eBay: PayPal-Zwang in den USA

In den USA versucht das größte Online-Auktionshaus immer mehr, seinen Kunden den hauseigenen Bezahldienst PayPal aufzuzwingen. Ab Oktober werden dort Zahlungen per Überweisung oder Scheck nicht mehr akzeptiert.

eBay will zunächst in den USA dem hauseigenen PayPal mehr Kunden verschaffen. Wie es auf der eBay-FAQ-Seite heißt, sind ab Oktober 2008 als Zahlmethode nur noch PayPal, Kreditkarte, ProPay (kostenpflichtig) oder Barzahlung erlaubt. Banküberweisungen oder Zahlungen per Scheck sind bis auf wenige Ausnahmen für die eBay.com-Kategorien Motors, Business & Industrial und Immobilien unerwünscht.

eBay USA erlaubt keine Schecks und keine Überweisungen mehr
Als Grund geben die eBay-Betreiber an, dass PayPal-Bezahlungen schneller seien und zudem sicherer: Das Risiko, bei Überweisungen oder der Zahlung per Scheck betrogen zu werden — durch die Zusendung leerer Pakete nach erfolgter Zahlung beispielsweise —, sei »80 Prozent höher« als bei Bezahlung auf elektronischem Weg. Wer trotzdem Überweisungen tätigt oder sich als Verkäufer darauf einlässt, dem droht eBay mit der Löschung seines Accounts. Das Auktionshaus verspricht, bald noch andere, PayPal-ähnliche Zahlmethoden anzubieten.

In Australien ist man im Juni mit dem gleichen Plan bereits gescheitert: eBay wollte vom dortigen Kartellgesetz befreit werden, um die Regelungen einzuführen — was die dortige Wettbewerbsbehörde Australian Competition & Consumer Commission ACCC nicht zugelassen hat.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
34 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Also wer öfter mal auf eBay kauft wird das bestimmt begrüßen, die elende Warterei auf Banküberweisungen, die man im Betrugsfall nicht zurückbuchen kann(hatte das Problem schon), ist doch wohl mehr als überholt. Auch wenn sich eBay hiermit vielleicht nur mehr Kunden für PayPal verschaffen will, so finde ich die Sache trotzdem gut. Inzwischen bieten ja auch andere Läden schnelle Zahlungen per PayPal an, was ichauch begrüße.

    Monopolstellung, ja leider, aber es gibt ja auch noch andere Dienste die das selbe anbieten und eigenständig sind, wie z.B. Luupay.

    Konfort für den Kunden einwandfrei!
    -5
  • ich halt nix davon zahl nur per überweisung und hatte bisher auch keine probleme.....
    0
  • Moin,

    naja, das ist das schlechteste was uns passieren kann. Die Produkte werden auf der einen Seite teurer. Wenn jemand z.B. 1000* 1Eur Artikel verkauft, muss man 440€ an Paypal Gebühren bezahlen. Hast du schonmal im deutschen Ebay Forum gelesen, dass Paypal Zahlungen von Ebay zurückgenommen wurden, obwohl der Verkäufer das Produkt schon versendet hat??? Lese dir erstmal die AGBs von Paypal durch. Dann verstehst du micht.
    1