Palm setzt Hoffnungen auf »Pre«

Palms Pre-Smartphone gilt als ernsthafter iPhone-KonkurrentPalms Pre-Smartphone gilt als ernsthafter iPhone-Konkurrent

Der Nettoverlust des Smartphone-Herstellers Palm beträgt 105 Millionen US-Dollar im letzten Vierteljahr. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug das Minus lediglich 43,4 Millionen US-Dollar. Trotzdem ist man vergleichsweise zufrieden: Analysten hatten mit einem noch höheren Verlust gerechnet, weshalb die Palm-Aktie sogar ein wenig zulegen konnte.

Der Umsatz betrug 86,8 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von 71 Prozent zum Jahr 2008 entspricht. Auch hier waren die Vorab-Prognosen mit 80,1 Millionen US-Dollar noch schlechter. Verkauft hat Palm rund 351.000 Smartphones – geschätzt wurde zuvor ein Absatz von 228.000 Geräten.

Nun hofft Palm auf einen Verkaufserfolg seines neuesten Modells namens »Pre«. Das Smartphone wurde bereits auf der CES in Las Vegas im Januar vorgestellt (siehe »Neues Smartphone von Palm«). Anscheinend hat Palm massig Aufträge für das Pre erhalten: Palm-Chef Jon Rubinstein spricht von »großem Interesse«, das vor allem Unternehmenskunden gezeigt hätten. Das Pre basiert auf dem Betriebssystem »WebOS«, das der Hersteller als Nachfolger von PalmOS ebenfalls zu Jahresbeginn vorgestellt hat (siehe »Das Aus für PalmOS«).

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
    Dein Kommentar
  • 105 Mio Verlust bei 87 Mio Umsatz - ist schon heftig.
    0
  • gut war ich in BWL nicht gerade... aber kmueho könnte recht haben :D
    0
  • Sie hätten das ding "Palm Zombie" nennen sollen. Die sind schon tot und laufen trotzdem noch rum. Ich geb ihnen ein Jahr.
    0