Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

QSC startet kostenloses Kommunikationsplattform Cospace

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 0 kommentare

Mit Cospace hat ein Kölner IKT-Dienstleister eine neue Kommunikationsplattform geschaffen. Diese ist sowohl für den privaten, als auch den beruflichen Bereich nutzbar und - vorausgesetzt man überschreitet bestimmte Limitationen nicht - kostenfrei.

QSC, ein Kölner IKT-Dienstleister, ist mit einer Kommunikationsplattform namens Cospace an den Start gegangen. Nicht nur kann Cospace von jedermann benutzt werden, das ganze ist sogar kostenfrei – jedenfalls dann wenn man nicht mehr als fünf GByte Speicherplatz benötigt. Wer von Cospace noch nichts gehört hat, für den sei kurz erklärt, dass es sich dabei um einen in einer Cloud integrierten Dienst handelt, mit dem Nutzer sowohl Telefonkonferenzen durchführen, Sprachnachrichten annehmen, oder auch Faxe versenden, bzw. empfangen kann. Was letzteres angeht, so ist hier nur kurz der Hinweis gegeben, dass der monatliche Seitenempfang bzw. –versand auf 50 Seiten begrenzt ist.

Cospace soll für alle Einsatzszenarien geeignet sein, heißt es. Dabei spiele es keine Rolle, ob Menschen die Kommunikationswege beruflich oder privat nutzen wollen. Wer sich entscheidet diesen Dienst einmal ausprobieren zu wollen, der muss zur Registrierung lediglich eine gültige E-Mail-Adresse eingeben, denn kurz danach zugesandten Link anklicken und sowohl einen Benutzernamen, als auch ein Passwort festlegen. Ist die Anmeldung erfolgt, hat man die Möglichkeit sich drei individuelle Cospace-Nummern zu sichern. Unterstützt werden solche, die die Vorwahlbereiche der 25 größten Städte Deutschlands beinhalten.

Bei Cospace handelt es sich um eine vollständige Eigenentwicklung. Da sich der Dienstleister auch in Deutschland befindet, können sich Anwender somit sicher sein, dass das Unternehmen deutschen Datenschutzrichtlinien unterworfen ist. Schön ist auch, dass der Anbieter eine offene API geschaffen hat, die es erlauben dürfte auf Wunsch eigene Applikationen mit den Cospace-Diensten zu verknüpfen.  

Ihre Reaktion auf diesen Artikel