Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Chip-Con Prometeia Mach 2: Bester Kompressor-Kühler für x86-CPUs

Chip-Con Prometeia Mach 2: Bester Kompressor-Kühler für x86-CPUs
Von

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren sind die Anforderungen an eine effiziente CPU-Kühlung immens gestiegen. Selbst bei einem simplen Luftkühler, wie er häufig in den Discount-PCs zu finden ist, reicht die Kombination aus einfachem Metallblock und Billiglüfter längst nicht mehr aus. Schließlich gehören Verlustleistungen von 70 Watt aufwärts zur Tagesordnung, die sich mit einem Low-cost-Modell nicht ableiten lassen.

In den vergangenen Tests haben wir festgestellt: Die Zukunft gehört ganz klar den Composite-Kühlern (Aluminium in Kombination mit Kupfer) und Kühlern die auf reinem Kupfer basieren. Anders lässt sich die steigende Wärmemenge nicht in den Griff bekommen. Aktuelle Topmodelle setzen auf Kühlerprofile, deren Funktionsprinzip aus dem Flugzeugbau abgeleitet wurde - eine spezielle Schaufelgeometrie beim Lüfterrad sorgt für eine optimale Anströmung.

Nach wie vor gilt der Konflikt: Hohe Kühlleistung wird sehr oft mit einem hohem Geräuschpegel erkauft. Die derzeit beste Lösung kommt von Zalman in Form des CNPS7000CU, einem Luftkühler, der nach dem SKIVD-FIN-Verfahren gefertigt wurde. Der große Kühler kostet lediglich 58 Euro und kann besonders zum Übertakten eingesetzt werden.

Wer mehr Kühlleistung will, kommt an einer Wasserkühlung nicht vorbei. Unschlagbar in diesem Bereich ist derzeit Corsair mit seiner Hydrocool 200, die seit einigen Wochen im THG-Labor ihre Arbeit verrichtet und demnächst in einem umfangreichen Testbericht vorgestellt wird. Für 250 Euro kein Pappenstil, dennoch besser als die etablierte Konkurrenz wie beispielsweise Innovatek. Es ist kein Wunder: Die technische Basis stammt vom Klimaanlagenhersteller Delphi, der auf dem Automobil-Sektor tätig ist. Damit sind Übertaktungen von mehr als 20 Prozent auch bei den CPU-Top-Modellen (P4 mit 3 GHz) möglich.

Eine noch bessere Kühlleistung bringen so genannte Verdampfersysteme, wobei ein spezielles Medium in einem Kreislauf zwischen flüssigem und gasförmigem Zustand wechselt. In diesem kleinen und exklusiven Marktsegment wird die Luft dünn, denn bis auf die beiden Firmen Asetek und Chip-Con gibt es keine weiteren namhaften Hersteller. Sowohl Asetek - siehe Artikel "Eiszeit: Pentium 4 mit 800 MHz FSB durch Kühlung von Vapochill " - als auch Chip-Con - siehe Artikel "Wenn der Eismann kommt: P4 mit 4.1 GHz " - landeten im THG-Labor.

Es gibt keine Kommentare.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden