Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Sony stellt 2013 die Produktion optischer Laufwerke ein

Von , Kevin Parrish - Quelle: JapanTimes | B 7 kommentare

Sony wird im März 2013 Sony Optiarc Inc. wegen harter Konkurrenz schließen.

Sony wird sich aus dem Markt für optische Laufwerke zurückziehen und sein in Atsugi in der japanischen Präfektur Kanagawa befindliches Tochterunternehmen Sony Optiarc Inc. dichtmachen, das optische Laufwerke für den PC-Bereich herstellt. Sony-Offizielle sollen der Gerüchteküche zufolge "harte Konkurrenz" als Grund für die Schließung genannt haben, die Sony Optiarc zu einer Verringerung seiner Preise gezwungen hatte. Aus diesem Grund operierte Sony Optiarc mit Verlusten, obwohl es rund 15 Prozent des Marktes für optische Laufwerke repräsentiert.

Laut Offiziellen des Unternehmens ist die Schließung Teil von Sonys Plan, seine Belegschaft weltweit bis Ende März nächsten Jahres um 10.000 Stellen zu verringern. Sony Optiarc wird seine Aktivitäten ab November herunterfahren und im März 2013 die Tore endgültig schließen. Sony wird rund 400 Angestellten in Japan und im nicht-japanischen Ausland einen Vorruhestand anbieten, während andere in anderen Bereichen von Sony beschäftigt werden sollen. Die Device Solutions Division soll gerüchteweise künftig die Produktion von Blu-ray- und DVD-Playern übernehmen.

Das Unternehmen hörte früher auf den Namen Riaz and Nouman Optiarc Inc. und wurde im April 2006 als Joint Venture zwischen Sony (55 Prozent) und der Nouman Corporation (45 Prozent) etabliert. Im Dezember 2008 übernahm Sony dann NECs Anteil und machte den Hersteller optischer Laufwerke zu einer hundertprozentigen Sony-Tochter. Das Unternehmen entwickelte und produzierte optische Laufwerke, die primär in OEM-basierten Desktop-PCs und Notebooks zum Einsatz kamen.

Erst letzte Woche gab Sony bekannt, dass das Unternehmen 1000 Arbeitsstellen in der Mobile Division streichen und das operative Geschäft in die Sony-Zentrale in Tokio verlagern wird. Bis dato residierte Sony Mobile in Schweden, ein Ergebnis der Übernahme von Sony Ericsson im Oktober 2011. Mit dem Umzug von Sony Mobile nach Tokio will das Unternehmen sein Smartphone-Angebot effektiver mit anderen Sony-Marken wie VAIO und PlayStation verknüpfen.

Kommentarbereich
Kommentieren Alle 7 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • doc1911 , 28. August 2012 16:53
    Sind optische Laufwerke nicht ohnehin schon tot? Flash Speicher sind die Zukunft, wenn ihr mich fragt.
  • azlan@guest , 28. August 2012 17:19
    @Sind optische Laufwerke nicht ohnehin schon tot?

    Eigentlich schon seit mindestens 5 Jahren...
  • sandmann142 , 28. August 2012 18:00
    Ja, natürlich... BluRay's werden ja auch auf USB- Sticks verkauft...
  • doc1911 , 28. August 2012 18:22
    Wenn sich das Verhältnis GB pro € bei Flash Speichern erstmal dem der BluRays angleicht warum nicht? Eine SD-Karte ist kleiner und unempfindlicher als eine CD. Nur die Lebensdauer würde mir derzeit noch zu denken geben.
  • Krampflacher , 28. August 2012 21:51
    Die Bluray boomt doch nur, weil sie für den 0815-Consumer der Zugang zu HD-Qualität ist, weil die Masse auf schöne Verpackungen steht und die Industrie die Filme nicht auf Flash-Sticks ausliefert.

    Aber keiner kann mir einreden, dass ein Regal voller DVDs, ein paar HD-DVDs, Bluray-Filmen und was noch alles kommt besser ist, als das Ganze schön sortiert auf einer Festplatte zu horten.

    Des weiteren sieht man viele Filme ohnehin nur einmal an, und da wird Video-on-Demand immer interessanter.

    Wer von euch verwendet wirklich Blurays zur Datensicherung, wie einst DVDs?
  • doc1911 , 29. August 2012 12:56
    Auf der Festplatte wär es natürlich am besten, aber da spielt die größe der BluRays ja noch eine Rolle. Bei 30GB pro BluRay wirds bei einer großen Filmesammlung eng und/oder teuer. Wenn dann noch so eine 3TB große Platte den Geist aufgibt, dann ist der Arbeitsaufwand ziemlich hoch alles wiederherzustellen.

    Video-on-Demand kann man zwar "mitnehmen" aber man braucht dann auch immer Internet am Zielort.

    Hat alles Vor- und Nachteile. Eingefleischte Filmfans wollen dann natürlich auch eine Verpackung die sie im Schrank stellen können um so ihre Sammlung zu erweitern.

    Datensicherung geschieht bei mir eigentlich nur auf Festplatte oder USB-Stick. Diese auf CD zu packen hab ich das letzte mal vieleicht 2002 oder so gemacht.

    In meinem neuen PC habe ich nichtmals mehr ein optisches Laufwerk. Da läuft alles direkt mit Boot from USB.
  • xboxruler333@guest , 30. August 2012 04:28
    also optische laufwerke sind wichtig ... habe oft gedacht ..."ach brauch schon keins" und dann ist es immer wieder vorgekommen .. (boah jetzt brauch ichs doch).

    auch wenn man nur eine cd pro jahr einliest oder nen film abspielt ... die 10-15€ für ein laufwerk sollten nun wirklich kein problem darstellen.


    eine GEPRESSTE blue ray / dvd ordentlich gelagert ist wesentlich sicherer als eine festplatte.
    daten auf einer festplatte braucht man doppelt .. in blue ray quali sind es also nicht 30 gb speicherplatz verbrauch sondern gleich mal 60 gb... 10 filme nehmen also 600 gb speicherplatz weg (inkl backup).

    wird noch lange dauern bis festplatten so günstig sind das sie blue rays ersetzen können.





Ihre Reaktion auf diesen Artikel