Microsoft sperrt Firefox bei Windows für ARM aus

Die Richtung für Microsoft bei Windows RT, der Version die künftig für Tablets mit ARM-Prozessoren gedacht ist, ist offensichtlich: Der Hersteller möchte hinter der schicken Oberfläche möglichst die Kontrolle behalten. Dazu werden die Geräte schon mit Secure Boot so abgesichert, dass keine Installation von alternativen Betriebssystemen mehr möglich sein soll.

Auch bei den Browsern können Nutzer von Windows 8 auf ARM-Plattformen nicht mehr auf alternative Browser wie Firefox oder Googles Chrome hoffen. Der Grund hierfür liegt darin, dass Entwickler wie Mozilla zwar Zugriff auf Windows Metro erhalten, allerdings nicht auf den klassischen Desktop, der auch bei dem ARM-Windows zu finden sein wird. Dieser steht ausschließlich Microsoft-eigenen Anwendungen zur Verfügung.

Dies ist für Mozilla umso problematischer, weil zukünftig nicht nur Tablets, sondern verstärkt auch Notebooks und kompakte PCs mit ARM-Prozessoren erscheinen könnten. Die Entscheidungsfreiheit des Nutzers hinsichtlich der von ihm verwendeten Software würde erheblich eingeschränkt werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
8 Kommentare
    Dein Kommentar
  • wene
    Sorry, aber über diesen Artikel kann ich mich nur wundern...
    Ohne jetzt den Weg von MS verteidigen zu wollen: niemand hindert Mozilla (oder wen auch immer) daran, die eigene Software auf WinRT zu portieren.
    0
  • asdasdasdasd333
    windows 8 wird so failen ... einfach nur lachhaft was microsoft da abzieht.
    1
  • blablubbb
    was hat windows 8 mit windows rt für arm zu tun ?
    0