Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Woran erkennt man effiziente Netzteile?

Netzteilpraxis: Wie viel Netzteil braucht der Mensch wirklich? Und vor allem: welches?
Von

Richtlinien und Vorschriften

Ein wichtiger Indikator für die Effizienz eines Netzteils ist die Einhaltung der Energy-Star-5.0-Richtlinien und des 80-Plus-Standards. Letzterer bezieht sich vor allem auf die in Computern eingesetzten Netzteile. Zusätzlich muss man auch noch auf die Einhaltung der CE-Konformität und der ErP-Richtlinien achten. Zu viel auf einmal? Dann der Reihe nach.

80-Plus-Netzteile besitzen eine höhere Energieeffizienz

Diese Spezifikationen und Normen für eine optimale Stromversorgung im PC legen neben einem hohen Wirkungsgrad auch eine bessere Stromqualität der Geräte fest. Erfüllen die Netzteile diese anspruchsvollen und eng gefassten Reglements nach einer festgelegten Prüfungsrichtlinie, dann dürfen sie sich mit dem entsprechenden Logo 80+ schmücken. Wir können in unserem Fall tolerieren, dass die Belastungstests nicht exakt der ATX-Spezifikation ent­sprechen und unter den Bedingungen des amerikanischen Stromnetzes durchgeführt werden, das mit einer niedrigeren Spannung arbeitet. Unter europäischen Bedingungen liegen die erreichten Wirkungsgrade zudem oft deutlich höher.


80 Plus: Platin, Gold, Silber, Bronze
Mittlerweile wurde das ursprüngliche 80+ Konzept überarbeitet und Bronze-, Silber-, Gold- und Platin-Zertifikate eingeführt, welche jeweils die Effizienz weiter kategorisieren. Die mit "80 Plus Gold" oder "80 Plus Platin" zertifizierten Netzteile verfügen demnach über einen sehr hohen Wirkungsgrad und liegen leider auch preislich durch den schaltungstechnischen Mehraufwand oft deutlich über den Preisen für normale Geräte. Betrachten wir die Tabelle, in der die benötigten Effizenzwerte bei den entsprechenden Lasten aufgeführt sind. Diese Werte müssen erfüllt werden, um das entsprechende Zertifikat auch zu erhalten:

 20 Prozent50 Prozent100 Prozent
80 Plus80 Prozent80 Prozent80 Prozent
80 Plus Bronze82 Prozent85 Prozent 82 Prozent
80 Plus Silver85 Prozent88 Prozent85 Prozent
80 Plus Gold87 Prozent90 Prozent87 Prozent
80 Plus Platin90 Prozent92 Prozent89 Prozent

  

Mit knapp 60 Euro Straßenpreis, ist das Super Flower Golden Green 80+ Gold zwar kein Schnäppchen, aber eine überdenkenswerte AlternativeMit knapp 60 Euro Straßenpreis, ist das Super Flower Golden Green 80+ Gold zwar kein Schnäppchen, aber eine überdenkenswerte Alternative

Aus die Maus? Ein paar Worte zum Stand-By-Verbrauch

Erinnern wir uns noch einmal an unseren Artikel "Seifenblase ErP/EuP - Wie der Handel Energiesparrichtlinien boykottiert". Wir haben darauf hingewiesen, dass das Netzteil (zusammen mit dem Mainboard), ErP-kompatibel sein sollte. Das beinhaltet, dass im Schein-Aus (Stand-By) der Verbrauch unter 1 Watt liegen muss. Ist dies nicht der Fall, dann dürfen wir auch davon ausgehen, dass das Produkt bereits älter als ein Jahr ist. Hiervon sollte man eigentlich bereits die Finger lassen, denn neue Modelle müssen diesen Richtlinien bereits seit 2010 entsprechen. Im Zweifelsfall also besser nicht kaufen und auf der Einhaltung bestehen!

Welche Spannungsschienen sind wirklich wichtig?

Kommen wir nun zum Knackpunkt, der Leistung eines Netzteils bei den verschiedenen zu Verfügung zu stellenden Spannungen. Moderne PCs benötigen den Löwenanteil an Leistung auf der sogenannten 12-Volt-Schiene. Die anderen beiden Spannungen, nämlich 3,3 und 5 Volt spielen keine absolut unwichtige, aber eben auch nicht mehr die wichtigste Rolle. Als Faustregel gilt deshalb, dass Netzteile, die den Versorgungsbedarf auf 12 Volt locker schaffen, auch für die niedrigeren Spannungen ausreichend dimensioniert sind. Anders herum wird es schon schwieriger. Vergleichen wir zunächst zwei Netzteilaufkleber:

Brauchbares Markennetzteil. Es sind 492 Watt auf der wichtigen 12 Volt Schiene verfügbarBrauchbares Markennetzteil. Es sind 492 Watt auf der wichtigen 12 Volt Schiene verfügbar

Typischer Vertreter der Billig-Label: aus 550 Watt werden ganze 380 Watt auf 12 VoltTypischer Vertreter der Billig-Label: aus 550 Watt werden ganze 380 Watt auf 12 Volt

Der Unterschied ist eindeutig. Obwohl das Netzteil vollmundig als 550 Watt Netzteil verkauft wird, steht in der Summe aller Stränge bei 12 Volt eine Maximalleistung von nur 380 Watt zur Verfügung. Und das auch nur, wenn die anderen Stränge nicht belastet werden! Die 315 Watt auf 3,3 und 5 Volt braucht kein Mensch. In der Regel dürfte dieses Netzteil bei ca. 350 Watt an 12 Volt an der Grenze des Zumutbaren angekommen sein. Schön für die Werbung, sinnlos für den Anwender. Hier leistet bei 12 Volt sogar ein 425 Watt Markennetzteil mehr. Wer so etwas kauft, betrügt sich selbst.

Anschaffungspreis kontra Stromersparnis

Qualität hat ihren Preis und rechnet sich leider auch (noch) nicht immer. Wir werden deshalb später mit ausgewählten Produkten und deren Preisen ausloten, welche Klasse in einem konkreten Fall am günstigsten ist und welche Kosten am Ende den Unterschied ausmachen. Sie dürfen gespannt sein, denn es wird durchaus Überraschungen geben. Soviel wollen wir an dieser Stelle dann doch vorab schon einmal verraten. Bevor wir aber nur den finanziellen Aspekt betrachten, rufen wir uns auch ins Gedächtnis, das wir auf Haltbarkeit und Sicherheit achten müssen. Diese Punkte klären wir nun auf der nächsten Seite.


Ihre Reaktion auf diesen Artikel