NEC stellt Consumer-PCs ein

Keine Notebooks und PCs mehr von NEC: Der japanische Hersteller wird sein Privatkundengeschäft bis Juli einstellen. Weiterhin konzentriert sich NEC auf Höchstleistungsrechner für Unternehmen.

Bis Juli wird NEC sein Geschäft mit Desktop-PCs und Notebooks für Privatanwender einstellen. Dies teilte der japanische Elektronikkonzern gestern mit. In Japan ist NEC Marktführer, dort soll es weiterhin PCs für den Consumer-Markt geben. In den USA, Europa, Afrika und dem Nahen Osten jedoch will man sich aus dem Consumer-Bereich zurückziehen.

Die Deutschland-Zentrale von NEC sitzt in Düsseldorf. Dieser Standort ist nicht gefährdet, da von dort Supercomputer vertrieben werden. Die Consumer-Sparte des Konzerns wurde bislang von einer NEC-Niederlassung in Frankreich bedient. Der Grund für die Einstellung ist laut NEC die rückläufige Nachfrage im PC-Markt – der Wettbewerb in der EMEA-Region sei zu hart. Insgesamt plant der Konzern die Entlassung von rund 20.000 Mitarbeitern weltweit. Für sein laufendes Geschäftsjahr rechnet NEC mit einem Verlust von knapp 3 Milliarden US-Dollar.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
    Dein Kommentar
  • goch
    Ich wusste noch nicht mal das NEC so eine Sparte hatte xD
    0
  • mieleman
    wohl deshalb wird diese aufgelöst. ;-)
    0
  • Weltenspinner
    10295 said:
    Ich wusste noch nicht mal das NEC so eine Sparte hatte xD



    *lacht* Dito! XD
    0