Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

High End: 10-Kanal-THX-Verstärker von Denon

Von - Quelle: Tom's Hardware | B 7 kommentare

In Sachen Preis-/Leistungsverhältnis bleibt Denon im Markt sehr gut aufgestellt. Ein Highlight am Stand war der 10-Kanal-Verstärker POA-A1HD, den es allerdings auch schon im vergangenen Jahr zu sehen gab. Die zu einem Listenpreis von 7000 Euro angebotene THX Ultra 2-zertifizierte 10-Kanal-Endstufe kann auch einzeln betrieben (monoblock-Konzept) werden. So lässt sie sich beispielsweise auch als Fünfkanal-Endstufe mit 5 x 500 Watt an 4 Ohm verschalten. Für jeden Verstärkungskanal gibt es eine eigene Platine, die über eine separate Stromversorgung verfügt. Denon will mit dem POA-A1HD den Highend-Heimkino-Freak ansprechen und platziert an der Gehäusefront entsprechende und auch abschaltbare VU-Pegel-Anzeigen, die sich über Tasten den gewünschten Kanälen zuordnen lassen.

Bitte klicken Sie auf ein Bild, um die Fotostrecke aufzurufen.

Weitere News und Artikel zum Thema High End Audio/Video bei Tom’s Hardware:

7 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • noway , 25. April 2008 14:45
    Wiki sagt:
    "THX ist eine reine elektroakustische Norm und bietet keine Hinweise auf die Audioqualität einer Tonregie."

    Ergo kloppt der Kunde mit viel Geld und ohne Ahnung 7000Mäuse aufn Tresen um dann ein Stück Technik zu erhalten was viel Wumms hat aber nicht unbedingt gut klingt. Ich würde einfach mal sagen: Haha, Genatzt
    Von einem HighEnd Produkt hätte ich dann doch erwartet, dass man sich von THX distanziert und einfach das Vertrauen ins Produkt und nicht auf irgendwelche doofen Marketingsiegel legt.
  • ickemir , 25. April 2008 15:11
    Dieses "doofe" markensiegel ist ein siegel dass vergeben wird wenn bestimmte qualitaeten erreicht werden.
    Die Lautstaerke hat damit nichts zu tun, es geht einfach dadrum wie original getreu die wiedergabe ist. Stell dir als gegenstueck einfach ein roehrenverstaerker vor. Klingt ja ach so toll und hat son schoen warmen sound, was einfach eine umschreibung fuer "verwaschen" bzw. "ungenau" ist. Der "kalte" sound digitaler geraete sowie diese Denon endstufe sticht hervor durch perfecte wieder habe ohne geraeusche die nicht da sein sollen UND alle frequenzen werden mit der relativen lautstaerke wiedergegeben wie sie auch sein soll.

    also nochmal kurz: THX --> verliehenes Siegel fuer Klangqualitaet

    ach und die 7000? zahlt man hier nicht fuer das THX sondern fuer die leistung 10x300Watt ist nicht grad wenig ;) 
  • ickemir , 25. April 2008 15:16
    kleiner zusatz: viele verstaerker verlieren bei hohen lautstaerken ihre qualitaet

    sie klingen dann uebersteuert, verschlucken die mitten, verzerren die hoehen oder die baesse ... dieses thx siegel garantiert dir dass im rahmen der leistungsangaben (jede endstufe laesst sich ja leicht ueberdrehen) alles original getreu wiedergegeben wird, vorrausgesetzt natuerlich die passende anlage
  • Stefan-mit-ph , 25. April 2008 15:48
    Also die Tatsache, dass das, was ickemir gerade zum Thema THX geschrieben hat, hat mich dazu veranlasst, mich hier zu registrieren:
    THX sagt nichts über die Klangqualität aus, sondern ist eine Art elektroakustische Norm.
    Das heißt, dass Verstärker zum Beispiel über eine gewisse Zeit eine gewisse Musikleistung bringen müssen, um THX zertifiziert zu werden.
    THX macht ein Produkt deshalb nicht schlecht, denn es ist ja nicht schlecht, wenn man gewisse Anforderungen erfüllt, die irgendwo normiert sind, dann weiß man, dass die Anlage das schafft und nicht vorher den Geist aufgibt, nur über die Klangqualität sagt sie einfach nichts aus.
  • derGhostrider , 25. April 2008 15:55
    Leute, leute... beruhigt euch.

    Zudem wird 5x500W eh die "Musikleistung" sein. Je nach Hersteller ist die tatsächliche Sinusleistung im Bereich von 75% bis 20% darunter. Vom Klirrfaktor bei der Leistung ist auch nichts zu lesen - je nach Herrsteller kann soetwas zwischen 10% bis zu 0,001% reichen.

    Bei dem Preis würde ich mal etwas wie 5x 150W Sinus mit 0,1% Klirrfaktor erwarten.

    Und DAS wäre dann schon reichlich "bumms" in guter Qualität.

    Wer aufmerksam in das Datenblatt guckt, dem fällt folgendes auf: Stromverbrauch: 1300W

    Hmmm... 500W * 5 - OH, da fehlt was. Von den Verlusten mal ganz zu schweigen.

    Mit meinen geschätzten 150W pro Kanal im Gebrückten Betrieb werde ich also gar nicht mal so schlecht liegen.

    Keine Angaben zum Signal-zu-Rausch-Abstand sind aber schon merkwürdig. Soetwas erwarte ich bei einem Gerät in dieser Preiskategorie.

    Immer, wenn Daten nicht angegeben sind, ist es ein Hinweis darauf, daß sie schlecht sind. Zumindest nicht so gut, als daß man mit ihnen angeben könnte.

    Allerdings muß mir nochmal jemand das Konzept von 3 VU-Metern für 10 bzw 5 Kanäle erklären. Das erschließt sich mir irgendwie nicht.
  • Mnyut , 25. April 2008 16:54
    Wer aufmerksam in das Datenblatt guckt, dem fällt folgendes auf: Stromverbrauch: 1300WHmmm... 500W * 5 - OH, da fehlt was. Von den Verlusten mal ganz zu schweigen.Mit meinen geschätzten 150W pro Kanal im Gebrückten Betrieb werde ich also gar nicht mal so schlecht liegen.

    Naja, das ist ja aber auch ein Audioverstärker und kein Dimmer für Lampen *g*. Stichwort "Crestfaktor". Deswegen macht auch eine Aussage über Sinusleistung wenig Sinn. RMS-Leistung ist die Angabe der Wahl. An eine normale Schukosteckdose mit ~3600W (230V * 16A) kann ich normal problemlos eine Anlage mit 10000W ran hängen.
  • noway , 25. April 2008 19:16
    Mit Crestfaktor hat das eigentlich herzlich wenig zu tun. Kurzzeitig einen Kondensator zu entladen kann ne Spitzenleistung von 10.000W bringen (auf einem Kanal) und/oder auch den Lautsprecher rösten. Denon distanziert sich von solchen Spitzenangaben im Gegensatz zu Logitech, Trust und anderen Billigherstellern. Das ist ok und nur zu begrüßen. Die Musikleistung gibt dann in etwa den Durchschnitt an was deutlich besser nach zu vollziehen ist. Ergo is der Crestfaktor bzw. der W eff.-Wert das was hier mit 500W beziffert wird.
    Höchst wahrscheinlich ist es, dass die Leistungsaufnahme nicht unter voller Last gemessen wurde und dass zwar jeder Kanal für sich 500W kann aber alle zusammen nicht gleichzeitig 500W verblasen.

    Ahja ne 10kW Anlage an ner Steckdose?! 10kW Musikleistung sorgen bei einem Verstärker für unglaublich viel Abwärme und einen deutlich höhrere Leistungsaufnahme aner Primärseite. Abgesehen davon wirst DU dir keine 10kW-Anlage im Zimmer antun (außer du stehst auf lustig deformierte Organe)