Anmelden / Registrieren

Core 2 Duo: Stabil auf 3,60 GHz

Noch mehr übertakten: Neuer Core-2-Kern im Test
Von

Die Dual-Core-Prozessoren sind aufgrund des geringeren Anschaffungspreis für die meisten unserer Leser deutlich interessanter als die Quad-Core-Modelle. Aus diesem Grund schauten wir uns das vorab von Intel zur Verfügung gestellte Modell Core 2 Duo E6750 - der ebenfalls das G0-Stepping besitzt – genauer an und ermittelten das Übertaktungspotenzial.

qx6850

qx6850

Zunächst haben wir den Core 2 Duo E6750 bei seinem Standardtakt von 2,66 GHz getestet.

qx6850

Beim Übertakten des Prozessors ist die Vorgehensweise gegenüber dem Extreme-Prozessor etwas anders: Weil die Core 2 Duo-Prozessoren keinen freien Multiplikator besitzen, besteht nur durch Anhebung des Front-Side-Bus die Möglichkeit des Übertaktens.

qx6850

Der Core 2 Duo E6750 mit seinem Front-Side-Bus von 333 MHz hat einen maximalen Multiplikator von 8x. Wir testeten die Stabilität bei einem Takt von 3,40 GHz – das entspricht einer Übertaktung von immerhin 27%: Der CPU-Takt steigt um 733 MHz an.

Da der Prozessor von Hause aus mit einem hohen Front-Side-Bus von 333 MHz arbeitet, bekommt man beim Übertakten sehr schnell hohe FSB-Taktraten. Ein Front-Side-Bus von 425 MHz ist notwendig, um die 3,40 GHz zu erreichen. Wie die Extreme-Edition läuft der Prozessor bei diesem hohen Takt ohne Anhebung der Core-Spannung absolut stabil.

qx6850

Sogar einen sensationellen Prozessortakt von 3,50 GHz schafft der Core 2 Duo E6750 mit seiner Standardspannung von 1,350 Volt absolut stabil. Hierbei ergibt sich ein Front-Side-Bus von 438 MHz, welchen die aktuellen Chipsätze 965 und P35 meist problemlos bewerkstelligen.

qx6850

Nur eine minimale Spannungsanhebung von fast verschwindend geringen 1,8% auf 1,3750 Volt (Standard: 1,350 Volt) genügte bei unserer CPU, dass sie sogar bei einem Takt von 3,60 GHz absolut stabil alle Benchmarks absolviert. Hierbei steigt der Front-Side-Bus schon auf beträchtliche 450 MHz an.

qx6850

Bei diesem hohen Front-Side-Bus-Takt sollte unbedingt auf die Wärmeentwicklung der Northbridge geachtet werden, denn bei zu hoher Temperatur kann die Platine schnell instabil werden. Wer mit einem Core 2-fähigen 975X-Chipsatz arbeitet, kann unter Umständen schon an die Grenzen seiner möglichen Front-Side-Bus-Taktrate stoßen – eine mögliche Instabilität des Systems ist dann in den meisten Fällen der Chipsatz.

Alle 13 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • scarface , 16. Juli 2007 13:17
    Hi,
    sind alle Benchmarks schon mit Vista gemacht (auch die der älteren Prozessoren) oder sind nur die Werte der neuen Prozessoren unter Vista ermittelt worden?

  • Bert , 16. Juli 2007 15:41
    Ich habe alle Prozessoren unter Windows Vista neu getestet. Dies war auch notwendig, da neue Benchmarks mit einer neuen Grafik- (Nvidia 8800 GTX) und Soundkarte (Creative Labs Sound Blaster X-Fi XtremeGamer) erstellt wurden.
  • Mitch , 16. Juli 2007 16:26
    hi,
    wollte bloß sagen,dass ihr den neuen e6550 mit fsb 333 als e6650 in den benchmarks stehen habt.
  • Bert , 16. Juli 2007 20:15
    Wir haben das korrigiert. Dank für den Hinweis.
  • Voyager , 17. Juli 2007 06:04
    Das heisst auch im Umkehrschluss das der FSB bei der Quadcore Conroe Architekture noch kein wirklichen Flaschenhals darstellt wenn der Gewinn bei Erhöhung des FSB um ca.300MHZ nur bei 1-2% liegt.
    Das wird von vielen Usern immernoch anders wahrgenommen wenn es um das Thema Intel FSB geht.
  • m3cti , 17. Juli 2007 08:27
    Mist, da hätte ich mit meinem CPU-Kauf doch noch etwas warten sollen, für den gleichen Preis hätte ich jetzt nen Monat später einen E6550 bekommen...

    Kleine Anregung an das THG-Team:

    Wie wäre es mal mit einem Test über die Systemstabilität von CPUs bei niedrigstmöglicher VCore-Spannung? Die C2D können ja für den Dauerbetrieb (ohne Speedstep-Einsatz) standardmäßig auf um die 1.0V gesetzt werden, ohne instabil zu laufen, daher wäre es mal interessant zu sehen, wie weit nach unten man wirklich kann. Mein E6420 z.B. läuft auf 1.1V bei 2.66 GHz :-)
  • Urgestein , 18. Juli 2007 12:43
    Nicht schlecht, da werde ich wohl bald zuschlagen. Nur welches Board ist bei mir noch die große Frage. Und dazu auch gleich meine Frage bzgl. der Speicherteiler: So wie ich das bei euch sehe, gibt es lediglich Teiler größer 2 angeblich. Bei den englischen Kollegen hat das Abit IP35 Pro und das Gigabyte GA-P35-DQ6 aber auch Teiler kleiner 2, sodass man eben nicht min. einen DDR2-900 Speicher bräuchte. Sehe ich das richtig?
  • Urgestein , 18. Juli 2007 12:46
    Hat sich erledigt und kann gelöscht werden, sorry...
  • footas , 18. Juli 2007 13:53
    Es ist schon bemerkenswert wie sich die Prozessorhersteller, hier Intel, ins Zeug legen, um die Effizienz der Produkte noch weiter zu steigern. Denn immerhin bleibt die Architektur als auch das Fertigungsverfahren, bezüglich der ersten Core 2 Generation, gleich. Kaum auszudenken was mit dem nächsten process shrinking auf 45nm möglich ist, da ja angeblich ein anderer Isolator verwendet wird. Die Verlustleistung wird also noch weiter sinken.
    Es wäre an der Zeit, dass die Graphikkarten Hersteller diesbezüglich ähnlichen Aufwand betreiben würden. Denn immerhin legt man für eine High-End Karte mindestens 400-500 Euro auf den Tisch.

    Darüber hinaus finde ich den Artikel sehr ausführlich und damit gelungen. Einzig der Stromverbrauch im Idle der getesteten Prozis, hätte mich noch interessiert.
  • Alibaba , 22. Juli 2007 16:29
    Mich würde dabei mal interessieren, inwieweit die Modelle miteinander "verwandt" sind ? Gelten z. B. die im Artikel "Dual 4 GHz für 600 Euro" zum E6300 gemachten Aussagen auch für den E6320 ? Und falls ja, wo würde dann das "Verwandschaftsverhältnis" enden (E6400, E6420, E6550...) ? Wie weit wären also die Serien identisch oder ist jedes einzelne Modell "einzigartig" ?
    Alibaba
  • MrCrabs , 24. Juli 2007 16:59
    Vielleicht hab ichs überlesen, wurde der Boxed - Kühler für diesen Artikel benutzt oder ein spezieller? Falls es der boxed ist, wo liegt dann in einem teuren Extrakühler der Sinn? Ihr schreibt ja, dass die Übertaktungsgrenze nicht durch die CPU, sondern das Mainboard bzw. den RAM gegeben ist.
  • Denn1s , 26. Juli 2007 01:05
    Wie kommts das in der Benchmarkliste CPUs fehlen wie E4400 oder E4500?
  • nikolasb , 9. August 2007 09:58
    hallo, hat schonmal jemand die übertaktungsanleitung("Übertakten bis der Arzt kommt: Luftgekühlt von 1.8 GHz auf 3.5 GHz") mit den neuen "g0-stepping" cpus getestet? ich möchte mir demnächst ein neues system zulegen, da bieten die neuen cpus interessante möglichkeiten.

    wenn sich jemand auskennt: wie ist das mit dem g0-stepping übertaktungspotenzial bei dem, in dem "Übertakten bis der Arzt kommt"-bericht erwähnten mainboard? - in dem bericht zu den neuen cpus wird ja eine p35 platine empfohlen. gruß und dank im voraus nik