Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Software: Nvidia gibt WHQL-Treiber 314.22 frei

Von , Niels Broekhuijsen - Quelle: Nvidia | B 0 kommentare

Nvidia hat seinen neuen WHQL-zertifizierten Geforce-Treiber 314.22 vorgestellt, der für ziemliche beeindruckende Performance-Verbesserungen sorgen soll. Einige der Beta-Treiber nach dem 314.07 brachten ähnliche Verbesserungen mit.

Hier die Neuerungen laut Nvidia:

Leistungssteigerung – Erhöht bei einigen PC-Spielen die Leistung für die Grafikprozessoren der Serien Geforce 400/500/600 gegenüber den WHQL-zertifizierten GeForce-Treibern 314.07. Die Ergebniswerte hängen vom jeweiligen Grafikprozessor und der Systemkonfiguration ab. Hier sind einige Beispiele:

Geforce GTX 680:

  • bis zu 41 % schneller bei BioShock Infinite
  • bis zu 60 % schneller bei Tomb Raider
  • bis zu 23 % schneller bei Sniper Elite V2
  • bis zu 13 % schneller bei Sleeping Dogs

Geforce GTX 680 SLI:

  • bis zu 21 % schneller bei Sniper Elite V2
  • bis zu 14 % schneller bei Sleeping Dogs
  • bis zu 10 % schneller bei StarCraft II
  • bis zu 15 % schneller bei Civilization V

Nvidia SLI – Folgende SLI-Profile werden hinzugefügt oder aktualisiert:

  • Sniper Elite: Nazi Zombie Army – SLI-Profil für DX11
  • Dungeons and Dragons: Neverwinter – SLI-Profil für DX9
  • BioShock Infinite AO-Profil

Nvidia 3D Vision – Folgende Profile werden hinzugefügt:

  • MUD – mit Sehr gut bewertet
  • Brütal Legend – mit Sehr gut bewertet
  • Tomb Raider – Bewertung zu Sehr gut aktualisiert

Nvidia CUDA

  • Enthält Unterstützung für Anwendungen, die mithilfe von CUDA 5 oder einer älteren Version des CUDA-Toolkits erstellt wurden.

Zusätzliche Angaben

  • Installiert die PhysX-Systemsoftware Version 9.12.1031.
  • Installiert den HD-Audiotreiber v1.3.23.1.
  • Unterstützt OpenGL 4.3 für die GeForce-Grafikprozessoren ab Serie 400.
  • Unterstützt DisplayPort 1.2 für die Grafikprozessoren der Serie GeForce GTX 600.
  • Unterstützt mehrere Sprachen und APIs für GPU-Computing: CUDA C, CUDA C++, CUDA Fortran, OpenCL, DirectCompute und Microsoft C++ AMP.
  • Unterstützt Konfigurationen mit einem einzelnen Grafikprozessor und die NVIDIA-SLI-Technologie mit DirectX 9, DirectX 10, DirectX 11 und OpenGL einschließlich 3-way SLI, Quad SLI und SLI-Unterstützung auf SLI-zertifizierten Intel  und AMD-Mainboards.

Die neuen WHQL-Treiber können hier heruntergeladen werden.

Kommentarbereich
Es gibt keine Kommentare.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden