Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Woran erkennt man effiziente Netzteile?

Netzteilpraxis: Wie viel Netzteil braucht der Mensch wirklich? Und vor allem: welches?
Von

Richtlinien und Vorschriften

Ein wichtiger Indikator für die Effizienz eines Netzteils ist die Einhaltung der Energy-Star-5.0-Richtlinien und des 80-Plus-Standards. Letzterer bezieht sich vor allem auf die in Computern eingesetzten Netzteile. Zusätzlich muss man auch noch auf die Einhaltung der CE-Konformität und der ErP-Richtlinien achten. Zu viel auf einmal? Dann der Reihe nach.

80-Plus-Netzteile besitzen eine höhere Energieeffizienz

Diese Spezifikationen und Normen für eine optimale Stromversorgung im PC legen neben einem hohen Wirkungsgrad auch eine bessere Stromqualität der Geräte fest. Erfüllen die Netzteile diese anspruchsvollen und eng gefassten Reglements nach einer festgelegten Prüfungsrichtlinie, dann dürfen sie sich mit dem entsprechenden Logo 80+ schmücken. Wir können in unserem Fall tolerieren, dass die Belastungstests nicht exakt der ATX-Spezifikation ent­sprechen und unter den Bedingungen des amerikanischen Stromnetzes durchgeführt werden, das mit einer niedrigeren Spannung arbeitet. Unter europäischen Bedingungen liegen die erreichten Wirkungsgrade zudem oft deutlich höher.


80 Plus: Platin, Gold, Silber, Bronze
Mittlerweile wurde das ursprüngliche 80+ Konzept überarbeitet und Bronze-, Silber-, Gold- und Platin-Zertifikate eingeführt, welche jeweils die Effizienz weiter kategorisieren. Die mit "80 Plus Gold" oder "80 Plus Platin" zertifizierten Netzteile verfügen demnach über einen sehr hohen Wirkungsgrad und liegen leider auch preislich durch den schaltungstechnischen Mehraufwand oft deutlich über den Preisen für normale Geräte. Betrachten wir die Tabelle, in der die benötigten Effizenzwerte bei den entsprechenden Lasten aufgeführt sind. Diese Werte müssen erfüllt werden, um das entsprechende Zertifikat auch zu erhalten:

 20 Prozent50 Prozent100 Prozent
80 Plus80 Prozent80 Prozent80 Prozent
80 Plus Bronze82 Prozent85 Prozent 82 Prozent
80 Plus Silver85 Prozent88 Prozent85 Prozent
80 Plus Gold87 Prozent90 Prozent87 Prozent
80 Plus Platin90 Prozent92 Prozent89 Prozent

  

Mit knapp 60 Euro Straßenpreis, ist das Super Flower Golden Green 80+ Gold zwar kein Schnäppchen, aber eine überdenkenswerte AlternativeMit knapp 60 Euro Straßenpreis, ist das Super Flower Golden Green 80+ Gold zwar kein Schnäppchen, aber eine überdenkenswerte Alternative

Aus die Maus? Ein paar Worte zum Stand-By-Verbrauch

Erinnern wir uns noch einmal an unseren Artikel "Seifenblase ErP/EuP - Wie der Handel Energiesparrichtlinien boykottiert". Wir haben darauf hingewiesen, dass das Netzteil (zusammen mit dem Mainboard), ErP-kompatibel sein sollte. Das beinhaltet, dass im Schein-Aus (Stand-By) der Verbrauch unter 1 Watt liegen muss. Ist dies nicht der Fall, dann dürfen wir auch davon ausgehen, dass das Produkt bereits älter als ein Jahr ist. Hiervon sollte man eigentlich bereits die Finger lassen, denn neue Modelle müssen diesen Richtlinien bereits seit 2010 entsprechen. Im Zweifelsfall also besser nicht kaufen und auf der Einhaltung bestehen!

Welche Spannungsschienen sind wirklich wichtig?

Kommen wir nun zum Knackpunkt, der Leistung eines Netzteils bei den verschiedenen zu Verfügung zu stellenden Spannungen. Moderne PCs benötigen den Löwenanteil an Leistung auf der sogenannten 12-Volt-Schiene. Die anderen beiden Spannungen, nämlich 3,3 und 5 Volt spielen keine absolut unwichtige, aber eben auch nicht mehr die wichtigste Rolle. Als Faustregel gilt deshalb, dass Netzteile, die den Versorgungsbedarf auf 12 Volt locker schaffen, auch für die niedrigeren Spannungen ausreichend dimensioniert sind. Anders herum wird es schon schwieriger. Vergleichen wir zunächst zwei Netzteilaufkleber:

Brauchbares Markennetzteil. Es sind 492 Watt auf der wichtigen 12 Volt Schiene verfügbarBrauchbares Markennetzteil. Es sind 492 Watt auf der wichtigen 12 Volt Schiene verfügbar

Typischer Vertreter der Billig-Label: aus 550 Watt werden ganze 380 Watt auf 12 VoltTypischer Vertreter der Billig-Label: aus 550 Watt werden ganze 380 Watt auf 12 Volt

Der Unterschied ist eindeutig. Obwohl das Netzteil vollmundig als 550 Watt Netzteil verkauft wird, steht in der Summe aller Stränge bei 12 Volt eine Maximalleistung von nur 380 Watt zur Verfügung. Und das auch nur, wenn die anderen Stränge nicht belastet werden! Die 315 Watt auf 3,3 und 5 Volt braucht kein Mensch. In der Regel dürfte dieses Netzteil bei ca. 350 Watt an 12 Volt an der Grenze des Zumutbaren angekommen sein. Schön für die Werbung, sinnlos für den Anwender. Hier leistet bei 12 Volt sogar ein 425 Watt Markennetzteil mehr. Wer so etwas kauft, betrügt sich selbst.

Anschaffungspreis kontra Stromersparnis

Qualität hat ihren Preis und rechnet sich leider auch (noch) nicht immer. Wir werden deshalb später mit ausgewählten Produkten und deren Preisen ausloten, welche Klasse in einem konkreten Fall am günstigsten ist und welche Kosten am Ende den Unterschied ausmachen. Sie dürfen gespannt sein, denn es wird durchaus Überraschungen geben. Soviel wollen wir an dieser Stelle dann doch vorab schon einmal verraten. Bevor wir aber nur den finanziellen Aspekt betrachten, rufen wir uns auch ins Gedächtnis, das wir auf Haltbarkeit und Sicherheit achten müssen. Diese Punkte klären wir nun auf der nächsten Seite.


Alle 69 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • dabiggy , 10. März 2011 08:24
    Super Flower FTW oder was? =)

    Wie schon im ersten Kurztest beschrieben ist dies wohl auch hervorragend für einen 2500K mit ner 560 GTX, also zwischen middle und high end..

    Danke =)
  • FormatC , 10. März 2011 08:36
    Ich hab es jedenfalls nicht kaputt bekommen. Warum auch immer. Mir gehen langsam die Knallfrösche aus, wenn alle nur noch Qualität bauen. Die zwei Leichen kann ich jetzt auch entsorgen, ich habe keine fotogenen Opfer mehr. Bleibt nur noch ebay, da gibts genügend Knallobst :D 
  • Techniker Freak , 10. März 2011 08:47
    Ich sag nur AXP, die knallen und rauchen schön, also alles was das Pyromanen Herz begehrt :D 
    Und als Testvorschlag, Xilence!

    Schöner Artikel auf jeden Fall, den dürfte jeder verstehen der nicht komplett auf den Kopf gefallen ist.
  • Larry , 10. März 2011 09:51
    Das Pure PowerL7 300 Watt von BeQuiet hat aber nicht wie angegeben kein Zertifikat, sondern hat ein 80+ Bronze Label.
  • FormatC , 10. März 2011 10:08
    Da muss ich Dich enttäuschen. Manche Shops werben zwar unlauter mit Bronze, aber es ist wirklich nur einfach 80+


    Rechts unten in der Ecke...

    Ich hatte das Teil im HTPC - extrem kurze Kabel und relativ laut. Wirklich überzeugen konnte es mich nicht.
  • Anonymous , 10. März 2011 10:20
    Sehr sinnvoll ist auch der Enermax Power Calculator:
    http://www.enermax.outervision.com/index.jsp

    Da sollte man einen Blick hinwerfen, wenn man einen neuen PC zusammenstellt.
    Hat mir schon so einige Dienste geleistet!
  • Derfnam , 10. März 2011 10:28
    Das Teil ist genauso Schrott wie alle anderen, sorry.
  • FormatC , 10. März 2011 10:32
    Warum schreibe ich eigentlich solche Artikel, wenn nachher wieder auf diese Links verwiesen wird? Mit dem Kalkulator liege ich 50 Watt weiter in der Gewinnspanne des Herstellers als nötig. Die kalkulieren zudem nur den Maximalverbrauch, aber wer fragt nach Idle und Load?
  • Derfnam , 10. März 2011 10:40
    Eher 100 Watt. Hab grad mal n bißchen rumgespielt. Abenteuerliche 558 Watt für ein System mit i5-2400, GTX 560Ti, normalem Board und recht viel Schnickschnack wie 3 Festplatten, 8 GB RAM und diversen Lüftern.
  • FormatC , 10. März 2011 10:49
    Die kalkulierten das Zubehör komplett falsch.
  • asteriks , 10. März 2011 12:03
    @format C: Danke schöner Test! Solche Aufklärungstest kann es imho nicht genug geben, um dem Wahn der meist völlig überdimensionierten bzw. Chinaböller mal entgegenzuwirken.

    Zum BQT L7-300W: Dieses wird unter der 80plus.org-Seite aber tatsächlich als "Bronze"-NT geführt. Verkauft und beworben wird es nur als normales 80-plus-NT.
  • FormatC , 10. März 2011 12:12
    Weil es in Natura auch nur 80+ schafft :) 
    Es gibt leider auf 80plus.org noch andere Ungereimtheiten.
  • Anonymous , 10. März 2011 12:36
    so wünscht man sich das. allerdings frag ich mich noch, wie ihr den stromverbrauch gemessen habt? netzseitig, also eigentlich "falsch" zur dimensionierung inklusive ineffizienz des netzteils? oder richtig aber kompliziert intern z.b. über hallsonde/rogowskispule um je alle 12V, 5V, etc.?
    die stromverbräuche sehen mir jetzt eher nach netzseitig aus, man könnte also wohl noch gut 15% abziehen oder das als puffer betrachten. oder?

    wie wurde volllast erreicht? prime+furmark?

    thx und weiter so
  • FormatC , 10. März 2011 12:54
    Generell netzseitig. Deshalb auch vorher der große Exkurs, denn es ging ja in erster Linie um die Unterschiede zwischen kleinstem und größten Messwert aus der Dose.

    Die Verbrauchswerte zur Dimensionierung berechnen wir ja anhand der sekundärseitig gespeisten Komponenten. Da stimmt das dann schon :) 

    Volllast = LinX + Perlin Noise (Vantage). Was Schlimmeres gibts kaum, das ist worst case.
  • fbd1788 , 10. März 2011 13:05
    Auf der Seite "Das Leistungsfenster ist extrem wichtig" habt ihr in den Grafiken auf der x-achse zwei 350W.

    Ich fände es auch nicht schlecht wenn ihr ein bisschen auf ein typisches Anwendungsprofil (prozentuale Anteile von idle, normal, volllast) eingeht. Ich würde beispielsweise bei dem Leistungsfenster des Midclass PCs das Netzeil nicht als überdimensioniert einordnen, weil der Wirkungsgrad nach der Maximallast tendenziell abnimmt. Und 5% von 350W sind halt deutlich mehr als 5% bei 100W. Aber wenn der Rechner selten unter Volllast läuft ist das halt wieder egal.
  • Anonymous , 10. März 2011 13:15
    Das heißt dann das selbst das Enthusiast System 4,5GHz mit starkem OC im Worst Case "grade mal" gut 420-430 Watt Bedarf hat bei 500W auf der Netzseite. Da fragt man sich wirklich wer 1000+x Watt Netzteile braucht. Selbst mit der stärksten CPU@OC und 2 GTX 580 wird man kaum 800W im Worst Case erreichen. Wenn man sieht, wie viele NTs über 1000 und selbst über 1500Watt es gibt und wahrscheinlich irgendwelche Angeber-Kids unwissend in ihre Rechner bauen. Das ist Stromverschwendung und Rumgeprotze, sonst nix. Könnte man fast verbieten.

    Was ich jetzt noch interessant fände, wäre ein Test zur mythenumwobenen Netzteilalterung, dass die so stark ist, wie die NT Hersteller einem verzapfen wollen (hohe Leistungsverluste schon nach 1-2 Jahren), glaub ich nämlich nicht wirklich.
  • puri , 10. März 2011 13:31
    Naja, wenn ich 4 x GTX 580 oder gar AMD 6990 ;-) (Wow, mit OC-Schalter alleine 1700 Watt!!) habe , dann brauche ich auch ein Netzteil mit 4-stelligen Wattzahlen. Aber bei einer "normalen" Single-GPU-Grafikkarte sind ein Markennetzteil mit 650 Watt mehr als genug.
  • FormatC , 10. März 2011 13:35
    Zitat :
    Ich fände es auch nicht schlecht wenn ihr ein bisschen auf ein typisches Anwendungsprofil (prozentuale Anteile von idle, normal, volllast) eingeht.
    Ich wollte mich nicht wiederholen, weil wir genau das mit mehreren realen Szenarien unlängst schon einmal bis in den letzten Cent durchgekaut hatten (Stichwort: "Wieviel verbraucht eine Grafikkarte wirklich"). :) 
  • TP987 , 10. März 2011 13:37
    Guter Artikel, jedoch bin ich grad unschlüssig, ich hab mir vor kurzem nem neuen PC zusammen gestellt und nun will ich die alten teile als 2. PC zusammen bauen, das system würde dann so aussehen:
    CPU: AMD Opteron 165 @ 2,4GHZ
    Board: Asus A8N-SLI Deluxe
    RAM: 2GB DDR1(4x 512MB)
    GPU: 2x GeForce 7800GT (450Mhz Chiptakt)
    1x IDE HDD und 1x IDE DVD Brenner

    ich habe vor mir dafür Super Flower SF450P14P Black Edition zu holen, oder ist das auch ein "China Böller", ist ja recht günstig?
  • Casi , 10. März 2011 13:59
    Spitzen Artikel, großes Lob. Das zeigt wieder dass viele der sog. Experten keine Ahnung haben und das Netzteil oft absolut überdimensioniert wird aber die Werbung den Kunden etwas anderes glauben macht.
    Das zeigt aber auch, dass es viel nötiger wäre, dass die diversen Netzteilhersteller endlich mal vernünftige, geringer dimensionierte Netzteile auf den Markt bringen mit 150-220 Watt.
Alle Kommentare anzeigen