Allianz zwischen Microsoft und Nokia

Angesichts der starker Mitbewerber werden aus Konkurrenten Verbündete: Nokia und Microsoft haben nun ihre Zusammenarbeit bekannt gegeben. Demnach wird Microsofts »Office Mobile« künftig auf Nokia-Geräten laufen, zunächst auf den Modellen der »E«-Serie. »Dies ist die weitreichendste Vereinbarung, die wir je mit einem anderen Unternehmen geschlossen haben«, so Nokias Handy-Vorstand Kai Öistämö.

Die beiden Konzerne wollen so mit Apple und RIM konkurrieren: Apples iPhone nimmt Nokia fließig Marktanteile in dem Segment weg, in dem Microsoft bislang nicht Fuß fassen konnte. Und bei Business-Applikationen für Smartphones ist seit jeher RIM mit seinen Blackberrys ein starker Gegner. Auch gegen Googles Android will sich die Allianz stellen: Google hatte erst vor kurzem erklärt, dass das Android-Betriebssystem mittelfristig durch Business-Funktionen erweitert werden soll (siehe »Android soll auch fürs Business taugen«).

Erste Nokia-Smartphones mit Micro-Software soll es 2010 geben. Welche Modelle genau mit Office ausgestattet werden, ist noch nicht bekannt. Von dem Betriebssystem, das Nokia bislang favorisiert hat, nehmen die Finnen allerdings keinen Abstand: »Wir stehen weiter zu Symbian als Betriebssystem und es gibt derzeit keine Pläne, Nokia-Smartphones mit Windows-Mobile auszustatten«, so Öistämö.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    »Wir stehen weiter zu Symbian als Betriebssystem und es gibt derzeit keine Pläne, Nokia-Smartphones mit Windows-Mobile auszustatten«

    Das sind ja wieder nur halbe Sachen.
    0
  • Taigabaer
    Ich hätt auch lieber mehr Smartphones mit Windows Mobile. ;)
    0
  • Anonymous
    Super jetzt kaufe ich mir nie wieder ein Nokia!
    Aber was will Nokia mit Microsoft? Die sind ja so inovationslos wie Nokia selbst.
    Gleiches gesellt sich nun mal gerne.
    1