Anmelden / Registrieren

Acht P45-Motherboards im Vergleich

Acht P45-Motherboards im Vergleich
Von

Die größte Neuerung, die Intels aktueller P45 Express Chipsatz im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem P35, zu bieten hat, ist, dass er PCI-Express 2.0 unterstützt. Zuvor war diese Version der Schnittstelle nur in Intels High-End Chipsätzen X38 und X48 verfügbar gewesen. Auf den ersten Blick scheint es auch nicht gerade bahnbrechend, dass der P45 nun auch PCIe 2.0 versteht und damit doppelt so viel Bandbreite an den Steckplätzen zur Verfügung stellen kann. Schließlich sind die x16 Slots der ersten Version wie man sie auf P35-Boards findet auch heute noch schnell genug für jede Grafikkarte. Wozu also ein Upgrade?

Das zweite neue Feature des P45 Chipsatzes bietet den Schlüssel um zu verstehen, warum PCI-Express 2.0 für den (gehobenen) Mainstream- und Gaming-Bereich wichtig ist. Denn beim P45 lassen sich die 16 PCIe Lanes in zwei x8 Pfade aufteilen.

Seit dem 975X hat Intel keinen Chipsatz mehr angeboten, mit dem es möglich war, zwei PCI Express-Grafikkarten im x8 Modus zu betreiben. Sowohl beim 965 als auch beim jüngeren P35 stellten Mainboards mit zwei PEG Steckplätzen der zweiten Grafikkarte üblicherweise nur x4 Lanes Verfügung, so dass sie mit eher knappen 2 GB/s auskommen musste. Indem Intel es nun wieder ermöglicht, die 16 PCI-Express Lanes in zwei x8 Slots aufzuteilen, kann der P45 Chipsatz nun beiden Grafikkarten die volle Bandbreite von 8GB/s liefern, die der P35 nur bei einer einzelnen bieten konnte.

Andere Neuerungen, wie beispielsweise der größere maximale Speicherausbau, der nun 16 GB statt wie noch beim P35 8 GB beträgt, sind im Mainstream/Performance Marktsegment weit weniger wichtig. So kann man auch heute noch getrost zu Boards mit dem P35 Chipsatz greifen und ein wenig Geld sparen, wenn man nicht vorhat, einen Crossfire Verbund aufzubauen – wie schon in unserem Artikel Sechs Platinen mit Intel P45: Chipsatz ohne Fortschritt angesprochen. Weitere Boards von ASUS, ECS, Jetway und Gigabyte haben wir ebenfalls bereits in diesem Artikel untersucht.

Da der P45 Express Chipsatz mit seinen wichtigsten Features vor allem die Gamer anspricht, wundert es nicht, dass viele Hersteller diesen Mainstream Chipsatz als Basis für die preiswerteren High-End Produkte ausgewählt haben. Andere beschränken sich auf einige wenige High-End Features um ihre Produkte im Budget/Performance Segment aufzupeppen. In diesem Testfeld sind 11 Mainboards versammelt, die die volle Bandbreite dieser beiden Ansätze verkörpern.

Alle 28 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • SL55 , 15. September 2008 15:54
    Endlich mal wieder was qualitativ hochwertiges! Weiter so!

    Nur solltet ihr eine modernere CPU (z.b. E8400) und eine modernere Grafikkarte (HD4850 oder 4870) verwenden. Vll ist, dank der CPU, mehr im OC möglich ;) 

    MFG
  • Anonymous , 15. September 2008 16:42
    Sicherlich mal wieder ein im grossen und ganzen guter Test. Aber Formulierungen wie:
    Zitat :
    Die ASUS Boards sind auch die einzigen, denen wir zutrauen, vier DDR2-1066 Module stabil zu betrieben.
    oder
    Zitat :
    Mit einem Core 2 Quad Prozessor hätte vielleicht ein anderes Board gesiegt - vielleicht aber auch nicht.
    sind doch reichlich unfundiert und hoechstens normalen Forenpostern nachzusehen. Ihr habt doch sicher noch irgendwo einen C2Q und auch ein weiteres Paar Speicherriegel um damit den Test zu vervollstaendigen und die vagen Aussagen durch Testergebnisse zu ersetzen. Immerhin bewerben alle Boardhersteller ihre Boards mit dem jeweilig maximal moeglichen Speicherausbau unter Ausnutzung der vorhandenen Speichersteckplaetze.
  • Idleking , 15. September 2008 17:09
    Zitat :
    [..]
  • Video Modes: 800x600 (low), 1920x1200 (high)
  • Video Quality: Low Details (low), Very High Details (high)
  • Anti-aliasing: Off (low), 8x (high)
    [..]

  • Als Beispiel finde ich ehrlich gesagt etwas zu stark schwarz/weiß-Malerei.
    Mir persönlich mangelt es hier etwas an "medium" Einstellungen.
    Vielleicht 1280x1024 und 2x AA oder sowas. *duck* :D 

    Immerhin werden hier ja (wie mehrfach erwähnt) Mainstreamprodukte getestet :whistle: 

    Korrigiert mich bitte wenn ich etwas übersehen haben sollte, aber wieso kam das Gigabyte EP45-DQ6 hier mit in den Test?
    Das DS4 würde preislich viel besser zu den anderen passen und mit einem Preis von ~200 Euro ist das DQ6 für mich kein "Mainstream" mehr, auch das Asus Maximus empfinde ich diesbezüglich als grenzwertig..

    Fände es jedenfalls sehr schön, wenn das Gigabyte EP45-DS4 eventuell noch in diesen Test mit eingepflegt werden könnte ;) 

    Ansonsten gefällt mir dieses Roundup sehr gut (Tippheler sind zwar nicht schön, aber auch Redakteure sind nur Menschen ;) )
  • Anonymous , 15. September 2008 17:10
    wär echt hilfreich wenn es ma einer testen könnte ich hab aus eigener erfahrung zuspürenbekommen hab mir OCZ ram 1066mhz 2x2gb gekauft cl6 "golt" und pustekuchen erstma hats mein vista32bit zeschoßen und dann liefen die nur in 800mhz modus ohne absturtz. könnte an vista gelegen haben aber ich glaub eher am Asus maximus II formula in anderen foren heist es spannung von ram auf 2.1V anheben und NB spannung nix wars hab ich zurück geschick denn dreck duch nun ram der als kompatibel sein soll
  • Idleking , 15. September 2008 17:20
    [Offtopic]
    Dass "Overclocker-RAM" selten auf den offiziellen Spezifikationen (nämlich 1,8V) läuft, sollte mittlerweile doch nun wirklich einigermaßen bekannt sein.

    Ich möchte wirklich niemanden persönlich angreifen, aber es macht durchaus sind, zuerst ein wenig RTFM zu betreiben, bevor man sich an solchen Sachen zuschaffen macht :sarcastic: 

    Vielleicht erbarmt sich ein Moderator und verschiebt die Diskussion in einen separaten Thread, da es in diesem Artikel eigentlich um etwas anderes geht.
    [/Offtopic]

    Sorry dafür ;) 
  • sasfan , 15. September 2008 19:04
    Wenn ich die Powercharts seh, frag ich mich nur, was bei mir soviel Idle-Power braucht. P5W64 + E6600@3.3Ghz + 2*2GB Ram + 2*WD3000GLFS + Geforce 6600

    180W Idle und 280W Full Load. Trotz aktivierter Stromsparmechanismen.
  • Levi88 , 15. September 2008 19:43
    Das ist mindestens so, wie PXGames Hardware ein EP45 Extreme nicht über 450 MHZ FSB bekommt.. schon seltsam.. bei allen andereng ehts über 550.. jaja.

    Ahja bringt doch mal eine Nwes zu den Aeneon DDR3 Rams die 1600 und 1866 mit 1,5V schaffen (sollen) (Timings bei 1600 CL9 bei 1866 CL10)
  • apocalypsecow , 16. September 2008 08:45
    Hmm also ich finde das ASRocks P45TS-R absolut okay. Da ich persönlich eh kein Verfechter von Crossfire und eSATA bin, kann ich mit den Layoutmängeln leben. Wenn man bedenkt, dass dieses Board DDR3 unterstützt und "nur" 65 Euro kostet, dann wird das Board viele Freunde finden. Es müssen ja nicht immer 140 Euro sein!
    Ich selber hatte mir das MSI DDR2 Board bereits beim Erscheinen gekauft und wurde nicht enttäuscht, es hat mich aber auch nicht vom Hocker gehauen. Ich selber verwende aber lieber eine Creative Soundblaster Xi-Fi als Audioausgang, da kommen die Onboard-Lösungen (immer noch) nicht mit.

    Aber alles in allem ein Artikel in guter alter THG Qualität.
  • Pootch , 16. September 2008 09:05
    die northbridge probleme mit dem Asus Maximus 2 formular wurden hier nicht erwähnt. liest man sich durch div. foren, tritt dieses problem haufenweise auf, es ist ein serienfeheler auch wenn es asus nicht zugegeben will. ich habe das board selber, und genau mit diesem fehler:
    der northbridge kühlkörper sitzt zu locker, man muss die beiden hinterene schrauben.. zusätzlich mit beilagplättchen verstärcken um den anpressdruck des kühlkörpers zu erhöhen.
    der temp. unterschied ist enorm von 80-90 grad auf 38-45 unter last!!!

    wem dieses workaround nicht stört, dem kann ich das asus m2f nur empfehlen.
  • Anonymous , 16. September 2008 10:22
    wie geht das einfach bei maximus II formula unterlegscheiben aus methal nehmen bitte tipp danke
  • Pootch , 16. September 2008 13:55
    ich hatte von meinem desktop tower so rote beilagscheiben aus karton / papier. die reichten aus, die 2 hinteren schrauben wo der northbridge kühler angeschraubt ist, einfach löse und vor den federn der schrauben
    die beilagscheiben auflegen.
  • Pootch , 16. September 2008 13:56
    edit: außerdem hab ich auf der vorderseite den kühlkörper abgeschraubt und eine neue wärmeleitpaste aufgetragen.
    die verarbeitung hier ist nicht ordentlich und der kühlkörper liegt ansonst nicht ansatzweise auf der platine der northbridge
    im asus forum ist ein bild dazu
  • roadrunner , 16. September 2008 14:25
    Wie kommt Ihr eigentlich auf die Idee, dass der P45 Express Crossfire unterstützt ? Offiziell tut er dies nicht. Beim X48 deutet Intel es im Overview Datasheet zwar auch nur beim PCI-E x16 V2 Support an ("blazing performance with dual graphics card designs"), aber eben dieser dezente Hinweis fehlt beim P45...
    Nur so am Rande...

    LG-
    Roadrunner
  • kowa , 16. September 2008 14:29
    @sasfan: die Power-Charts beziehen sich auf die default-Konfiguration der CPU. Speziell die Spannungserhöhung macht sich bemerkbar, aber auch der Takt. Die E6600 ist beim Speedstep-idle immer noch bei 2,2GHz, statt ohne OC bei 1600. Welche Spannung hast Du eingestellt?
  • Levi88 , 16. September 2008 18:57
    Der P35 unterstützt auch Crossfire.. so wie der P45 aber halt nur 8x pro Slot.. bei PCIe 2.0 ist das aber sowas von wurscht.
  • Anonymous , 16. September 2008 23:48
    wollte intel nicht irgendwann mal anfangen im idle strom zu sparen ???

    richtig wäre es, wenn so ein pc sytsem im idle 10-20 watt konsumieren würde und unter vollast dann von mir aus n halbes kilowatt.
  • kiu77 , 17. September 2008 00:08
    Uff! Scheint echt ein Treffen der Legastheniker hier zu sein :-(
  • Anonymous , 17. September 2008 13:02
    Wo sind die Intel Boards?

    Hat es irgendeinen bestimmten grund wieso reine Intel Boards nie zum Test gelangen?
    Ich pers. würde für eine Intel CPU nichts anderes mehr kaufen.

    die haben zwar wenig ausstattung und sind vielleicht etwas teurer, aber dafür werden ausschliesslich brauchbare komponenten verbaut .. und die Boards können einfach was sie vesprechen.

    Schon klar den 0815 gamer proll der sich blauelichter ins Gehäuse packt werden die Intel Boards nicht ansprechen , aber alle die keine lust auf versprochene funktionen die dann sowieso nur halbherzig belöst sind haben lege ich Intel Boards ans Herz.
  • spartaner , 17. September 2008 13:32
    Was soll eigentlich das Gelaber von den 16Gbyte Ram??? Bei vier DDR2-Slots auf den Boards ist das doch völliger Schwachsinn, wenns keine 4GB-Einzelmodule gibt!!!

    Es gibt am Markt EXATK ein halbwegs passendes Modul, das Kingston KVR800D2N6. Das ist aber nirgends lieferbar, nur nach DDR2-800 spezifiziert und dazu noch sack-lahm (CL6 6-6-18).

    Supertoll (oder, wie man auch sagen könnte, für den A***h)!
  • Anonymous , 17. September 2008 14:37
    Irrtum. DDR2 gibt es drei verschiedene Module, zwei davon sind irgendwo lieferbar:
    http://geizhals.at/deutschland/?cat=ramddr2&xf=253_4096~256_1x

    So, und dann schauen wir mal über unseren Tellerrand, und vergessen den Irrglauben, dass alles nur für den deutschen Markt entwickelt wird. Und siehe da, z.B. in den USA gibt es eine Reihe 4GB-Module:
    http://www.shopping.com/xPP-random_access_memory-ddr2_4GB?AT=1_product&ST=or
  • Alle Kommentare anzeigen