21. November 2012 08:28
    Ich kann das Wort "Facebook" nicht mehr hören. Eine (angebliche) Milliarde User aus der "who cares about"-Fraktion mit exhibitionistischen Anwandlungen sorgen für immer neue Blüten auf dem Software-Markt...
  • Tesetilaro , 21. November 2012 09:22
    so ähnlich hab ich mir das auch gedacht... muß ich mich wohl doch nach einem neuen browser umschauen -.-
  • theo371 , 21. November 2012 10:39
    Gerade mal die neuste Version von Firefox heruntergeladen. Zum Glück ist von der Social Api als "Nicht-Facebookler" nichts zu merken. Sonst hätte ich mir auch eine Alternative gesucht.
  • H_D_Case , 21. November 2012 11:33
    Das "Fratzenfibel-Plugin" muss wohl extra aktivieren, zum Glück. Ich bin trotzdem bei jedem Update am überlegen, mir einfach die Version 10 ESR zu installieren. Da gibt es hoffentlich nicht so viele "Überraschungseier".
  • Snapdragon , 21. November 2012 14:45
    großartig!
    Nunja, jetzt muss ich mir also wirklich mal anschauen was Microsoft da mit dem Internet Explorer 10 gebastelt hat.
    Aber da weiß ich auch noch nicht was mich erwartet...
    Vielleicht ist es mittlerweile am sichersten einfach die HTTP-GET per Konnsole abzusetzen, und dann mit einem x-beliebigen Browser das geladene html im Offline-Modus zu betrachten...
    Aber dann ist das "Surferlebniss" keins mehr...
  • Lutz Meier , 21. November 2012 16:59
    Um das noch mal kurz aufzuklären: Die API ist immer mit dabei und auch kein Plugin (sondern halt direkt in den Browser eingebaut). So lange man den Browser aber nicht per Klick auf der genannten Seite mit Facebook verbindet, ändert sich für den Nutzer aber nichts!
    Übrigens: Ob andere soziale Netzwerke wie Google+ oder Twitter auch noch mit einer Integration nachziehen, ist bisher nicht bekannt. Möglich wäre es aber...
  • derGhostrider , 21. November 2012 22:09
    Schade... Die Entwickler bei Firefox scheinen sich regelrecht darum zu bemühen das Ansehen ihrer Software bei mir persönlich (was ja keineswegs marktrelevant ist - das ist mir klar) in den Schmutz zu ziehen.
    Seit Netscape 2.0 bin ich dabei, die GOLD-Versionen waren die besten, wer noch weiß, was das war...
    Gut, Netscape hatte seine Tiefs, aber Firefox hat's ja vor allem zu Anfang wieder ausgebügelt.

    Nun erstmal der Versionsnummernwahnsinn und dann auch noch eine Integration von der Plattform, mit der ich eigentlich so überhaupt nichts zu tun haben möchte... Der Browser ist so schon mehr als Fett genug und wurde auch schon mehr als genug verschandelt. Naja, abwarten. Einige haben ihn ja bereits getestet und berichtet, daß man davon "im Normalfall" nichts merkt.
    Ist es deswegen egal? Mir nicht - einfach aus Prinzip, da Facebook gewiss keine gute Entwicklung im Web ist. Aber ändern wird sich durch meine Meinung trotzdem so schnell nix.
  • aarfy , 21. November 2012 22:43
    Witzig das alle EDV Affinen das selbe über Facebook sagen XD..

    da sach ich nur "Full ACK" :-)
  • Elkinator , 21. November 2012 23:45
    @derGhost...
    warum solltest du es auch merken wenn die funktion standardmässig deaktiviert ist...
  • derGhostrider , 22. November 2012 09:12
    @Elkinator:
    Es gab schon häufiger Beispiele, bei denen Software zunächst nur "optional" ein neues Feature brachte, dann jedoch in einer späteren Version dies als Standardeinstellung aktiviert brachte.
    Man kann Facebook problemlos mit FF benutzen. Wieso eine extra API einführen? Sehe den Vorteil davon wirklich nicht.