Anmelden / Registrieren

Gartner: Die Zeit der Netbooks bricht an

Von - Quelle: Tom's Hardware | B 15 kommentare

Die Marktforscher von Gartner verheißen den Netbooks eine glorreiche Zukunft: 50 Millionen der kleinen Notebooks sollen bis 2012 verkauft werden. Sie entwickeln sich zum Wachstumsmotor für die gesamte Branche.

Die mobilen Mini-PCs, deren Gerätegattung Asus Ende 2007 mit dem EeePC begründet hat, haben laut dem Marktforschungsinstitut Gartner zufolge eine große Zukunft vor sich: Bis zum Jahr 2012 sollen bis zu 50 Millionen Netbooks weltweit verkauft sein. Schon Ende 2008 sind es insgesamt bis zu 5,2 Millionen, im Jahr darauf 8 Millionen.

»Mini-Notebooks sprechen verschiedenste Anwender mit unterschiedlichen Nutzungsszenarien an«, so Gartner-Forschungsdirektor George Shiffler. »Potenzielle Nutzer sind sowohl Erstkäufer, die einen kostengünstigen Einstiegs-PC benötigen wie auch erfahrene Anwender, die einen günstigen Zweit- oder Dritt-PC brauchen«.

Bislang stellen die Netbooks auf dem gesamten Mobil-PC-Markt noch keine Konkurrenz für herkömmliche Notebooks dar, dafür sind die Unterschiede noch zu groß. Erst für 2010 geht Gartner von einer »Kannibalisierung« auf dem Markt der Billig-Notebooks aus. Zur Kategorie der Netbooks zählen für die Marktforscher Geräte mit einer Display-Größe zwischen fünf und zehn Zoll, simpler Ausstattung und dem Betriebssystem Windows XP oder Linux.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Soso , 13. August 2008 14:50
    Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen...
    Wenn man die Vorteile eines Notebooks oder eines Desktop PCs betrachtet, dann ist das Netbook ein Schritt zurück in die Steinzeit. Als ein Zusatz ist es ok, aber nicht als Ersatz...


    mfg Soso
  • MaxTheCB , 13. August 2008 14:57
    In meinen Augen sind das nur Spielzeuge... aber eines der gerade getesteten 12" Geräte hätt ich schon gerne...
  • Carsten 9punkt13 , 13. August 2008 15:20
    Naja, 50 millionen sind doch nicht viel!! da haben etwas mehr als die hälfte der deutschen eins... da die aber nednur in deutschland verkloppt werden sind 50millionen nicht viel.. auf der welt leben 6 millarden menschen da hat von 120menschen einer ein netbook!!!

    ich find die dinger für studenten ganz praktisch, dakönnen se ine uni mitschreiben un teuer sind se auch nicht, aber ich find unter 12zoll einfach zu klein um produktiv irgendwas zu machen!!
  • Alle 15 Kommentare anzeigen.
  • metal_alf , 13. August 2008 15:39
    Also jetz muss mal ne Entusiastenstimme her:

    Ich finde das die 50Millionen locker zu erreichen sind! Ich zum Beispiel werde in näherer Zukunft meinen Gerätepark mit einem Netbook (welches genau wird sich noch zeigen) Updaten! Dann wird sich mein Gerätepark wifolgt präsentieren: Home PC mit ordentlich Leistung für Gaming bis schwerstarbeiten, ThinkPad mit einigermassen Leistung für Berufsschule beim Technischen Unterricht (also Browsergames :p ) und Netbook für Schultage ohne Unterricht am PC! Da ich sowiesoo bei meinen Mobilgeräten auf Linux umsteigen will, und das bekanntlicherweise für arbeiten mit wenig Leistung steht, find ich Netbooks genial!
  • masta , 13. August 2008 17:02
    SosoKann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen...Wenn man die Vorteile eines Notebooks oder eines Desktop PCs betrachtet, dann ist das Netbook ein Schritt zurück in die Steinzeit. Als ein Zusatz ist es ok, aber nicht als Ersatz...mfg Soso


    naja da muss ich dir widersprechen! Die leistung der pcs benötigt man zum spielen und vielleicht für bild-videobearbeitng. Wieviele machen das? Fast niemand im Vergleich zu den Notebookbesitzern... und ja ich weiss wovon ich spreche, bin Informatikstudent im letzten Semester, wohne in einem Studentenheim und ja da sterben die Pcs aus! Terrabytes an Datenspeicher brauchen auch nur Freaks wie ich einer bin aber der Ottonormalanwender kommt mit einer 300GB Platte ewigs aus... Und wer spielt Computer? Ich will jezt die Zielgruppe nicht näher beschrieben, sie ist aber wieder im Verhältnis zu den Usern sehr gering!
  • Basdi , 13. August 2008 18:44
    Hab mein Laptop jetzt auch schon knapp 3 Jahre.
    Fürs Studium gibts nichts besseres.
    Auch für den Durchschnitts-User der im Internet surft und Office-Anwendungen nutzt ist ein Laptop die einzig richtige Investition.
    Der größte Vorteil ist, neben der Mobilität, dass es kaum Platz wegnimmt. Einen Desktop PC kann man nicht mal schnell im Schrank verschwinden lassen...
  • Anonymous , 13. August 2008 18:57
    Wenn Gartner prophezeit hätte es gäbe einen Markt für Netbooks als noch keine auf dem Markt waren wäre das eine Aussage von Wert gewesen.

    Jetzt kann man sie nur bewundern wie sie es schaffen mit solchen Allgemeinplätze zitiert zu werden.

    Ich wage mal eine Prognose vom ähnlichen Kaliber und sage ja, auch morgen wird es Tag und ja, ihr könnt mich zitieren. Die 200 Seiten Powerpoint liefere ich auf Anfrage noch nach.
  • Anonymous , 13. August 2008 19:19
    naja ein notebook ist billiger plastikschrott , gut verpackt und teuer verkauft.
    mehr als 50? wäre mir so ein drecksing nicht wert.
  • Anonymous , 13. August 2008 19:26
    für den mobilen einstatz kannst du 99% der am markt erhältlichen books vergessen.
    für zu hause ist es mir zu klein / unhandlich und zu leistungsschwach.
    wozu also das ganze?

    die meisten notebooks der leute stehen nur zu hause rum und werden nicht sinnvoll genutzt.
    wenn ich nur internet surfe und nichts grossartiges damit anstelle, dann kann ich das mit einer spielekonsole um 150 euro auch tun (sogar ganz ohne windoof)


  • Anonymous , 13. August 2008 19:28
    oder ich kauf mir einen mac mini bzw. ähnliches gibts auch schon bald von dell und schliess das ding am wohnzimmer pc an.

    damit wären 99,99% der leute mehr als ausreichend bedient.
  • Anonymous , 13. August 2008 20:38
    Das es immer wieder Leute gibt, die glauben meine Wünsche zu kennen. Tstststs....
  • Carsten 9punkt13 , 13. August 2008 21:36
    sfkfk... hast du iwie komplexe oder wieso schaffst du es nicht alles in einen post zu schreiben??

    nen macbook wär ne super alternative, is zwar etwas teurer kann aber auch wesentlich mehr
  • Andreas71 , 13. August 2008 21:47
    Für die meisten Einsatzzwecke von Noteboks (Surfen, Office, mal ein paar Fotos oder Videos gucken) sind Netbooks auch ganz gut geeignet; doch wo es gewaltig hapert, ist bei der Laufzeit. Wenn ein Netbook auf fünf Stunden Laufzeit käme, wäre es der perfekte Begleiter für überall.
  • Auric , 14. August 2008 15:10
    Dicke Akkus gibt es mittlerweile für die EeePCs und für den Medion 1210 auch demnächst, Tatsache ist das so ein Spielzeug für Skype, Mail, und Internet absolut ausreicht selbst die Anforderungen die ein Normalbürger an Office-Pakete stellt können die Dinger problemlos erfüllen.

    Wenn man dann noch Linux oder OSX auf das Gerät macht ist es sogar richtig flott.
  • I-HaTeD2 , 14. August 2008 22:52
    Finde unter 12" gerade ganz gut für Internet und Co. aber das war es dann auch erst mal. Mobilität und Leistung kann man in einem 15,4" Gerät sehr gut packen finde ich, zumindest kann man da auch mal 3 Stunden dran arbeiten was absolut ausreicht (bis dahin ist das Netzteil eh wieder dran). Für mich der gerne Webseiten und Programme schreibt / designet sind 15er einfach die bessere Lösung aufgrund der Rechenkraft.

    Bevor man sich ein Netbook kauft (Net