»Überraschung« von Nvidia

»Wir erwarten nächstes Jahr keinerlei große Verluste im Chipsatz-Bereich. Wir haben einige interessante Projekte in der Hinterhand und die Leute treiben uns an, noch mehr Chipsets fertigzustellen«, hat Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang gegenüber Analysten im Rahmen einer Telefonkonferenz erklärt. Ein interessanter Ausblick vor dem Hintergrund, dass Nvidia ab 2010 für diverse Plattformen, darunter auch Intels Core-i-Systeme, keine Chipsätze mehr anbieten darf.

Mit Intel liegt Nvidia schon länger im Streit: Nvidia hat bislang eine Intel-Lizenz aus dem Jahre 2004 genutzt, um Chipsätze und integrierte Grafikchips für entsprechende Mainboards herzustellen. Laut Intel gilt die Lizenzvereinbarung aber nur für Chipsätze für Prozessoren ohne integrierten Speichercontroller und somit nicht für die kommende Systeme, die auf Intels Core-i-CPUs basieren – diese enthalten mit QuickPath Interconnect einen Speichercontroller. Zuerst hat Intel deswegen eine Feststellungsklage gegen Nvidia losgetreten (siehe »Intel verklagt Nvidia«), dann hat Nvidia wiederum gegen Intel geklagt (siehe »Chipsatz-Streit: Nvidia verklagt nun Intel«).

Auf die Frage nach dem Stand der Dinge in Sachen Chipsatz-/Lizenzstreit mit Intel hat Huang aber nur ausweichend geantwortet: Chipsätze für die nächsten Intel-Prozessoren wolle Nvidia nicht unbedingt (»not necessarily«) entwickeln.

Drängt sich also die Vermutung auf, dass sich die »große Überraschung«, die Huang erwähnt hat – über die er aber nicht näher sprechen will – auf Nvidias Macht auf dem Chipsatz-Markt 2010 bezieht. Die nämlich könnte abnehmen: AMD wie auch Intel werden bald mit so genannten Hybrid-CPUs auf den Markt kommen. Sie enthalten neben dem eigentlichen Prozessor bereits eine Grafikeinheit. In seinem letzten Geschäftsquartal hat Nvidia aber satte 31 Prozent seines Umsatzes mit Chipsätzen gemacht. Dass Huang angesichts der auslaufenden Lizenzverträge guter Dinge ins nächste Jahr blickt, macht die »Überraschung« also umso spannender.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
18 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    nvidia bringt nen OS, das komplett auf Cuda basis läuft
    -1
  • crazymath
    Evtl machen die was mit VIA (Oder sonstwem) zusammen, oder die basteln was eigenes, aber äquivalentes zu den Intel/AMD Bundles...Vermutlich wird die ION Plattform einfach erweitert. Als Betriebssystem kommt dann hoffentlich Linux als Standard, womit man bei einer Durchsetzung auf ein besseres Angebot hoffen kann...es muss ja nicht unbedingt auf x86 basieren...

    Naja, am besten abwarten und Tee trinken.
    -4
  • fbx
    Vllt auch nen ganz großer Einstieg im mobile Markt (Handy, netbook, smartphone usw.) mit den Tegra Dingern. Denke die werden dann vllt auch die chipsatzproduktion für amd schleifen lassen, wenn intel wegfallen sollte. Das hauptaugenmekr liegt dann aud OpenCL, Tegra, Ion und dediz. Grafikkarten
    mfg
    0