Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Kamera: Nichts für schlechtes Licht

Test Motorola RAZR i: Kann Intel Smartphone?
Von

Ein hohes Maß an Leistung bietet auf dem Papier auch der verbaute Kamerasensor. Dieser löst Fotos mit einer Auflösung von acht Megapixeln auf und erlaubt es Videos in Full-HD-Qualität aufzuzeichnen. Und tatsächlich macht die Kamera auf den ersten Blick einen guten Job. Unter optimalen Lichtverhältnissen liefert der Sensor gefällige Bilder. Selbst die Vergrößerungsfunktion ist ansatzweise brauchbar, wobei natürlich klar sein sollte, dass das zu fotografierende Motiv mit zunehmender Zoom-Stufe an Qualität einbüßt.

Bei weniger guten Lichtverhältnis bekommt das Bild der Motorola-Kameraleistung schnell Risse. Es kommt zu Fehlern bei der Farbwiedergabe und das Bildrauschen nimmt z.T. deutlich zu.

Videofunktion mit ruckelndem Zoom

Die grundsätzliche Bildqualität bei Filmaufnahmen entspricht der der Fotoaufnahmen. Bei optimalen Lichtbedingungen erhält man gute Aufnahmen mit einer Auflösung von bis zu 1080p. Für ambitionierteres Filmen disqualifiziert sich die Kamerafunktion jedoch einmal mehr durch den Zoom, der, wie bei vielen Konkurrenten auch, von einer Vergrößerungsstufe zu nächsten springt, sodass das aufgenommene Bild ruckelt. Kleinere Effekthaschereien wie etwa das Aufzoomen auf ein Motiv sind somit nicht möglich.

Motorola RAZR i Testvideo

Ihre Reaktion auf diesen Artikel