Neue Toughbooks von Panasonic

In Japan wurden sie schon letzten Monat präsentiert, gestern stellte Panasonic in Paris dem europäischen Publikum seine neuen Toughbooks vor. Sie sollen längere Laufzeiten, bessere Ausstattung, geringeres Gewicht und höhere Robustheit bieten.

Star der Show war das CF-F8 Executive Toughbook. Der markante Tragegriff ist nicht zu übersehen.Drei Geräte zeigte Panasonic im Westin Paris, in Sichtweite des Eiffelturms. Die neue 8er-Serie stellte Panasonic-CTO, Herbert Fischer (bei Tom’s Hardware im Interview), am Beispiel des CF-F8 vor. Wie alle Toughbooks sind auch die neuen Modelle besonders hart im Nehmen. Dank Drainage-Abläufen vertragen Tastatur und Trackpad beispielsweise bis zu 200 ml Wasser. Ein Sturz aus 76 cm Höhe soll den Geräten auch während des laufenden Betriebs nichts ausmachen, wie Panasonic-Vertreter bei der Vorstellung demonstrierten. Das Gehäuse selbst hält über die Deckelfläche eine Belastung von 100 Kilogramm aus. Ein integrierter Tragegriff soll »für sicheren Halt unterwegs« sorgen.

Jan Urban und Claire Eaton-Whitfield demonstrieren, dass Spritzwasser den Toughbooks wenig anhaben kann.AJ Edmeads von Panasonic zeigt die Trageschlaufe des CF-T8 mit Touchscreen.

Weitere Hauptmerkmale sind laut Hersteller hohe Geschwindigkeit, lange Batterielaufzeit und niedriges Gewicht. So sei das CF-F8 das leichteste Gerät in seiner Klasse, sofern man die Robustheit mit in den Vergleich einbezieht. Zum Vorgänger YF7 ist das CF-F8 eineinhalb mal schneller dank der Montevina-Basis und des eingesetzten Core-2-Duo-Prozessors SP9300. Er bringt im Vergleich zur Standard-Mobilvariante die gleiche Leistung, verbraucht allerdings 10 Watt weniger. Im Zusammenspiel mit weiteren erneuerten Komponenten wie etwa einem effizienteren Display und der gemeinsam mit Intel entwickelten »Dynamic Power Performance Management Technologie« (DPPM, Codename Novato) soll das CF-F8 auf eine Batterielaufzeit von bis zu 6 Stunden kommen.

Das CF-W8 ist die 12-Zoll Variante, allerdings ohne Tragegriff.Die Akkus bieten auch einen so genannten ECO-Modus. Ist er aktiv, wird der Akku zwar nur zu 80 Prozent geladen. Das verkürzt die Laufzeit, verlängert aber die Lebensdauer der Batterie, was laut Panasonic umweltschonender ist. Außerdem müsse man so im Schnitt seltener einen Akku nachkaufen. Neben WLAN/WWAN lässt sich zum Strom sparen auch das optische Laufwerk deaktivieren.

Modellübersicht Toughbook 8 Reihe
KomponenteToughbook
CF-F8
Toughbook
CF-W8
Toughbook
CF-T8
Displaygröße14,1" WSXGA12,1" XGA12,1" XGA (Touchscreen)
CPUIntel Core 2 Duo
SP 9300 2,26 GHz
Intel Core 2 Duo
SU 9300 1,20 GHz
Intel Core 2 Duo
SU 9300 1,20 GHz
ChipsatzIntel GS45 Express
ICH9M Advanced
Intel GS45 ExpressIntel GS45 Express
RAM3 GB DDR2-6673 GB DDR2-6673 GB DDR2-667
GrafikIntel integratedIntel integratedIntel integrated
Festplatte160 GB SATA
5.400 U/Min
120 GB SATA 120 GB SATA
Gewicht1.660 g1.280g1.385g
Optisches LaufwerkDVD-Multi-DriveDVD-Multi-Drive-
BetriebssystemWindows Vista Business SP1Windows Vista Business SP1Windows Vista Business SP1

Alle Toughbooks verfügen über ein WiFi-Link-5100-AGN-Modul von Intel, ein Trusted Platform Module (TPM) in Version 1.2, Bluetooth 2.0 EDR, PC-Card-Slot sowie einen SD-Kartenleser und können optional mit einem »Gobi«-HSPA-Modul von Qualcomm ausgerüstet werden. USB und VGA sind natürlich auch vorhanden. Darüber hinaus sind sie natürlich alle »Business-ruggedized«. Die Series-8-Toughbooks sind ab November 2008 verfügbar.

Das CF-U1 nutzt Intels Atom Plattform und soll im Logistik- und Außendienstbereich eingesetzt werden.Wendehals: Das CF-19 kann sein Display um 180° drehen und lässt sich dann per Pen als Tablet-PC nutzen.

Wie eng Panasonic mit Intel zusammenarbeitet und wie der Hersteller die Zielgruppe der Toughbooks sieht, erklärt Panasonic-CTO Herbert Fischer im Interview mit Tom’s Hardware.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
11 Kommentare
    Dein Kommentar
  • apocalypsecow
    Mich wundert der etwas langsame DDR2-Speicher, andere Hersteller setzen da schon auf DDR3. Er ist vielleicht nicht viel sparsamer, aber immerhin ein Tick schneller. So viel teurer wären die ohnehin nicht günstigen Geräte dann auch nicht geworden, oder?
    Der Rest klingt gut, wenn die Features halten, was sie versprechen.
    0
  • bensen
    200cl wasser :D
    2L hätte sich zu wenig angehört oder wie?

    gebts doch gleich in cubic inch an
    1
  • benkraft
    bensen200cl wasser 2L hätte sich zu wenig angehört oder wie?gebts doch gleich in cubic inch an


    Danke für den Hinweis, da hat sich eine Null zu viel eingeschlichen. :D
    Richtig sind natürlich 20 cl, bzw. 200 ml.
    Mehr halten dann wieder die fully ruggedized Modelle aus, die man wirklich schon fast komplett unter Wasser setzen kann.
    1