Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Airflow: Towerkühler senkrecht montieren

Einsteiger-Tutorial: PC-Luftkühlung richtig planen und zusammenbauen (Teil 1)
Von

Mögliche Einbauvarianten mit Tower-Kühlern

Tower-Kühler sind den sogenannten Downblowern (Lüfter, die die Luft einfach nach unten blasen wie z.B. die Boxed-Lüfter von AMD und Intel) vorzuziehen. Jedoch ist in diesem Falle bauartbedingt unbedingt auf die richtige Einbaurichtung zu achten! Da auf diesem Gebiet bereits viele Fehler vorkommen können, wollen wir zunächst die Einbaumöglichkeiten betrachten und danach die wichtigsten Regeln zusammenfassen.

  

Senkrechte Montage des Tower-Kühlers

Die senkrechte Montage trifft überwiegend für Intel-basierte Systeme zu. Systeme mit AM2+ oder AM3-Sockel benötigen in diesem Falle einen Kühler mit einem speziellen Montagesystem, um den Kühler dann auch 90° gedreht einbauen zu können! Dies muss bereits vorab unbedingt beachtet werden!


Natürlich kann ein Tower-Kühler auch in Systeme mit oben verbautem Netzteil platziert werden. in diesem Fall sieht die schematische Darstellung dann so aus:

Hier ist zu beachten, dass die Rückwand unbedingt perforiert sein oder eine Lüftungsöffnung enthalten muss! Besser noch ist es, wenn zusätzlich in der Rückwand ein absaugender Lüfter montiert wurde. Dies ersetzt in vielen Fällen den zweiten Lüfter am Kühler. Natürlich lässt sich dies noch optimieren:

Auch bei oben liegendem Netzteil lässt sich der Airflow verbessern, wenn man zusätzlich noch weitere Kaltluft vom Boden ansaugt:

  

  

Alle 41 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • derwolf92 , 16. August 2011 09:03
    In diesem Sommer weniger relevant :D 

    Aber wie immer schön erklärt ;) 
  • FormatC , 16. August 2011 09:15
    Warts ab :D 
  • Derfnam , 16. August 2011 09:26
    Moinsen.

    Eine Frage und eine Anmerkung zu einem ansonsten netten 1. Teil:

    Wieso hast du keinen hochwertigen Downblower eingesetzt? Der Scythe Grand Kama Cross zB kommt mir da sofort in den Sinn, vom Genesis, der ja immerhin mal abgebildet wird, ganz zu schweigen.

    Die Aussage '3 Slots Abstand sind Pflicht!' ist imo mißverständlich. Vielleicht besser '2 Leerslots zwischen den Karten sind Pflicht!' schreiben.
  • pinhead@guest , 16. August 2011 09:35
    Guter Grundlagenartikel für Einsteiger! Fehler sind schnell gemacht wenn man vorher nicht nachdenkt...

    Und vor allem mal keine Überschrift im Stile von "PC Luftkühlung - Orkan oder laues Lüftchen?" ;-)
  • SpalterG , 16. August 2011 09:56
    Da muss einmal kurz weg und schon verpasst man es als erster zu schreiben..
    Aber stimmt wohl liest sich gut. Das Beste waren aber diese harten Lüfterkonfigurationen von denen einige wohl schon im Forum aufgetaucht sein sollen :D  .
    Oh man :) 
  • Anonymous , 16. August 2011 09:57
    Zum Bild, schöner Backofen; wurde das Brot denn auch knusprig! :D 
  • MrRossi , 16. August 2011 10:43
    So uneffektiv sind die Downblower nun auch nicht immer,
    meiner bekommt seine Luft über einen Kanal in der Seitenwand direkt aus der Umgebung, ein Lüfter ist da meiner Meinung nach nicht das Nonplusultra. Dazu der Rückwandlüfter und oben der Netzteillüfter.
    Die Graffikkarte bläßt die Luft direkt hinaus und wird unterstützt durch den Gehäuselüfter der vor den Festplatten eingebaut ist.Und laut ist diese Zusammenstellung nicht. Und nen q9400 @3,2Ghz im Idle
  • FormatC , 16. August 2011 10:55
    Zitat :
    Wieso hast du keinen hochwertigen Downblower eingesetzt?
    Das Problem ist die generell geringere Leistungsfähigkeit der Downblower. Selbst ein Kama Cross ist in meinen Augen nur ein Hilfskonstrukt, da man fiese Wirbel erhält. Klar kann man mit einer Seitenhutze die CPU gut kühlen, nur leidet der Rest unter der "dirty air". Ich vermeide solche Teile eigentlich , so gut es geht und nehme das nur für flache HTPC-Gehäuse. Sehen wirs mal so: ehe man sich mit so einem Teil neue Probleme schafft, verzichtet man besser drauf.

    Wenn ich mal viel Zeit habe, mache ich noch mal ein UV-Video mit Rauch. Dann sieht man, wie lustig die Downblower die Luft im Inneren verquirlen. Ein Q9400 ist mit seinen 105 Watt bei 3,2 MHz eigentlich keine Hausnummer. Man nehme einen Phenom II X6 1090T, betreibe ihn bei 4 GHz und schaue zu, wie man die 150-160 Watt aus dem Kasten bekommt. DAS sind wirkliche Herausforderungen ;) 

  • drno , 16. August 2011 12:10
    Großes Lob für den Vorturner. Gerade Neueinsteiger können aus diesem Diktionary sehr viel lernen!
  • Anonymous , 16. August 2011 13:51
    Schönes Tutorial und ein Lob an das THG Team!
  • Derfnam , 16. August 2011 14:06
    Jungejunge, du wärst echt n guter Suggestivvater :D 
  • FormatC , 16. August 2011 14:14
    Ab Januar kann ich das täglich in der Praxis beweisen. Mein Kind wird keine Klapper bekommen, sondern eine vollelektronische Rassel mit Edifier-Endstufe. Man gönnt sich ja sonst nix. Und statt Babyöl gibts Wärmeleitpaste auf den Allerwertesten. :D 


    Selber PC, andere Grafikkarte, immer noch Luftkühlung :D 
  • Anonymous , 16. August 2011 14:34
    Rohe Eier nein danke dann lieber gebacken!:sol: 
    Das Brot oben im Bild sieht schön goldbraun aus das wurde warscheinlich vorher schon gebrutzelt!:lol: 
  • FormatC , 16. August 2011 14:52
    Nö. Das Hotdog-Brötchen gibts als Fertigware. So lest Ihr unsere Artikel... Beim Sahara-PC steht s unter Zutaten :D 
  • gutundguenstig , 16. August 2011 17:52
    Ein nicht aufgeführter meines Erachtens aber weit unterschätzter Faktor ist auch die Abtrennung der Grafikkartensektion vom Chipsatz und der CPU.
    Das erfordert zwar ein wenig Bastelgeschick, ist aber sehr lohnenswert, wenn für direkte Kaltluftzufuhr gesorgt wird und die Graka per DHE die warme Luft "entsorgt".
    Das führt letztlich die "Erkenntnis" fort, die man auch beim Netzteileinbau am Boden feststellen kann, jeder Hitzeproduzent kriegt seine eigene Sphäre...

  • derwolf92 , 16. August 2011 18:16
    Meines erachtens Pfusch und nicht Massenkampatibel.
  • Techniker Freak , 16. August 2011 19:56
    Pfusch würde ich nicht sagen wenn es ordentlich gemacht wird aber man braucht ein Gehäuse in dem das geht, kann sonst mehr schaden als nützen.
  • fffcmad , 16. August 2011 20:00
    Es gibt noch ein Luftkuehlungskonzept, welches bei Lian- LI Gehaeusen verwendet wird.

    Am oberen Teil der Gehaeusewand wird die Luft abgesogen und aus dem Gehaeuse befoerdert. Das Mainboard ist wie bei BTX anders herum eingebaut, sodass die Erweiterungskarten oben liegen.

    Luft wird zugefuehrt vom Luefter direkt ueber der ATX- Blende Richtung Prozessor. Der Prozesserluefter muss die Luft also ebenfalls in Richtung Laufwerkskaefig pusten. Von Vorne kann per Laufwerkskaefig ebenfalls Luft zugefuehrt werden.

    Funktioniert sehr gut, seitdem ich das so wie von LIAN-Li empfohlen mache sind die CPU und Mainboard- Temperaturen drastisch gesunken. Die Grafikkarte dreht ebenfalls nicht mehr hoch. Wichtig ist halt, das die warme Luft oben wieder herausbefoerdert wird.
  • maulwurf2008 , 17. August 2011 12:13
    Habe mir vor kurzem einen AMD X6 1090 komplett neu gegönnt. Habe das ganze in einen mehrere Jahre alten MiniTower gesteckt.
    Die Kiste rennt (bis jetzt) anstatt... 6x3.2 auf 6x3.7Ghz (bei 1.425V)

    Schraube ich das Gehäuse zu wird das ganze schon im Leerlauf sehr laut weil die Drehzahlen der Lüfter (Netzteil, CPU und Graka) hoch gehen.
    Habe mir deshalb auch überlegt ein neues Gehäuse nebst Gehäuselüfter zu gönnen...
    Ich lasse die Kiste einfach auf! Selbst nach Stunden HD-Codierung (x264) hat die CPU mit dem Standard-AMD Lüfter 42°C! Gegenüber 52°C im Leerlauf bei Gehäuse zu!

    Und das ganze ist leiser als Kiste geschlossen im Leerlauf!

    Und noch was: auch nach 2 Stunden Crysis2 ist die XFX6790 auch nur lauwarm...

    Und komm mir keiner mit Staub! Den saugt eine geschlossene Kiste mit höherem Luftdurchsatz viel mehr an!

    Optisch ist das natürlich eine andere Sache... juckt mich aber unter dem Schreibtisch nicht die Bohne!
  • Techniker Freak , 17. August 2011 12:25
    Zitat :
    Und komm mir keiner mit Staub! Den saugt eine geschlossene Kiste mit höherem Luftdurchsatz viel mehr an!
    Jedes halbwegs vernüftige Gehäuse verfügt genau aus diesem Grund inzwischen über Staubfilter.
    Allerdings den Boxed Lüfter zu benutzen und dann auch noch zu übertakten, da muss man ganz schön schmerzfrei sein, erklärt aber auch warum die Kiste laut wird wenn der Kasten zu ist.
Alle Kommentare anzeigen