Nvidia zeigt neue Quadro-Mobile-GPUs

Nvidia hat heute eine Reihe neuer Quadro-GPUs auf Basis der Fermi-Architektur vorgestellt. Die professionellen Lösungen sind für den Einsatz in mobilen Workstations konzipiert und sollen massive parallele Rechenleistung abliefern.

Die neuen Quadro-Modelle 5010M, 4000M, 3000M, 2000M und 1000M sollen im Vergleich zur bisherigen mobilen Quadro-Generation die doppelte Anzahl CUDA-Kerne sowie doppelt so viel Grafikspeicher bieten und Nvidias Optimus-Technologie für optimierte Akkulaufzeit nutzen.

Die neuen Quadro-GPUs im Überblick (weitere technische Daten => siehe Bild):

  • Quadro 5010M: 384 CUDA-Kerne, 4 GByte GDDR5-Speicher
  • Quadro 4000M: 336 CUDA-Kerne, 2 GByte GDDR5-Speicher
  • Quadro 3000M: 240 CUDA-Kerne, 2 GByte GDDR5-Speicher
  • Quadro 2000M: 192 CUDA-Kerne, 2 GByte DDR3-Speicher
  • Quadro 1000M: 96 CUDA-Kerne, 2 GByte DDR3-Speicher
      

Zur Leistung ist noch nicht viel zu sagen, aber laut Nvidia soll das dank ECC-Integration ultra-präzise rechnende Flaggschiff Quadro 5010M fast eine Milliarde Dreiecke pro Sekunde berechnen können. Alle GPUs sollen übrigens Nvidia 3D Vision Pro, OpenGL 4.1, Shader Model 5.0 und DirectX 11 unterstützen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • QuFu
    hmm, lassen sich bestimmt teure tolle workstation kisten damit basteln. aber da kommen bestimmt wieder beknackte tn-panels rein...
    0