Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Bandbreitenanalyse

PowerColor 7870 PCS+ Myst Edition - Tahiti LE als verkappte Radeon HD 7930
Von

Bandbreiten-Analyse - Benchmarks mit steigender Kantenglättung

Unsere Wahl des Referenzbenchmarks fiel wie schon beim Roundup zur GTX 660 Ti  auf Batman Arkham City, jedoch wurden Tessellation, Horizon-Based Ambient Occlusion (HBAO) und die Multi-View Soft Shadows (MVSS) mit Absicht deaktiviert, um auch die GPU selbst nicht zu sehr einzubremsen. Ein Probelauf ohne jegliche Kantenglättung ergab danach endlich das gewünschte Bild, welches die angenommene Leistungsfähigkeit der Karten in beiden getesteten Auflösungen fast perfekt widerspiegelt. Damit hätten wir nun die ideale Ausgangsposition für unsere Tests, die im Ungefähren auch dem entspricht, was man auf Grund theoretischer Mutmaßungen anhand der technischen Daten hätte erwarten dürfen. Was passiert aber, wenn man die Auflösung erhöht und die Kantenglättung aktiviert? Wie kommt die PowerColor 7870 PCS+ Myst mit den hohen AA-Modi klar und reicht das auf 256 Bit zusamengestrichene Speicherinterface?

Noch einmal die Ergebnisse im Verlauf und in Prozenten

Stellen wir für die bessere Übersichtlichkeit noch einmal alle Ergbenisse als Verlauf dar:

Wir sehen, die Verschlankung hat der Karte nicht wirklich geschadet. Ein höherer Speichertakt und ein kleinerer Speicherausbau kompensieren den Nachteil komplett. Zwischen Pitcairn und Tahiti gibt es kaum Unterschiede.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel