Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Nokia hat einen Kontingenzplan für den Fall, dass Windows Phone 8 ein Reinfall wird

Von , Jane McEntegart - Quelle: CNet | B 12 kommentare

Nokia neuer Vorstandsvorsitzender enthüllte den Backup-Plan des Unternehmens für den Fall hat, dass Windows Phone 8 doch nicht so richtig beeindrucken kann.

Anfang 2011 gab Nokia bekannt, dass es sich komplett von seinem eigenen Smartphone-Betriebssystem verabschieden und sich mit einem anderen Unternehmen zusammentun würde, um ein anderes Betriebssystem an Bord zu holen. Dieser Partner war Microsoft und bei dem Betriebssystem handelte es sich um Windows Phone 7. Damals sagte Nokia, dass Windows Phone sein primäres Smartphone-OS werden würde. Aber wie es jetzt aussieht, setzt Nokia doch nicht alles auf eine Karte.

Der neu eingesetzte Nokia-Vorstandsvorsitzende Risto Siilasmaa enthüllte dies kürzlich während eines TV-Interviews in Finnland. CNet verweist auf einen Bericht in der finnischen Zeitung Yle Uutiset, die Siilasmaa mit den Worten zitiert, dass Nokia einen "Kontingenzplan" für den Fall hat, dass Windows Phone 8 "nicht den Erwartungen gerecht werden kann". Allerdings fügte Siilasmaa auch hinzu, dass das finnische Unternehmen überzeugt sei, dass Windows Phone 8 ein Erfolg wird.

Bislang ist allerdings unklar, um was es sich bei diesem Notfallplan handeln könnte. Es ist zwar gut zu wissen, dass Nokia nicht auf Biegen und Brechen auf Microsoft setzt, aber die Versuche des Mobilfunkriesen, mit Symbian und Meego im Smartphone-Markt Fuß zu fassen, waren letztlioch erfolglos. Angesichts der fallenden Aktienpreise Nokias darf man schon befürchten, dass das Unternehmen einen weiteren Neustart überstehen würde, wenn sich Windows Phone 8 wirklich als Fehlschlag erweisen sollte.

Kommentarbereich
Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Sippl@guest , 6. Juli 2012 08:10
    Nokia soll erst einmal ordentliche Hardware für Windows Phone herausbringen. Für alle Besitzer eines N800 oder E7 gibt es keine adäquaten Ersatz, denn es gibt kein Nokia Windows Phone mit Tastatur. Man hat mit dem Lumia 800 und 900 2 quasi baugleiche Modelle herausgebracht statt eine wirkliche Palette unterschiedlicher und interessanter Modelle zu entwickeln. So werden die Nutzer, die eine Hardwaretastatur wollen eben auf ein anderes Betriebssystem setzen und von Nokia weg gehen.
  • phreeze@guest , 6. Juli 2012 08:21
    wer will hardware Tastaturen ?? klauen Platz und verstauben/können defekt gehen
  • -42-@guest , 6. Juli 2012 08:28
    das letzte auf das ich verzichten würde währe eine HW tastatur. Ich will nicht ständig hingugen müssen beim wählen und tippen. Und so lange SW Tastas kein vernünftiges feedback geben muss man das bei denen.

    Ich will mein Mobiltelefon blind bedienen können und das es bei Telefonieren und sms schreiben vernünftig arbeitet und alles andere erst danach kommt.
  • Kommentieren Alle 12 Kommentare anzeigen.
  • oshiyo@1343815954@guest , 6. Juli 2012 08:31
    100% agree... an den hardware tastaturen kann man den mangelnden erfolg sicher nicht festmachen!
    jes wird wirklich zeit das WP8 und W8 überhaupt rauskommt, das ganze jahr wird schon herumgerabbelt- jetzt ist es so weit: ich will sehen, hose runter und karten auf den tisch! :p 
  • klomax , 6. Juli 2012 10:09
    Ja, ja, das gute, alte "Kontingenz"-Problem in der Philosophie. - Wer so einen Ausdruck benutzt, um von Backup-Plänen zu sprechen, der ist entweder so cool wie Hannibal vom A-TEAM oder so dämlich, dass er bei Nokia arbeitet und alles dem Gevatter Zufall überlässt. - Als Unternehmer bereits den Reinfall vor Augen zu sehen...ok, ich höre auf mit dem Unken.

    "Angesichts der fallenden Aktienpreise Nokias darf man schon befürchten, dass das Unternehmen keinen weiteren Neustart überstehen würde, wenn sich Windows Phone 8 wirklich als Fehlschlag erweisen sollte."

  • DontBuyNokia@guest , 6. Juli 2012 10:54
    @klomax: Die Befürchtung ist doch die dass Nokia einen weiteren Neustart überlebt und uns weiter mit ihren Produkten belästigt. ;-)
  • Sippl@guest , 6. Juli 2012 10:55
    phreeze@Guestwer will hardware Tastaturen ?? klauen Platz und verstauben/können defekt gehen

    All diejenigen, die bisher E7 und N800 haben wollen auch weiterhin eine Hardware-Tastatur. Nur damit kann man blind schreiben und sie verkeinert den Bildschirm nicht wie die Software-Tastatur.
    Nokia als Erfinder des Communicators hatte dies verstanden aber vernachlässigt dies im Moment sträflich. So verhindern sie, dass ihre eigene Clientel auf das aktuelle Betriebssystem wechseln kann. Das ist unglaublich dämlich und ist ein Beispiel für die die fehlerhafte Ausrichtung von Nokia im Moment.
  • Erpel@guest , 6. Juli 2012 11:19
    Vielleicht sollte Nokia lieber einen Inkontinenzplan entwickeln?
  • AndrejVogel@guest , 6. Juli 2012 16:12
    In meinem Freundes- und Bekanntenkreis sind Smartphones mittlerweile die Regel. Und jetzt kommt der Hammer: Wieviele davon haben ein Windows Phone??? NULL!!!!!!!!

    Als Elop zu Nokia kam, war er der 7.größte private Anteilseigner von .... Microsoft! Zur gleichen Zeit hatte er nicht eine einzige Nokia-Aktie. Kurz gesagt: Dem war von Anfang an scheißegal, wie Nokia aus der Nummer rauskommt. Ihm war wichtig, dass Microsoft voran kommt und somit seine Aktien steigen. Das war natürlich nur von kurzer Dauer, weil die Ernüchterung schnell wieder einkehrte. Und wer hat mittlerweile - wohl zu einem tollen Kurs - seine MS-Aktien verkauft: Elop.
    Das hat nichts mit Dummheit zu tun. Das ist ein Verbrechen. Da braucht man auch kein Mitleid mehr zu haben mit Nokia. Das ist das kleine 1x1 der Manager-Logik. Diese kleine Weisheit ist weitaus einfacher zu verstehen, als ein gescheites Smartphone zu bauen. Was will man da also noch von Nokia erwarten?!
  • eierbär@guest , 7. Juli 2012 21:24
    Bei diesem "Notfallplan" handelt es sich darum die Aktionäre zu beschwichtigen, indem man Ihnen sagt, dass man einen Notfallplan hätte.

    WP8 wird nicht scheitern, es wird weiterhin neben den "anderen" existieren und wahrscheinlich seine Marktlage stärken, wenngleich vermutlich nicht in dem Ausmaß wie sich MS oder Nokia das vorstellen.

    Wundert mich aber, dass MS diese Meldung so einfach hinnimmt .. die haben ja auch Aktionäre, vermutlich haben die sich aber eh abgesprochen.
  • Nokia@guest , 7. Juli 2012 21:58
    Nokia wird wieder Gummistiefel herstellen!
  • rondo , 18. Oktober 2012 11:16
    Möchte was zu Windows Mobile sagen: ist es nicht unglaublich wie es MS schafft einen Vorsprung von etwa 10 Jahren (in der IT-Welt eine kleine Ewigkeit) gegenüber iOS und Android einfach so ins Nichts aufzulösen? "Apps" und Games gab es schon im Jahr 2000. Zu Nokia kann ich nur sagen, dass ich noch nie ein brauchbares Gerät von ihnen hatte. Das letzte war ein "outdoor" Handy das nach 1 Monat normalem Gebrauch die ersten Abnützungserscheinungen zeigte.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel