Opera 10 ist fertig

Drei Monate nach Veröffentlichung der ersten Beta steht die finale Version von Opera 10 für Windows, Linux und Mac OS zum Download bereit. Als wichtigste Neuerung nennt Opera Software die Komprimierungstechnologie Turbo, die auch bei langsamen Internetanbindungen für den zügigen Aufbau der Webseiten sorgen soll. Ist der Turbo-Modus aktiviert, werden alle Anfragen über einen Proxy-Server des Unternehmen umgeleitet. Dabei werden die Inhalte komprimiert, sodass der Download schneller erfolgen kann. Der Hersteller nennt eine Beschleunigung bis zum Faktor 8.

Darüber hinaus ist der Browser laut Opera Software 40 Prozent schneller als der Vorgänger 9.6. Die neu entwickelte Rendering-Engine Presto soll den ACID3-Test mit 100 von 100 erreichbaren Punkten bestehen. Damit ist Opera nach Safari und Chrome der dritte Browser, der den Standards des World Wilde Web Consortium (W3C) entspricht. Des weiteren unterstützt Opera 10 die neuen Auszeichnungssprachen HTML 5 und CSS 3 weitgehend und zeigt das Vektor-Grafikformat SVG problemlos an.

Komplett überarbeitet wurde die Browser-Oberfläche. Beispielsweise enthält die Tab-Leiste jetzt Miniaturbilder der geöffneten Websites. Die Schnellstartseite kann bis zu 25 Websites unterbringen. Auch Web-Anwendungen bindet Opera 10 besser ein. So kann der Nutzer definieren, dass der Browser E-Mail- oder RSS-Links in einem Web-Mailer oder -RSS-Reader seiner Wahl öffnet.

Zu den weiteren Neuerungen von Version 10 gehören ein optimiertes E-Mail-Programm sowie eine Rechtschreibprüfung, die bei Eingaben in Formulare aktiv wird und über das Kontextmenü Wörter vorschlägt. Die Auto-Update-Funktion installiert neue Updates automatisch. Das Feature lässt sich jedoch in den »Einstellungen« deaktivieren. Zum Launchtermin nicht rechtzeitig fertig wurde jedoch die neue JavaScript-Engine Carakan.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
17 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Ich finde Opera als Browser nicht so schlecht. Was aber Opera als Firma treibt steht auf einem anderen Blatt.
    Vor allem skaliert Opera besser als Mozilla und zwar die Bilder.
    Vom Gefühl her ist die aktuelle Version von Opera nicht wesentlich langsamer als Firefox.
    0
  • Was soll Opera (die Firma) den treiber?
    -2
  • habs mir mal gesaugt und denke ausprobieren kann mans wohl ma, die widgets werd ich mir wohl ma genauer ankucken, nais erscheint die integrierte emailverwaltung, ob und wie sehr die widget-funktion sinn macht werd muss jeder selbst rausfinden. man kann auch recht einfach irgendwelche elemente, z.b. werbung blockieren, da ich das aber nich alles immer manuell machen will, frag ich mich obs da was a la ad-block gibt? kennt sich damit jemand aus? weiß zufällig auch jemand obs irgendwas a la noscript gibt?
    0