Produzieren und Veröffentlichen eigener Podcasts

Die meisten Leser dürften zumindest dem Namen nach schon von Podcasting gehört haben. Der Begriff bezieht sich eigentlich auf das Senden von herunterladbaren MP3-Dateien an tragbare Player wie den iPod. Man benötigt jedoch keinen iPod, um eigene Podcasts zu hören oder zu erstellen.

Seit Apple die neueste Version des iTunes auf dem Markt gebracht hat, mit dem man nach Podcasts suchen kann, hat das Genre Hochkonjunktur. Schon jetzt erstellen Tausende von Benutzern eigene Podcasts und ihre Anzahl dürfte bald in die Millionen gehen.

Wer sich also in diese Welle einklinken will, aber nicht so recht weiß, wie es geht, findet hier Anleitungen dazu, eigene Podcasts aufzunehmen und zu veröffentlichen.

Ein Podcast ist im Grunde genommen eine Audiodatei, normalerweise im MP3-Format. Man braucht zunächst einmal ein Mikrofon und Software, um über das Mikrofon aufnehmen zu können, sowie nach Möglichkeit auch ein Mischpult, wenn man mehrere Klänge gleichzeitig aufnehmen will. Außerdem ist eine Software erforderlich, um Podcasts im Internet zu veröffentlichen.

Das Verfahren ist also recht einfach. Doch sollte man zunächst festlegen, welche Ziele man hat und wie viel man dafür ausgeben will. Manche Benutzer bevorzugen eine Art "Guerilla-Podcasting" unter Nutzung frei verfügbarer Tools, wogegen andere auf einen professionellen Auftritt setzen. Einerseits ist zu beachten, dass die Dateien im MP3-Format vorliegen, was gewisse Grenzen bei der Tonqualität beinhaltet. Andererseits stellt sich natürlich die Frage, ob minderwertig aufgenommene Podcasts überhaupt einen Zuhörer finden werden.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar