Apple vs Samsung: Streit ums Galaxy Tab 10.1 geht weiter

Vor kurze deuteten die Zeichen in der ewigen Auseinandersetzung zwischen Apple und Samsung auf Entspannung. Von einem amerikanischen Gericht wurden die beiden Streithähne dazu aufgerufen ihre Streitigkeiten in moderierten Gesprächen aus der Welt zu räumen.

Das hält die Amerikaner allerdings nicht davon ab, in anderen Teilen der Welt weiter die Gerichte anzustrengen. Vor allem Deutschland hat sich dabei als einer der Lieblingskampfplätze des Konzerns mit dem Apfel im Logo erwiesen.

Und auch das beklagte Objekt ist nicht unbekannt: Wieder mal hat es sich Apple zur Aufgabe gemacht, gegen das Galaxy Tab 10.1 zu Felde zu ziehen. Im Februar hatte das Landgericht München  entschieden, dass das Samsung-Tablet sich – in der überarbeiteten Form des Galaxy Tab 10.1N – deutlich genug vom iPad unterscheidet, sodass ein bis dahin bestehendes Verkaufsverbot aufgehoben wurde.

Nun will Apple am 5. Juni in einer Anhörung vor dem Düsseldorfer Landgericht versuchen, diesen Richterspruch zu entkräften und erneut ein Verkaufsverbot das Galaxy-Tablets erwirken.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Das Thema hat ja gar kein Ende. Neulich erst hies es doch, das sich die 2 Konzerne zusammen setzen und ihren Rechtsstreit beilegen möchten und jetzt das schon wieder. Habe ja selbst ein iPad, aber da Apple nur noch per Gerichtsvervahren versucht die Konkurenz aus dem Geschäft zu drängen anstatt mit technischen Neuerungen zu glänzen, war das für mich das letzte Gerät von Apple. Mal ernsthaft wer sich so ein Gerät zulegt, der schaut sich die Teile ja nicht nur von aussen an, da die Tablets grundsätzlich sowieso alle gleich aussehen! Beim Kauf achtet man doch eher darauf was das Ding alles kann und entscheidet sich dann.
    Nichts gegen die Apple Produkte, aber wer sich so verhält wie Apple verdiend das sein Image so darunter leidet, das ihre Verkaufszahlen mal ordentlich in den Keller gehen.
    1
  • Apple will nun mal keine Konkurrenz, und sie scheinen vor Samsung große Angst zu haben. Das war mal eine sehr gute Geschäftsbeziehung, von Apple alleine aus Machtgeilheit in einen Krieg verwandelt.
    Mich wundert nur, dass sie sich offenbar so auf Samsung fokussieren. Klar werden auch andere verklagt, aber so massiv wie Samsung steht sonst kein Mitbewerber unter Feuer. Wieso nicht z.B. auch gegen Asus mit dem Transfomer Prime, das dem iPad nun deutlich ähnlicher sieht als das Galaxy Tab? Oder jeden X-beliebigen anderen Hersteller?
    Apple klagt ja gegen alles, was rechteckig, flach und mit einem schwarzen Rand ausgestattet ist. Wie sieht's denn mit den Herstellern von Kreidetafeln für Kinder aus? Oder Druckereien, die Trauerbriefe drucken? Vermutlich wird irgendwann Mutter Natur für das Wachstum von Apfelbäumen verklagt, weil damit das Apfel-Logo im weitesten Sinne nachempfunden wird. Und noch härter trifft es die, die einen Apfel anbeißen, weil die nach dem ersten Zubeißen das Logo ganz genau nachmachen.
    Das geht echt gar nicht mehr. Ich werde nie irgendwas von Apple kaufen und auch niemandem dazu raten. Dieses Streben nach alleinherrschender Diktatur darf nicht unterstützt werden.
    1
  • hey johannes,

    zu deinen post musste ich einfach den folgenden Link ausgraben.
    Denn google hat schon einen Schneidebrett-Hersteller verklagt.

    http://www.maclife.de/iphone-ipod/ipad/apple-ging-gegen-ipad-schneidebrett-vor

    Grüße
    2