Alternative zu iPhone & Co: Smartphones für den schmalen Geldbeutel

Das Apple iPhone hat den Smartphone-Boom vor über vier Jahren ins Rollen gebracht. Doch auch die vierte Generation ist vor allem eins: Sehr teuer. Der Markt bietet aber auch günstige Alternativen. Wir haben fünf aktuelle Vertreter zum Test gebeten.

Fünfmal Smartphone für unter 300 Euro.Fünfmal Smartphone für unter 300 Euro.

Bei der Suche nach eine passenden Smartphone hat der Kunde derzeit die Qual der Wahl – insbesondere was das Betriebssystem angeht. iOS, Android, Symbian, Blackberry, Windows oder doch einen Exoten wie etwa das Samsung-eigene bada. Hat es der User aber auf ein besonders günstiges Gerät abgesehen, sind seine Wahlmöglichkeiten schon erheblich eingeschränkt. Eine Suche in den üblichen Preisvergleichen fördert zwar zahlreiche Modelle für unter 300 Euro zutage. Das Betriebssystem heißt aber in nahezu allen Fällen Android. Dennoch haben wir versucht, ein ausgewogenes Testfeld zusammenzustellen. Unter den fünf Probanden befinden sich drei Geräte auf Android-Basis, eines mit Symbian-OS und ein bada-Vertreter. Geräte mit iOS und Windows 7 sind in der Preisklasse bis 300 Euro bisher nicht verfügbar. Folgende Smartphones haben sich dem Test gestellt: BASE Lutea, HTC Wildfire, LG P500 Optimus One, Nokia C6-00, Samsung Wave 723.

Großen Wert beim Test der günstigen Smartphones haben wir auf die Bedienung des Geräts und die Qualität des Displays gelegt. Dann genau hier bekommt der Käufer die Sparmaßnahmen des Herstellers am ehesten zu spüren. Ist ein Kunststoffgehäuse in dieser Preisklasse noch völlig in Ordnung, trüben eine geringe Auflösung und Verzögerungen bei der Eingabe das Smartphone-Vergnügen doch erheblich. Ebenso wichtig: Funktionieren Multi-Touch-Gesten? Klappt die Eingabe mit der Tastatur – physisch oder virtuell – flüssig? Ist die Konfiguration intuitiv zu erledigen? Und last but not least sehen wir uns natürlich die Multimedia-Fähigkeiten der kleinen Multitalente an: Foto, Audio, Video.

Die grundlegenden Aufgaben eines Smartphones wie E-Mail, Internet, Termin- und Aufgabenverwaltung beherrschen heute alle Geräte zufrieden stellend. Dennoch gibt es vor allem Unterschiede in der Handhabung der einzelnen Funktionen. Gerade das Surf-Vergnügen steht und fällt mit der Qualität des Browsers. Ergonomisch angeordnete und mit sinnvollen Funktionen belegte Tasten vereinfachen zudem den Umgang mit dem Gerät.