Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Obsidian 550D im Test - Optisch gelungene Schallschutzmauer

Obsidian 550D im Test - Optisch gelungene Schallschutzmauer
Von

Datensafe mit großer Klappe und serienmäßiger Dämmung trifft auf empfindliche Ohren. So oder so ähnlich könnte man die erste Begegnung mit Corsairs neuestem Spross, dem Obsidian 550D, recht treffend umschreiben. Was leistet das neue Gehäuse in der Praxis?

Wir konnten uns das neue Corsair Obsidian 550D bereits geraume Zeit vor dem Start des Verkaufs in Deutschland besorgen, der in dieser Woche stattfinden sollte, und das neue Gehäuse somit schon ein paar Tage auf Herz und Nieren in der Praxis testen. Die Gehäuse der Obsidian-Serie waren bisher allesamt auf Leistung getrimmt und damit auch irgendwie auf Krawall gebürstet. Mit dem neuen Obsidian 550D kommt nun ein absoluter Antipode: ein gedämmtes Gehäuse im Midi-Format.

Es wird in erster Linie zu klären sein, wie leise man einigermaßen leistungsstarke Hardware damit wie kühl oder heiß betreiben kann und ob der hohe Qualitätsanspruch auch mit dem 550D auf Anhieb umgesetzt werden kann. Erinnern wir uns: Bei zwei älteren Obsidian-Modellen hatten wir zum Launchzeitpunkt seinerzeit kleinere Mängel im Finish gefunden. Ob uns diesmal ein fehlerfreies Finish vollends überzeugen kann? Wir haben die passende Hardware verbaut, das Gehäuse mit 4 verschiedenen Grafikkarten getestet und wie immer nach Antworten gesucht und sie auch gefunden.

16 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 2. April 2012 13:14
    Die Kiste macht einen guten Eindruck und der Preis könnte bei den Anbietern noch etwas nach unten zeigen!
    http://geizhals.at/de/724411
  • FormatC , 2. April 2012 14:18
    Bei 110 sind wir dann im geschätzten Bereich, wo es wirklich Spaß macht :) 
    Bis auf die Kleinigkeiten sauber verarbeitet.
  • Derfnam , 2. April 2012 15:49
    ...und optisch ein Hingucker, wie der weiße Schimmel, der auf dem runden Ball balancierte :p 
    Moinsen.
    Ich find genau diese Metallschiene vorn sowas von häßlich, yuck.
    Aber sicher ein Vorschlag, den man den dämmgeilen Miditowerkunden machen kann, einer von sehr wenigen zudem im Gamersektor.
  • gesti@guest , 2. April 2012 16:57
    Ein durchaus ansprechendes Gehäuse, allerdings stellt sich die Frage, inwieweit es bei einem solchen Konzept überhaupt Sinn macht, großflächige Öffnungen vorzusehen - wenn auch dank den Kunststoffabdeckungen eine Art Kompromiss gefunden wurde.
    Was diese Metallleiste in der Front anbelangt, teile ich im Übrigen Derfnams Meinung.
  • Derfnam , 2. April 2012 17:15
    Das ist zB beim Fractal Design Define genauso: oben und seitlich sind Lüfter verbaubar, aber ab Werk sind die 'Löcher' mit Dämmmaterial abgedichtet.
    Besser so als gar keine Möglichkeit, im Falle eines Falles noch nen Lüfter verbauen zu können.
  • FormatC , 2. April 2012 17:34
    Oben ist es Klasse, wenn man einen 240er Radi drunter bammelt. Den seitlichen Mist hätten Sie gern weglassen können, habe ich Corsair auch empfohlen.
  • derserpp@guest , 2. April 2012 20:46
    das fractal design define R3 ist schöner, besser und billiger.
  • alterSack66 , 2. April 2012 21:17
    Die Seitenöffnung- bzw. Abdeckung stört wirklich. Relativ leicht das Teil für ein gedämmtes Gehäuse oder?
  • FormatC , 2. April 2012 22:32
    Nö, wieso? 10 Kilo sind doch relativ viel für so eine kleine Kiste. Dämmung wiegt ja nix.

    Das Fractal Design Define R3 ist Geschmackssache beim Innenaufbau, außerdem würde mich das umständliche Entfernen der Schrauben beim Reinigen der Frontbelüftung immens stören. Ansichtssache, wie immer. Übrigens kaum billigerer ;) 
  • alterSack66 , 2. April 2012 22:50
    Dachte nur wegen der Tür und so mein K62 soll ja auch 9,55 kg haben
  • sash2k2@guest , 4. April 2012 12:34
    Als Vorteil gegenüber dem R3 sehe ich ganz klar die ausbaubaren Festplattenkäfige. So lassen sich auch lange Grafikkarten (oder Karten mit langem Lüfter) verbauen. Das Frontpanel ist Geschmackssache; mir persönlich gefällt es.
  • JackieTreehorn@guest , 5. April 2012 23:03
    Tolles Teil. Weiß jemand ob oben auch ein 280er Radiator reinpasst?
  • FormatC , 6. April 2012 06:50
    Passt nicht. Irgendwo im Text hatte ichs auch stehen: bei 240mm ist leider Schluss. Es sei denn, Du willst basteln ;) 
  • JackieTreehorn@guest , 6. April 2012 14:51
    Hab nur gelesen dass ein 240er passt. Hätte ja sein können ein 280er geht auch noch, da ja auch 2 140er Lüfter oben verbaut werden können.
    Naja, danke jedenfalls.
  • FormatC , 6. April 2012 15:08
    Du kannst es probieren, aber der Hersteller hat die Grenze bei 240mm gesetzt.
  • jean luc bizarre , 8. April 2012 17:07
    Ein sehr interessantes Gehäuse. Da ich für nen Kumpel ein System zusammenschrauben soll kommt es definitiv in die ganz Enge Auswahl.
    @FormatC: Wie werden eigentlich die Deckenlüfter installiert? Von innen oder von aussen? Durch diese Aussparung bin ich irgendwie verwirrt... Würde nämlich gern auf Unterdruck bei der Belüftung setzen und auch so eine kompakte Wasserkühlung (Corsair H70 oder so) für die CPU installieren. Wenn die Lüfter von aussen raufgeschraubt werden geht das bei einer Wakü dann ja nicht. Wenn dann Lüfter von innen rangeschraubt werden sieht das Ganze dann ziemlich doof aus.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel