Tom's Audio-Test: Nubert nuPro A-10 als Referenz am PC

Passend zum Vorhaben, für PCs regelmäßig passende Audio-Systeme mit einem einheitlichen Setup zu testen und aus diesen vergleichbaren Ergebnissen auch praxisnahe Audio-Charts zu generieren, testen wir mit den nuPro A-10 heute eine Art Referenz-System.

Dass Nubert extrem gute (und ehrliche) Lautsprecher kann (und dies seit mehreren Jahrzehnten), ist kein Geheimnis. Auch die aktiven Lautsprecher nuPro A-10 und A-20 sind eigentlich nicht mehr so ganz brandneu, stehen aber im ansonsten eher klassischen Sortiment passiver Lautsprecherlösungen immer noch ein klein wenig im Schatten. Gutes ist zeitlos und immer interessant, vor allem wenn man daran messen kann, wo der eigene Anspruch und die Produkte der Mitbewerber stehen. Da wir uns mit unserem neuen und doch recht aufwändigen Test-Setup für 2.0- und 2.1-Systeme nunmehr in der heißen Phase der Datenerfassung und der Hörtests für unsere neuen Audio-Charts befinden, kommt uns so eine Art Referenz-System doch gerade recht.

Wenn wir etwas auf Tom's Hardware testen, dann stets unter dem Gesichtspunkt der PC-Tauglichkeit und der Relevanz für die alltägliche Praxis. Das Zelebrieren von sterilen Idealwerten ist mir persönlich bei Audio-Tests genauso ein Graus, wie das oberflächliche Zerschwurbeln von Klangeindrücken mit Hilfe verbaler Beweihräucherung. Deshalb habe ich auch beschlossen, mit Hilfe einer an die Praxis angelehnten Messumgebung und -methodik wenigstens annähernd auf den Punkt zu kommen, denn auch nur so wird man herausragenden Produkten der Mittel- und Oberklasse am Ende dann auch gerecht.

Technische Daten im Überblick
Typ
2.0 System, aktive 2-Wege-Boxen mit Bassreflexprinzip

Besonderheit:
Geliefert werden 2 identische, aktive Lautsprecher, die sich zu einem Stereo-System verschalten lassen, sich aber auch unabhängig voneinander als Mono-Abhörlautsprecher nutzen lassen.
Abschirmung
Magnetisch kompensiert und abgeschirmt
Ausgangsleistung
Pro Box:
2x 60 Watt Nennleistung (insgesamt also maximal 120 Watt pro Box)
Verstärkertyp
Digitalverstärker, getrennt für Hoch- und Tief-/Mitteltonbereich
(aktive DSP-Frequenzweiche)
Frequenzbereich
52 Hz bis 22 kHz (Herstellerangabe)
Abmessungen Lautsprecherbox
27 cm (Höhe) x 16,5 cm (Breite)  x 16,5 cm (Tiefe ohne Bauelemente)
Material
MDF, Schleiflack (weiß oder anthrazit)
Treiber
19 mm Gewebekalotte
120 mm Mittel-Tiefton-Chassis
Eingänge
1x RCA L/R (Chinch)
1x USB 2.0 (Digitaleingang)
Ausgänge
1x RC rechts (für den identischen Stereo-Lautsprecher)
Zubehör
Pro Box:
- Verbindungskabel 1x RCA für eine zweite Box
- Cinch-Kabel (RCA to 3,2mm Klinke)
- USB-Anschlusskabel für den PC
- Netzkabel
- Handbuch
Leistungsaufnahme
Pro Box:
Idle mit automatischer Abschaltung: 0,42 Watt
Idle ohne automatische Abschaltung: 3,91 Watt
Schutzschaltungen
Überlastbegrenzung, elektronisch
Netzspannung
230V, 50/60Hz
Preis
235 Euro (Preis pro Lautsprecher)

  

Zubehörbox für jeden der 2 Lautsprecher (das Netzteilkabel wurde bereits entnommen und angeschlossen)Zubehörbox für jeden der 2 Lautsprecher (das Netzteilkabel wurde bereits entnommen und angeschlossen)

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
32 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Der angegebene Preis ist wirklich für ein Paar? Auf der Nubert Seite bekomme ich dafür nur _eine_ Box.
    0
  • @duct_tape: _einer_ Kostet sowas um die 250 Euro, ja.

    @topic: Schön, dass ihr die Teile testet, aber warum erst, seit sie seit Jahren auf dem Markt sind? :/ Gut, sie sind um 10% günstiger geworden, das
    0
  • Gefixt, erst getippt, dann gedacht :)

    Wir testen Sie jetzt, da ich sie als Referenz für unsere neuen PC-Lautsprecher-Charts nutze. Es ist ja auch ein Qualitätshinweis, dass diese Teile immer noch uptodate sind.

    Demnächst kommen Charts mit den ersten 20 getesteten Systemen und ein sehr ausführlicher Einführungsartikel zu den Grundlagen der Akustik und unseren Messmethoden. Die beiden nuPro A-10 sind da ja nur der Anfang der Veröffentlichungen und quasi eine Art Messlatte für die anderen :)
    2
  • ... macht jetzt aber keinen Unterschied, oder?

    (sorry, ich wusste nicht, dass der Post beim Einloggen einfach so, wie er unten steht, abgesendet wird.)
    0
  • Beim Preis ist es ab einer gewissen Stufe eigentlich egal, denn da zählt am Ende nur noch das Ergebnis. Die nuPro A-10 sollten als Referenz noch eine ganze Weile herhalten können :)
    1
  • Ich glaube mich erinnern zu können, dass die Nubert A-Pro Boxen ein hörbares Grundrauschen haben, ist das eigentlich immer noch so?
    0
  • Nein, nichts. Kein Brumm, kein Rauschen. Stille, auch bei offenem Eingang.
    1
  • Ich bin überrascht, dass die A-10 tatsächlich so ein Klangwunder ist. Also kocht nubert auch heute noch nicht nur mit heissem Wasser sondern mit vollen und guten Zutaten. Auch damals haben mir die NuBox 380er schon sehr gut gefallen (und tun es auch heute noch!)

    Somit werde ich mir mal die A-10 mal für den PC-Bereich anlachen... oder doch die A-20? Fragen über Fragen...
    Wenn man nun einen reinen Digitalsplitter hätte, der ein Optosignal auf 5.1 RCA-Eingänge verteilen könnte (idealerweise ohne immense Klangverluste), könnte man mit 5 A-10 ein recht beachtliches Surroundumfeld aufbauen...
    0
  • Die A-20 sollte beim Tiefbass etwas mehr Reserven haben, wären also durchaus die bessere Wahl. Ich fand es jedenfalls bewundernswert, wie weit man die kleinen Boxen aussteuern konnte, ohne dass es zu hörbaren Verzerrungen kam. Diese setzen beim Bass ziemlich plötzlich ein und es knärzt auch nur mal mal kurz, ohne dass es zu einem hässlichen, langsam stärker werdenenden Bassgesabber kommt. Ich finde vor allem den Verstärker-Part ganz gut gelungen.
    1
  • Was unter anderem beweist, dass Nubert seinem Credo treu bleibt: Überzeugen durch Qualität und nicht durch Quantität.

    Ich konnte mich noch an so richtig billige Boxen erinnern (welche, die auf der Unterseite abgerundet waren und auf einer Art Sockel standen. Deren Leistung war mit 80 Watt RMS angegeben (obwohl das drin verbaute Netzteil gerade mal 15 Watt verkraftet hat) und den PMPO mit 1000(!!!!) Watt.
    Den vermutlich genau für 0.0002 Sekunden, bis die Box vermutlich geplatzt wäre bzw das Netzteil sich mit Lichtgeschwindigkeit aufgelöst hätte.

    Aber nee, diese Boxen haben sich mit einem anfänglichen Quietschen über ein leise werdendes Wimmern verabschiedet, bis dann Rauchzeichen aus den Bassreflexlöchern ihren endgültigen Tod angekündigt haben. naja, für 50DM konnte man damals auch schon nicht viel erwarten...
    0
  • Ich weiß ja nicht, wie die Resonanz wird, aber ich habe es mir wirklich aufgehalst, mit diesem Test-Setup Audio-Charts für PC-Lautsprecher zu machen. Also regelmäßig und mit einheitlichen Messungen. Von billig bis ganz teuer. Dazu einen ellenlangen und noobsicheren Artikel für Akustik und Hören - schaun wir mal. Da dies keiner wirklich so richtig einheitlich und vergleichbar macht und im Jahr um die 150 PC-Lautsprecher-Systeme testet, lassen wir das mal als Versuchsballon steigen. 20 Systeme habe ich schon hinter mir :)
    0
  • Habe die NuPro A-20 jetzt seit 07/11 und die werden vermutlich auch noch ne ganze Weile meinen Schreibtisch schmücken. Am Anfang schreckt etwas der Preis ab, aber im Endeffekt hat man dann doch lange Freude daran. Einzigen Negativpunkte sind für mich der hohe Standbyverbrauch und das wahrnehmbare Grundrauschen, wenn grad keine Musik gespielt wird. Ansonsten bin ich wunschlos glücklich.
    0
  • @FormatC:
    Ich finde, dass Du das auch verdammt gut im Griff hast und THG auch weiterhin sehr lesenswert macht!
    Du wirst sicher immer wieder mal auf Nörgler treffen, die hat es, egal, wo! Aber das Gros wird sich sicher daran erfreuen, dass Du auch Bereiche antestest, die mit PC und Co. nur entfernt was zu tun haben.

    @Tou:
    Da FormatC ja schon berichtet hat, dass er keinerlei Grundrauschen vernehmen kann, auch bei aktivem Eingang, aber Leerlauf der Quelle, liegt ggf. der Verdacht nahe, dass deine Quelle vermutlich ein hohe Grundrauschen hat. Oder hast Du die Boxen mal von jeder Tonquelle getrent und quasi im Leerlauf mal eingeschaltet und das Rauschen vernommen? Wenn ja, klär doch das mal direkt mit nubert ab. Kann ja auch sein, dass Du ein "Montagsmodell" erwischt hast...
    1
  • Hallo allerseits! Da ihr ja alle so überzeugt seit von nubert, möchte ich mal eine Alternative vorschlagen, die momentan meinen (relativ großen) Schreibtisch besetzt: Samson Resolv A8.
    Beim großen T für etwas mehr als die A10 erhältlich (dafür ohne Versandkosten), 20cm Tieftöner. 75+25W und Bassreflexkanal nach vorne. Sie verhindern zwar effektiv einen dual-Monitor-Setup auf meinem Schreibtisch, doch für den sound nehme ich das gern in Kauf:) Bass braucht nun mal Volumen.
    Grundrauschen ist etwas wahrnehmbar bei absoluter Stille, aber dieser Punkt ist subjektiv und wahrscheinlich produktionsabhängig. Das große T bietet dafür 30 Tage moneyback.
    Wäre das nicht einen Test wert?
    0
  • Momentan sieht mein Labor aus wie das Lager einer gutbeschäftigen ...europäischen Diebesbande, aber wenn mal wieder etwas Luft ist, dann sicher auch mal sowas. Im Prinzip also gern, denn für Ideen bin ich immer offen. :)
    1
  • @bluray:
    Ja das Rauschen tritt auch auf, wenn keine Quelle angeschlossen ist und auch wenn der Volumeregler komplett auf stumm gedreht ist. Im Nubert Forum gibt es dazu einen recht langen Thread, genau zu diesem Thema (Googlesuche nach "NuPro Grundrauschen"). Ich bin also wohl nicht der Einzige mit diesem Problem. Kann natürlich sein, dass beim A-10 das Rauschen besser unter Kontrolle ist. Was ich beim überfliegen einiger Posts dort rauslesen konnte ist, dass wohl jede AktivBox mehr oder weniger stark rauscht und es auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist, wie stark man davon gestört wird oder es überhaupt wahrnimmt.
    0
  • Der nuPro A-10 hat einen andere Unit als der A-20. Ich achte wirklich sehr penibel auf Störgeräusche wie Rauschen oder Netzbrumm, aber bei dem A-10 hat mich nichts dergleichen gestört. Man muss schon das Ohr in die Öffnung des Hochtöners reinquetschen, wenn man ein leises, helles schschsch hören will. Ca. 10-20 cm vorm Lautsprecher hört man aber dann definitiv nichts mehr. Ich möchte ein anderes System in dieser Preisklasse mit DSP sehen, das gar kein Grundrauschen hat. Das muss man wohl erst noch erfinden. Schaltungstechnisch ist das leider immer eine Gratwanderung, wenn man auf exktrem fette Kühlkörper verzichten und den Wirkungsgrad anheben möchte.

    Ich habe bei meinen Eigenbauverstärkern stets darauf geachtet, dass das Grundrauschen möglichst gegen Null geht und auf den ganzen Digitalkram samt Schaltverstärker verzichtet. Eine weitgehende analoge Verschaltung mit ausgemessenen diskreten Bauelementen ist immer noch das Beste, notfalls noch einen bipolaren NE5534 als Opamp, aber bloß keine FET. Wenn man clever plant, kann man auch auf eine zu starke Gegenkopplung verzichten. Gut, den typischen Transistorklang bekommt man nicht weg, aber Röhren haben dafür andere Probleme. Das führt aber jetzt absolut ins OT.
    0
  • Ich werf dann mal meine Favoritenmarke in den Ring,
    wobei ich die aktiven noch nie vernehmen durfte.

    ELAC AM 150

    http://geizhals.de/814923

    Ich denke die dürften am Thron ohne weiteres kratzen.
    0
  • Ich halte die Testreihe für richtig wichtig und genial.

    Nur wird sich niemand ein 2.0 System für seinen PC für knapp 450-500 Euro hinstellen.

    Ab solchen Preiskategorien hat man schon die HiFi Einsteigerklasse (wobei Klasse da weniger häufig anzutreffen ist) mit einem Reciver in der Regal, also kein reines 2.0 mehr

    Aktive 2.0 Boxen Boxensets bis 250 Euro das werden 99% aller Systeme abbilden. Da ist solch eine Referenzsystem schon eine ganze Klasse zu hoch ausgewählt worden find ich persönlich. Denn keine Box der Welt wird für die Hälfte des Preises der Referenz dinselbe Perfomance schaffen.

    Gruß
    Shalom_Don
    0
  • "Nur wird sich niemand ein 2.0 System für seinen PC für knapp 450-500 Euro hinstellen."

    falsch - der test hat mich so überzeugt dass ich soeben ein paar davon bestellt habe ;)
    0