Anmelden / Registrieren

Dreikern vs. Vierkern: Phenom X3 gegen X4

Dreikern vs. Vierkern: Phenom X3 gegen X4
Von

Auf zwei Kerne folgten vier Kerne und jetzt sind es sogar drei. Da stellt sich für den weniger Eingeweihten durchaus die Frage, wie sich die CPU-Einheiten physikalisch platzieren lassen. Zur Aufklärung: Prinzipiell handelt es sich um einen Barcelona-Core mit nur drei aktivierten Kernen. AMD 780G-Chipsatz ist aufgrund des geringeren Preises gegenüber den Intel-CPUs, seines niedrigen Energieverbrauchs und Funktionen für den Aufbau günstiger PCs, Multimedia-Rechner oder HTPCs (Home Theater PC) sehr beliebt. Nun steht dieser Plattform neben dem Athlon 64 X2 endlich ein günstiger Phenom-Prozessor mit mehr Performance zur Verfügung.

Viele Anwender, die einen günstigen PC zusammenstellen oder gar aufrüsten wollten, griffen in der Vergangenheit weiterhin auf einen Athlon 64 X2 zurück. Durch den äußerst niedrigen Preis für das schnellste Modell 6400+ bot der Athlon 64 X2 gegenüber Intel einen unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Wer mit der Performance nicht zufrieden war, hatte die Wahl, zu einem Quad-Core Prozessor zu greifen, jedoch waren die Mehrkosten für viele zu hoch.

AMD stellt heute mit dem Phenom X3 8750, 8650 und 8450 die ersten 3-Kern Desktop-CPUs vor. Der Hersteller unterbietet somit den Preis zu einem Quad-Core-Modell deutlich und die Kosten sind gegenüber einem Dual-Core-Modell attraktiv niedrig.

Nur wenige Anwendungen sind in der Lage, die Rechenleistung eines 4-Kern-Prozessors richtig zu nutzen, womit im Alltag bei weitem kein doppelter Performanceschub zu spüren ist. Der überwiegende Teil der Software unterstützt nur zwei Prozessorkerne und in diesem Fall ist der Rechner mit der Anwendung ausgelastet. Wird jetzt zusätzliche Rechenleistung vom Betriebssystem, mehreren Hintergrundanwendungen wie Messenger, Audiochat, Videowiedergabe auf dem zweiten Monitor oder SHH-verschlüsselte Downloads, wird der Dual-Core-Anwendung (zum Beispiel einem 3D-Spiel) die Performance genommen und sie läuft langsamer. Der dritte Rechenkern ist für die zusätzlichen Aufgaben ideal. Er vermindert die Belastungen der anderen zwei Kerne und die Dual-Core-Anwendung kann ungestört ihre Arbeit verrichten.

Der Phenom X3 mit seinen 3 Prozessorkernen macht das System Multitasking-fähiger, ist jedoch um einiges günstiger als eine Quad-Core-CPU von AMD oder Intel. AMD ist jetzt mit dem Phenom X3 in der Lage, ein deutlich günstigeres PC-System mit mehr Funktionen als Intel anzubieten.

Alle 27 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • brosi , 23. April 2008 07:48
    Druckfehler auf Seite 11.
    Zitat :
    Das kleine Phenom X3 Modell, der 8750 hat einen Takt von 2,10 GHz.

    Es müsste 8450 heissen.

    Seite 12
    Zitat :
    Der Phenom X3 8750 ist in unserem Benchmarkparcours zirka 3,2 % langsamer als der Core 2 Duo E6550.

    Ist er nicht schneller als der C2D?

    Ich glaub der Preisvergleich auf Seite 11 haut auch nicht ganz hin.
    Der X2 6400+ ist sicher teurer als der X2 6000+.
  • Keyos , 23. April 2008 08:15
    Der Q6600 kostet nur 45??

    Das nenn ich mal eine Preissenkung. ;) 
  • hoFFy , 23. April 2008 09:20
    argh ich kanns nicht mehr sehen! immer dieses "reaktionsfreudiger", "chat-anwendungen nebenher"... als es die ersten 2-kern-dinger gab wurd das als argument genannt, bei 4-kernen als argument, bei 3-kernen auch... klar macht es sinn, aber hätte es die 3-kerner vor den 4ern gegeben, hätte es gehießen, dass man jetzt nicht nur einen kern für nebenher hat, so dass icq nicht mehr ruckelt (tut es ja eh nicht), sondern 2 für nebensachen... und dank 64-bit habe ich endlich so viel arbeitsspeicher zur verfügung, dass ich den browser mit seinen 15 tabs auch nicht mehr schließen muss, der meinem speicherhungrigen vista und mordsaufwendigem spiel alles wegnimmt...

    jaaa ihr habt ja recht, im grunde ist das ja alles irgendwo korrekt was ihr schreibt, aber die art wie und dann noch wie oft dieses argument genannt wird... ich wills nicht mehr lesen :-( was kommt wohl als argument für hexacore? 2 kerne zum spielen auf dem einen schirm, 2 kerne zum decodieren von hd-material auf dem angeschlossenen fernseher, dass die freundin vom sofa aus ihren hd-schnulzfilm schauen kann während ihr zockt und 2 kerne mit denen im hintergrund der neuste pr0n-streifen gerippt wird? hmpf!

    so, meine trollzeit ist zu ende und das waren meine 2cents am rande, der frühling wirkt und ich brauch wochenende! mahlzeit
  • Bert , 23. April 2008 09:26
    @Keyos

    Intels kleinster Quad-Core-Prozessor - der Core 2 Quad Q6600 - kostet zirka 45 Euro (26,47 %) mehr als der schnellste Phenom X3 und ist zirka 14,6 % schneller.

    Ist korrekt. Du hast dich verlesen ;-)
  • Bert , 23. April 2008 09:30
    @boris

    Du hast Recht. Ich meinte den 8450 und noch den 8750. Habe es berichtigt.
  • Nicht ich , 23. April 2008 11:25
    Zitat :
    Wer sich einen neuen Office-PC für Internet oder einen Wohnzimmer-PC (HTPC) für Video-Wiedergabe von Blu-Ray oder HDTV zusammenstellt, kann bedenkenlos auf den Phenom X3 zurückgreifen. Die Performance ist hierfür ausreichend, da aktuelle H.264-Codecs mit drei Prozessorkernen zusammenarbeiten. Der Phenom X3 macht das Betriebssystem eines PCs mit seinem zusätzlichen dritten Rechenkern gegenüber einem Dual-Core-Prozessor reaktionsfreudiger.

    Das ist doch mal absoluter Käse, für alles genannte reicht (zusammen mit einem 780G-Board) ein Single-Core Sempron aus, das habt ihr beim Test des 780G geschrieben. Ich muss schon sagen, für diese Anwendung einen 3-Core CPU ist doch mal mit Kanonen auf Spatzen schießen. Insbesonderer das Wort "ausreichend" ist ja mal voll fehlplatziert!

    Ansonsten guter Test.
  • engerling , 23. April 2008 11:35
    bei der bewertung des vergleichs x3 8750 gegen core2duo ist wohl einiges durcheinander geganegn...
    in der summe ist der x3 3,3 SCHNELLER als der core2duo,
    bei den dualcore-anwendungen (spiele) ist er langsamer, bei den multicore-anwendungen ist er (aufgrund des zusätzlichen kerns) deutlich schneller.
    vielleicht solltet ihr euch eure zahlen selbst nocheinmal angucken ;-)
  • shadowzed , 23. April 2008 11:41
    also entweder haben die online anbieter die tests geshen oder was auch immer! auf jedenfall bieten die gängigen anbieter denn kleinsten x3 phenom für min. 130€
  • Ash , 23. April 2008 12:05
    Interessant wird auch der vergleich zu den Dual Core E8200 und E7200. Dabei könnte sich herausstellen, dass der X3 im Vergleich zum E7200 durchaus ein schlechteres P/L Verhältnis besitzt. Es wird jedenfalls spannend, wie sich die Preise der X3 nach dem Lanch der E7xx entwickeln.
  • nospam , 23. April 2008 12:45
    Hm? Der Q6600 liegt aktuell bei 160 Euro, der X3 8750 ebenso. Wo findet ihr da 45 Euro Unterschied?
  • seppjo , 23. April 2008 12:56
    Das ist eine HD3200 Onboard und nicht HD3400 wie auf dieser Seite beschrieben. http://www.tomshardware.com/de/Phenom-X3-8750-8650-8450,testberichte-240001-8.html
  • Bert , 23. April 2008 13:00
    @aeppjo

    Stimmt, vielen Dank für den Hinweis. Habe ich korrigiert.
  • Anonymous , 23. April 2008 13:14
    Haben nen Fehler entdeckt ...der 6550 Core 2 Duo ist doch laut Tabelle 3,2% langsamer und nicht schneller !!!111eins

    Zitat: "Der Phenom X3 8750 ist in unserem Benchmarkparcours zirka 3,2 % langsamer als der Core 2 Duo E6550."

    HÄH??
  • RMacGyver , 23. April 2008 14:17
    Wenn ich die 26,47% hochrechne dann war euer schnellster Phenom X3 also 170 Euro teuer. Dann noch 45 euro drauf (215) soll ein Q6600 kosten? Also da wo ich schaue sind beide Prozessoren für um die 160 Euro gelistet. 215 Euro hat der Q6600 die letzten 3 Monate nicht gekostet.
  • Bert , 23. April 2008 14:38
    [14:35:38] Bert Toepelt : @egal wer

    Richtig!

    Zu den Preisen. Als der Artikel geschrieben wurden ist, hatten wir nur die Preisangaben in Dollar von AMD als Quelle, da es den Phenom X3 zu dieser Zeit noch in keinem deutschen Shop gelistet war. Ich würde aber noch ein paar Wochen warten und dann noch einmal die Preise anschauen.

    Diese Preis-Situation hatten wir schon öfter in der Vergangenheit.
  • schipplock , 23. April 2008 15:51
    der AMD Phenom X4 9550 kostet bei Alternate 159 eur und bietet 4x2200Mhz.
    der AMD Phenom X3 8650 kostet bei Alternate 159 eur und bietet 3x2300Mhz.

    Nun habe ich gehofft mit Hilfe dieses Artikels zu verstehen, wieso man sich einen X3 kaufen sollte, aber ich sehe absolut keinen Sinn darin, denn die Argumentation hier kann man genauso auf den X4 anwenden.

    Ich dachte ja erst, dass AMD den X3 gebracht hat, um eine noch guenstigere Alternative zu bieten, aber es ist hoechstens fuer X2-User eine und wenn da jemand ueberlegt aufzuruesten, wird er so oder so direkt zum X4 greifen, da das Preisargument nicht packt.

    Vor einigen Monaten war ich ganz klar der Meinung, dass Intel mit ihren Core 2 Quad in Sachen Preis/Leistung nicht zu schlagen war, jedoch bin ich seit Einfuehrung von AMDs X4 ganz anderer Meinung und schiebe diesen Preis/Leistungspokal ganz klar AMD rueber. Ich bin aber trotzdem der Meinung, dass der AMD X3 zumindest beim Endkunden keinen besonders guten Absatz finden wird.
  • derGhostrider , 23. April 2008 16:17
    @THG: Seite 10, unter der Grafik:
    Obwohl der Phenom X2 8750 einen um 800 MHz geringeren Takt als der Athlon 64 X2 6400+

    Sollte wohl X3 heißen.

    -----------------

    Ein System mit 3 Kernen soll das OS Reaktionsfreudiger machen als bei 2 Kernen?
    Anwendungen, die für DUAL-CORES ausgelegt sind?

    Ich weiß ja nicht, wer das erzählt, aber ich bezweifele es!

    Üblicherweise ist eine Anwendung entweder für einen Kern oder aber für mehrere Kerne/CPUs ausgelegt. Eine spezielle Optimierung für dual-cores denkt sich doch höchstens das Marketing aus, da zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung gerade dual-cores groß im Kommen waren und es somit viele User ansprechen sollte.
    Und da Windows aus lauter single-threaded Applikationen besteht, bezweifel ich zudem, daß man beim Umstieg von dual-core auf 3 oder 4 Kerne nochmal einen wirklich spürbaren Unterschied bemerkt.
    Nunja, wenn man sich bemüht immer möglichst viel unbenutzten Krempel laufen zu haben, dann kann das allerdings doch schonwieder sein....

    Nunja, der Test zeigt das, was leider eh schon klar war:
    AMD braucht 1GHz mehr Takt pro core ODER eine bessere Architektur. Am besten beides. Schade.
  • prof , 23. April 2008 16:18
    Auf zwei Kerne folgten vier Kerne und jetzt sind es sogar drei. ^^Das http://www.tomshardware.com/de/Phenom-X3-8750-8650-8450,testberichte-240001.html#
    Kommentar absenden klingt irgendwie lustig: Erst 2 dann 4 dann 3. Alsob da jemand nicht zählen könnte.^^
  • Corsar , 23. April 2008 18:19
    Ich will ja nicht hetzen, aber wo bleiben die ausgiebigen Tests vom Phenom X4 im neuen B3-Stepping die Ihr vor 5 Wochen angekündigt habt?
    Oder hab ich was verpasst?

    3 Kerne sind zwar auch mehr als 2, aber wenn ich mir schon einen neuen Rechner zusammenbauen will, greife ich doch lieber gleich zu nem Vierkerner anstatt zu einem gestutzten Vierer der nur 3 Kerne bietet.
  • phobos , 23. April 2008 20:30
    Auf dualcore optimiert? was schreibt ihr denn fürn Käse!

    Na wenn ein Programm auf was Optimiert ist dann Milticore, somit werden mehr Treads abgerattert, dann ist es dem system schon schnuppe ob 2 3 4 6 ode 8 core's


Alle Kommentare anzeigen