Anmelden / Registrieren

Außergewöhnliche Datenspeicher: Certon SmartRaid und LG N2B1

Außergewöhnliche Datenspeicher: Certon SmartRaid und LG N2B1
Von

Die Hersteller Certon und LG bieten NAS-Geräte an, die mit nicht alltäglichen Funktionen ausgestattet sind. Das Certon smartRAID spricht mit seinen Benutzern und LG bietet Anwendern die Möglichkeit der Datensicherung auf ein Blu-ray-Medium.

Der Markt für NAS-Geräte im Consumer- und semi-professionellen Bereich ist verglichen mit anderen Marktsegmenten recht übersichtlich. Hier haben sich vor allem die Hersteller Synology, Thecus und Qnap durch leistungsfähige Produkte mit einem hohen Funktionsumfang und breiter Produktpalette einen guten Namen erarbeitet.



Doch ab und an kann auch ein Blick auf die Geräte weniger bekannter Hersteller erhellend sein und außergewöhnliches zu Tage fördern. So geschehen, als wir die Anfrage eines Distributors erhielten, ob wir Interesse daran hätten ein "sprechendes NAS-Gerät" des aus dem beschaulichen Heidelberg stammenden Herstellers Certon zu testen. Da wir uns im ersten Moment nicht viel darunter vorstellen konnten und ein "sprechendes NAS-Gerät" auch nichts alltägliches ist, baten wir um die Zusendung eines Testexemplars.

Eines vorweg: Das auf den Namen smartRaid getaufte Gerät spricht wirklich zu seinen Benutzern und auch hinsichtlich der Verarbeitung und Hardwareausstattung braucht sich das Gerät des Herstellers Certon nicht hinter den Produkten der Eingangs erwähnten Global Player zu verstecken. Welche Erfahrungen wir sonst noch mit dem etwas anderen NAS-Gerät gemach haben, lesen sie ab Seite zwei dieses Artikels.

Waschmaschinen und NAS-Geräte

Das zweite Gerät in unserem Test stammt hingegen von einem Weltunternehmen mit Sitz in Seoul, das nicht nur Produkte aus dem Bereich Informationstechnik anbietet, sondern auch  in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte und Mobilfunk sehr stark vertreten ist. Die Rede ist hier von LG Electronics, das sicherlich jedem von uns ein Begriff ist.

LG schickt sich  an auch im NAS-Geräte-Markt vertreten zu sein und bietet zur Zeit drei verschiedene Modelle an. Die Geräte unterscheiden sich zum Einen durch die Anzahl der möglichen Festplatten und zum Anderen durch das Vorhandensein eines Blu-ray-Brenners. Letzteres gehört aktuell sicherlich nicht zum Standardlieferumfang eines NAS-Geräts, wobei der Schwerpunkt unseres Interesses darauf lag, welchen Funktionsumfang ein Consumer-NAS-Gerät von LG bietet, wie es sich bedienen lässt und welche Datenübertragungsraten erreicht werden. All dies lesen Sie ab Seite drei dieses Artikels. Doch wenden wir uns zuerst dem NAS-Gerät des Herstellers aus Heidelberg zu.

3 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • thomaz , 18. März 2010 00:51
    da bau ich mir lieber ne kleine box mit sowas zusammen :) 

    http://www.tomshardware.de/Core-i5-Rechner-Eigenbau-25-Watt,testberichte-240493.html
  • senfabgeber , 18. März 2010 09:56
    @thomaz: ahem, 25W Leerlaufleistung und bis zu 76W bei Vollast und das ohne 4 Festplatten zu berücksichtigen sind nicht gerade "effizient" für so ein Vorhaben, also wenn, dann auf Atom Basis wie das hier z.B.: Link
    20W Idle und 26W Full-Load (auch ohne Festplatten).
  • Anonymous , 21. März 2010 12:50
    Den Perfomance-PC dafür zweckentfremden wäre wirklich Overkill für ein NAS.