Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Nvidia: Entwicklerkit für ARM-Server und Notebooks ist vorbestellbar

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 2 kommentare

ARM-Chips sind neben den GPUs zu einem veritabeln Standbein für Nvidia geworden, künftig sollen diese nicht nur in Mobilgeräten genutzt werden, sondern auch in Servern und Notebooks

Nvidia ist nicht nur eine feste Größe im Bereich der Grafikchips, sondern operiert mit seinem mobilen ARM-SoC, dem Tegra, recht erfolgreich im Bereich der Prozessoren für Smartphones und Tablets. Allerdings ist dem Konzern diese Eingrenzung schon länger ein Dorn im Auge. Zukünftig sollen die Chips auch in Servern und Notebooks ihren Dienst verrichten. Dazu unterbreitet der Konzern nun interessierten Entwicklern ein entsprechendes Angebot. Ab sofort können diese einen Referenzkit der Entwicklungsplattform Carma vorbestellen.

Mit der Carma-Plattform haben Entwickler die Möglichkeit Anwendungen für ARM-Server, aber auch zukünftige Notebooks, die die Architektur nutzen, zu kreieren.

Die Plattform umfasst dazu ein Ubuntu-Betriebssystem sowie die CUDA-SDK, die mit einem Hardware-Unterbau kombiniert werden, der aus einem auf ein Motherboard gelöteten Tegra-3-SoC und einer Quadro-1000M-GPU besteht. Die GPU besitzt ein PCI-Express-4x-Interface und 96 Stream-Prozessoren und erreicht damit bei einer einfachen Auflösung 270 GFLOPS. Außerdem verfügt sie, wie auch der Tegra 3 über einen 2 GB großen Arbeitsspeicher. Auf dem Board sind zudem zwei Gigabit-LAN-Schnittstellen, sowie ein SATA-Port und drei USB-2.0-Anschlüsse untergebracht. Für das Anschließen des Bildschirms stehen ein DisplayPort und ein HDMI-Steckplatz bereit.

Der Carma-Referenzkit soll im zweiten Quartal des nächsten Jahres in einer limitierten Stückzahl zur Verfügung stehen.

Kommentarbereich
Kommentieren 2 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
Ihre Reaktion auf diesen Artikel