Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

CeBIT - Ideenklau oder Kopien?

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 10 kommentare

Neben Produktpiraterie sind auch Nachbauten auf der CeBIT zu finden. Mehrmals wurden Nachbauen des Quickports von Sharkoon gefunden und sogar vom Quickport Pro, den Sharkoon erst auf der CeBIT präsentiert.

GHI - USB Dockingstation

Die Nachahmer haben keine Skrupel uns diese Geräte zu zeigen. Die freundliche Dame von GHI nahm extra für uns die pinkfarbene Dockingstation aus der Vitrine und lies den G-D109 — so die Produktbezeichnung von GHI Technologies — von allen Seiten ablichten.

Unterschiede zum Quickport konnten wir auf die Schnelle nicht feststellen. Form und Funktion sind identisch. Etwas komisch kommt uns später auch die Email-Adresse der Mitarbeiterin vor: Diese ist bei Hotmail eingetragen, das schafft kein großes Vertrauen.

Übrigens: Am nächsten Messetag, war das Produkt nicht mehr auf dem Messestand zu finden!

GHI Halle 20 Stand B01/10

Welland SATA HDD Docking

Nicht ganz so auffällig war der Nachbau des Quickports bei Welland auf dem Messestand. Die Dockingstation arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie das original und besitzt in der ME-601J-Version sogar eine eSATA-Schnittstelle auf der Rückseite. Der SATA HDD Docking kann wie das Pedant von GHI oder Sharkoon 3,5- und 2,5-Zoll-Festplatten mit SATA-Schnittstelle aufnehmen.

WELLAND Halle 23 Stand A01/5

Kommentarbereich
Alle 10 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • jehaa , 8. März 2008 13:30
    ne wirklich nette kleine idee, diese quickports aber geht das nich auch n bisle kleiner?
  • WC-Ente , 8. März 2008 13:48
    ist wohl eine frage der standfestigkeit.
  • BlackX , 8. März 2008 14:16
    wer braucht so ein mist, die platte hab ich genauso schnell in den rechner gesteckt und hab nich so ein klobiges ding auf dem schreibtisch einfach nur schwachsinn!
  • muchs , 8. März 2008 14:45
    Also wer einen geschlossen Rechner hat kriegt das nicht so schnell hin. Und mache haben auch nicht genug Platz im Rechner.
  • jehaa , 8. März 2008 15:00
    das ding is wohl weniger für den heimanwender und eher im industriellem gebiet angesiedelt und auch dort nur als nischenprodukt zu sehen
  • Soulwax , 8. März 2008 16:18
    ich finde es extrem praktisch.. habe 4 festplatten aufm tisch liegen.. 3x 400 gb, einmal 250 gb

    und damit ich die an einem notebook benutzen kann bräuchte ich 4 usb gehäuse.. so wechsel ich sie immer in einem usb-gehäuse und das is echt enrvig.. -.- da find ich diese lösung echt hammermässig.. absolut ideal für mich und werd mir auch demnächst eines von diesen quickports oder wie die heißen zulegen
  • DCTMZ , 8. März 2008 19:12
    für nen lappy bei vielen platten: nett

    für nen rechner / server, doch lieber ne hot-swap-bay
  • Auric , 9. März 2008 15:21
    Die Frage die sich stellt ist ob die Firma Sharkoon das Ding entwickelt hat, Sprizgusswerkzeuge hat bauen lassen und das Ding produziert, oder ob die nur bei einem chinesischen Hersteller das Ding mit ihrem Logo ausrüsten lassen.
  • Anonymous , 9. März 2008 15:29
    Recht praktisch, wenn die Polizei an der Tür klingelt fliegt die Platte mit den Raubkopien sofort ausm Fenster! lol
  • Anonymous , 17. August 2008 22:56
    Ich seh absolut keine Ähnlichkeit zum Sharkoon.